kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Monday, 24. April 2017 @ 09:25

    Druckfähige Version anzeigen

    Alles neu im jungen Jahr?

    Ein Kommentar von Bernhard Gaishofer (Bezirksssprecher der KPÖ- Donaustadt) erschienen in der ersten Kaktusprintausgabe des Jahres 2017

    Das neue Jahr begann, sowohl in Wien als auch auf der Bundesebene, mit einigen opulenten politischen Inszenierungen und großen Ankündigungen von „Veränderung“ und „harter Arbeit“. Rund um die Personalrochade in der SPÖ Wien brodelte wochenlang die Gerüchteküche, Kanzler Kern präsentierte seinen „Plan A für Österreich“ und die Regierung diskutierte nächtelang über ein neues Arbeitsabkommen. Bringen diese Maßnahmen wirklich etwas oder war es doch wieder nur viel Lärm um Nichts?

    Da es ja in der SPÖ Wien ja schon die längste Zeit über gärt und es auch öffentlich immer wieder zu Streitereien kam wurde eine Umbildung der Stadtregierung bekannt gegeben. Wochenlang wurde nun in den Medien hin und her geraten: Wird Bürgermeister Häupl zurücktreten oder von seinen Kritikern gestürzt? Wer wird der neue „Kronprinz oder Prinzessin“? Wie verhalten sich jene Teile der SPÖ, welche mit der FPÖ auf Kuschelkurs gehen möchten?

    Druckfähige Version anzeigen

    Wir feiern am 3.& 4.September 2016 das Volksstimmefest zum 70.Mal!

    Die KPÖ-Donaustadt und der Kaktus freuen sich auch dieses Jahr auf Ihren/Deinen Besuch!

    Unser „Kaktusbeisl“ aus der Donaustadt befindet sich ebenso wie das „Poldi-Cafe" aus der Leopoldstadt wie jedes Jahr im „Zentrum Donau“, im Bereich der 7-Stern-Bühne, welches auch heuer von der KPÖ-Donaustadt gemeinsam mit der KPÖ Leopoldstadt und der KPÖ-Floridsdorf auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater betrieben wird.

    Das Volksstimmefest ist ein Open-Air Fest im Wiener Prater. Es bietet eine gute Gelegenheit die KPÖ, die linke Monatszeitschrift „Volksstimme“ und viele ihrer politischen MitstreiterInnen und BündnispartnerInnnen aus dem In und Ausland kennen zu lernen. Auf mehreren Bühnen gibt es bei freiem Eintritt Musik- und Kulturprogramm; Sookee, Ernst Molden & Der Nino aus Wien, Atacama, Esrap, Al Cook und viele andere sind heuer mit dabei. Viele kulinarische Leckerbissen finden sich „auf der Wiese“ ebenso wie politische Infos über NGOs, Initiativen, Organisationen in großer Vielfalt.

    Druckfähige Version anzeigen

    KaktusfestbesucherInnen ließen den KAKTUS hochleben!

    Der KAKTUS feierte seinen 30.Geburtstag.

    Die KPÖ-Donaustadt und ihr Bezirkssprecher Bernhard Gaishofer, das KAKTUS-Team und der Verein der KaktusfreundInnen luden am letzten Samstag zum Feiern in die Wurmbrandgasse ein. Die Original Stiefelbein Bluhs-Bänd (leider ohne ihrem Geiger Andi Fasching, was einige der anwesenden Kenner der Stiefelbeine sehr bedauerten, aber der Qualität ihres mit Engagement gebotenen Musikprogramms und ihrem musikalischen Können und der Originalität ihrer Wienerliedtexte, keinen Abbruch tat) und in den Abendstunden des Festes das „Popularmusikensemble“ aus der AHS Theodor Kramer Straße bestritten das diesjährige musikalische Festprogramm.

    Viele Festgäste nutzten auch die an ihrem letzten Öffnungstag mit dