Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt 

EU-Wahlen: DANKE an alle, die KPÖ gewählt haben!

  • Montag, 10. Juni 2024 @ 14:25
Nationalratswahlen Auf die Tabellen klicken, dann werden sie groß!

Es ist ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Die KPÖ hat den Einzug ins EU-Parlament zwar verpasst, ihr Ergebnis bundesweit aber von 0,8% (2019) - (nach Auszählung aller Wahlkarten wieder berichtigt) - auf 3,0% (2024) erhöht. Bei den unter 30-jährigen liegt ihr Stimmenanteil bei 10%.

Wundert uns das wirklich noch?

  • Donnerstag, 30. Mai 2024 @ 08:39
Haselsteiner und Zöchling wollen Logistikzentrum in Wien-Aspern ausbauen
(Quelle: KURIER 24. 5. 2024)

Das ehemalige Konsumlager an der Aspernstraße wurde 2017 an die beiden Investoren Hans Peter Haselsteiner und Stephan Zöchling verkauft. Nun soll dieses Logistikzentrum weiter ausgebaut werden, wobei die zwei Investoren lt. Zöchling 60 Millionen Euro zur Errichtung einer weiteren Logistikhalle mit einem Volumen von 250.000 Kubikmetern und einer Photovoltaikanlage investieren wollen.

Diese neue Halle wird an das ehemalige Konsum-Logistikzentrum anschließen, das zur Zeit 110.000 m2 vermietbare Fläche aufweist. Das gesamte Grundstück umfasst 23,6 Hektar und ist im Besitz der Stadt Wien, welche Haselsteiner und Zöchling bis Ende 2055 ein Baurecht eingeräumt hat.

Wohnbau nicht länger als Geisel für umstrittenen Straßenbau missbrauchen!

  • Montag, 27. Mai 2024 @ 08:17
Keine neuen Autobahnen! UVP-Änderungsverfahren „Oberes Hausfeld“ eingereicht

In einer gemeinsamen Pressekonferenz sprachen sich die Umweltorganisation VIRUS, die Bürgerinitiative BNWN und der Bauträger Kallco Development GmbH &Co KG als anteilsmäßig größter Bauträgervertreter im oberen Hausfeld, gemeinsam gegen weitere Zwangsverknüpfung von Wohnbau und umstrittenen Autobahnbau aus.

Sie stellten ihre 2023 begonnene Kooperation im Zusammenhang mit dem „Oberen Hausfeld“ vor, die in die Einreichung eines Änderungsverfahrens zur UVP mündete.


Trotz schlechter Wetterprognosen...

  • Sonntag, 26. Mai 2024 @ 13:00
KPÖ in der Donaustadt ...feierten wir gestern unser jährliches KAKTUSFEST

Auf die Bilder klicken, dann werden sie groß

Alle, die sich gestern vom bis knapp vor dem Festbeginn anhaltenden Starkregen „einschüchtern" und von Ihrem Festbesuch abhalten ließen, haben etwas versäumt. Wie in den Jahren zuvor waren von den Kaktusfestaktivist*innen im Garten des Hauses Wurmbrandgasse 17 Partyzelte, die im Bedarfsfall vor Regen schützen, aufgestellt. Knapp vor Festbeginn hörte es zu regnen auf und im Verlauf des Nachmittags kam auch die Sonne hevor.

Gemeinderäte in Salzburg und Innsbruck konstituiert

  • Mittwoch, 22. Mai 2024 @ 09:17
Über den Tellerrand k(b)licken

Im Mai haben sich die Gemeinderäte in Salzburg und Innsbruck konstituiert. In beiden Städten ist die KPÖ mit Gemeinderät:innen vertreten. Mit Kay-Michael Dankl ist überdies ein Kommunist erstmals Vizebürgermeister in Salzburg.

Superblocks, Supergrätzl, einfach alles super!

  • Montag, 6. Mai 2024 @ 08:34
von Margarete Lazar

Am 28. und 29. April fand unter der Leitung der Wiener Planungsstadträtin eine Super-Konferenz zum Thema Superblocks statt. Diese mutieren in Wien, wie könnte es anders sein, zu Supergrätzln und basieren auf einem EU-Forschungsprojekt namens TuneOurBlock. Natürlich gab es bei der Konferenz „Fachexpert*innen" (sic!) aus verschiedenen anderen EU-Ländern, mit denen sich unsere Fachleute austauschen konnten.

Wie es nicht anders zu erwarten war, hat unsere Super-Planungsstadträtin das Wiener Supergrätzl Favoriten vorgestellt, das Wien zur „Benchmark" solcher Projekte machen kann und wird.

Kein Kind zurücklassen - ein gutes Motto

  • Donnerstag, 2. Mai 2024 @ 11:15
Schulprobleme Aber ohne zusätzliche Investitionen ins Personal wird dies nicht gelingen!

Nach der MA 56 und der Bildungsdirektion haben wir nun ein Schreiben vom Büro des Bildungsstadtrats Wiederkehr erhalten. Wir hatten nachgefragt, welche konkreten Pläne für die MS Kagran, Afritschgasse bestehen, die Schüler_innen unterzubringen, die via Familiennachzug nach Wien kommen.

Zur Erinnerung:
Vor einigen Wochen hatte die Schule Schlagzeilen damit gemacht, dass Eltern, Lehrer_innen, Schüler_innen, Direktor und Anrainer_innen gegen die Aufstellung von Containerklassen auf dem Sportplatz der Schule protestierten.

Eine notwendige Aussprache...

  • Samstag, 20. April 2024 @ 09:16
Seestadt Aspern war die Bürger_innenversammlung am 9.04.2024 in der Seestadt


Moderiert von Stadtplanerin Daniela Allmeier, Geschäftsführerin von Raumposition OG, ging in der Kulturgarage in der Seestadt eine Bürger_innenversammlung zu Begrünungsmaßnahmen im Pionierquartier – dem ersten besiedelten Teil der Seestadt – über die Bühne.

„Wenn du Frieden willst, so rüste zum Krieg"

  • Dienstag, 9. April 2024 @ 15:12
Linker Diskurs zur rechten Zeit
Ein Diskussionsbeitrag von Georg Högelsberger

Manches kommt wohl nie aus der Mode. Dieser für die europäische Militärgeschichte so wichtige Satz ist das beste Beispiel dafür. Schon seit der Antike wird er im Interesse der Mächtigen verwendet, um deren Kriege zu rechtfertigen, und heute wird er wieder einmal abgestaubt und stolz hervorgeholt. In allen Medien Europas geht es seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine immer wieder um diesen Satz, wenn auch unterschiedlich formuliert.

Hier kommt eine kleine Analyse:

Alles paletti für die Gärtnerei Ganger - oder doch nicht?

  • Donnerstag, 4. April 2024 @ 08:02
Nahversorgung statt Shoppingwahn von Margarete Lazar

Nachdem in der Donaustadt in den letzten Jahren eine Ungeheuerlichkeit die nächste jagt, hätte man fast vergessen können, dass auch diese alteingesessene Gärtnerei zwischen Aspernstraße und Contiweg , von der Schließung bedroht war, denn die beiden Pachtflächen, ohne die ein sinnvolles Wirtschaften nicht denkbar war, wurden von der Stadt Wien an den Wohnfonds Wien dotiert. Und dieser soll gerüchteweise die Flächen an die Sozialbau weitergegeben haben.

Was folgte, war eine Unterschriftenaktion, bei der mehr als 15.000 Menschen ihren Unmut kund taten. Die zuständige MA21B versicherte der Familie Ganger seither mehrmals MÜNDLICH, dass die Pachtflächen nicht für jegliche Stadtentwicklungsmaßnahmen (dazu gehört auch Verbauung) zur Diskussion stünden.

Schnellbahnring für Wien – zu wenig, zu spät

  • Dienstag, 2. April 2024 @ 07:00
KAKTUS-Kommentar von Bernhard Gaishofer - Bezirkssprecher der KPÖ-Donaustadt

Ende vergangenen Jahres kündigte die Wiener Stadtregierung im Zuge einer „Machbarkeitsstudie“an, dass ein Schnellbahnring für Wien „möglich und sinnvoll“ sei.

Konkret sieht der Plan vor, Umstiegsmöglichkeiten in Hütteldorf und beim Praterkai für die schon vorhandenen Linien S45 und S80 zu schaffen und so einen „S-Bahnring“, wobei die Bezeichnung „Ring“ genaugenommen nicht zutrifft, zu etablieren. Zu diesem Zweck soll die S45, welche derzeit beim Handelskai endet, über die neuen Stationen Reichsbrücke und Donaumarina bis zum Praterkai verlängert werden. Es sei ein Takt von vier Zügen pro Stunde geplant.

Allzu früh sollte man sich jedoch nicht freuen. Bis es soweit kommt, wird noch einiges an Zeit vergehen: Der früheste Baubeginn ist für 2032 angesetzt, eine mögliche Öffnung der Verbindung wird für 2040 „untersucht“

Über Ordnungsrufe, tatsächliche Berichtigungen und Mobbing

  • Samstag, 23. März 2024 @ 09:31
Bezirksvertretung Die Donaustädter Bezirksvertretung tagte am 6.3.2024, diesmal mit nur 51 anwesenden Mandatar_innen (von 60), 26 von der SPÖ, 25 von allen anderen Parteien zusammen. Eröffnet wurde die Sitzung mit dem Bericht des Bezirksvorstehers, gefolgt von einem Diskussionsbeitrag des Klubobmanns der Grünen, dem der Bezirksvorsteher wiederum entgegnete. Dieser Schlagabtausch am Beginn jeder BV-Sitzung ist mittlerweile eines von zwei fixen vierteljährlich stattfindenden Ritualen.

Czernohorszky und Nevrivy on tour

  • Dienstag, 19. März 2024 @ 11:41
Der erste Biodiversitätspark - wieder ein neuer „klimafitter" Plan in unserem Bezirk!

Der Wiener Klimastadtrat Czernohorszky kommt in die Gänge. Nachdem er anfänglich vor allem beim „tree hugging" (umarmen der Bäume) in Erscheinung trat, taucht er nun des Öfteren zusammen mit unserem Bezirksvorsteher Nevrivy in verschiedenen Medien auf, um seine „klimafitten" großen Pläne für die Donaustadt zu verkünden.



Manfred Mugrauer: »Der Vorwurf, die KPÖ habe sich zu wenig mit ihrer Geschichte beschäftigt, ist ein Klischeebild«

  • Montag, 18. März 2024 @ 13:29
Nach den Wahlerfolgen in Graz und Salzburg wurde die KPÖ von liberalen MeinungsmacherInnen zur „Aufarbeitung ihrer Geschichte“ aufgefordert. „Zudem würden durch eine Umbenennung der Partei weniger WählerInnen von ihr abgeschreckt werden", so eine weitere gängige These.

Manfred Mugrauer (im Bild oben) beschäftigt sich als Historiker schwerpunktmäßig mit der Geschichte der KPÖ.
Über aktuelle Fragen des kommunistischen Geschichtsbilds hat mit ihm Rainer Hackauf gesprochen.

Wer hat in Wien eigentlich das Sagen?

  • Montag, 11. März 2024 @ 11:16
Illegale Grabungen für GBV*) und Mischek im Bezirk

Auf die Bilder klicken, dann werden sie groß

*) Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen

Rekordteilnahme beim überparteilichen Februar-Gedenken

  • Montag, 19. Februar 2024 @ 11:33
Widerstand in Transdanubien 90 Jahre Februar 1934

Etwa 200 Teilnehmer*innen folgten der Einladung von Rassismusfreies Transdanubien zum gemeinsamen Gedenken und Erinnern an
„...die Kämpfer und Kämpferinnen des Schutzbundes, die sich für den Erhalt der Demokratie und der sozialen Errungenschaften der Arbeiterbewegung eingesetzt haben und dafür ihr Leben und ihre Gesundheit ließen, die ins Exil flüchteten oder der spanischen Republik in ihrem Verteidigungskampf gegen den Faschismus zur Seite standen."

Auf die Bilder klicken, dann werden sie groß!


Inflation - Warum Österreich in der EU zu den Spitzenreitern zählt

  • Montag, 6. November 2023 @ 17:56
Armut und soziale Ausgrenzung Sie geht um. Sie ist unbarmherzig. Sie fordert Regierung und Opposition gleichermaßen. Und sie zeigt, dass ihr beide machtlos gegenüberstehen. Ihr Name ist Inflation. Kaum ein Thema hat die Österreicher:innen in diesem Jahr so beschäftigt wie sie. Sie schleicht sich in die Geldbörse und sorgt dafür, dass diese an Wertschwund erkrankt. Geld wird immer weniger wert, und die Lebenskosten steigen auf ein für immer mehr Menschen nicht mehr leistbares Niveau.

Ende des „Opel-Werkes“

  • Dienstag, 26. September 2023 @ 13:45
Arbeitswelt Schrittweises Auslaufen der Produktion

Wie der Kaktus bereits online berichtet hat (Kaktusbericht vom 26.1.2021), zeichnet sich schon seit Jahren ein „langsamer Tod“ des Autowerkes in Aspern ab. Vor kurzem hat der derzeitige Eigentümer Stellantis das „schrittweise Auslaufen“ der Produktion bekannt gegeben.

Foto: KAKTUS - Auf das Bild klicken, dann wird es groß

Hirschstetten - der schönste Teil der Donaustadt?

  • Freitag, 9. Dezember 2022 @ 01:21
Den ganzen Sommer über konnte man auf Inseraten mit dem Konterfei des Bezirksvorstehers in der Bezirkszeitung lesen, dass die Donaustadt Wiens schönster Bezirk sei. Online haben wir das bereits mehrmals kommentiert, noch bevor der echte Wahnsinn im Bezirksteil Hirschstetten begonnen hatte.

Siehe Kaktusonlinebeiträge vom Mai 2022 und August 2022

Margarete Lazar, Aktivistin von „Hirschstetten-retten“, hat über das aktuelle Geschehen rund um die Stadtstraße auch auch in unserer letzten Zeitungsausgabe für unsere Leser*innen auch aus den weiter weg liegenden Teilen unseres Bezirks berichtet.

Sorgen um die Alte Donau!

  • Freitag, 13. August 2021 @ 08:28
Gastbeitrag der „Bürgerinitiative ehemalige AGM Gründe – Alte Donau“

Seit dem Verkauf der ehemaligen AGM Gründe im Bereich Industriestraße / Lange Allee in Wien Donaustadt von REWE an den Wohnbauerrichter BUWOG GROUP schrillen bei den Bewohnern der Kleingarten- und Gartensiedlungen entlang der Unteren Alten Donau die Alarmglocken.

Die Tatsache, dass an der Oberen Alten Donau mehrstöckige Wohnbauten immer näher an die Alte Donau heranrücken, lässt befürchten, dass die BUWOG wohl nicht die Errichtung von Einfamilienhäusern plant. Tatsache ist, dass an der Unteren Alten Donau zwischen Industriestraße und Alte Donau fast ausschließlich Widmungen für Kleingärten und Gärten mit Bauklasse I bestehen.

Damit das auch künftig so ist und das heutige Erholungsgebiet auch ein solches bleibt, wurde der Verein „Bürgerinitiative ehemalige AGM Gründe – Alte Donau“ ins Leben gerufen. Dahinter verbirgt sich eine Bürgerinitiative, welche von besorgten Anrainern und Vertretern angrenzender Kleingarten- und Siedlungsvereinen initiiert wurde. Der Verein strebt die Förderung eines gesunden und nachhaltigen Lebensraumes im 22. Wiener Gemeindebezirk an, insbesondere im Bereich der Unteren Alten Donau, somit die Wahrung der gemeinsamen Interessen der Erholungssuchenden und der Bewohner.

Page navigation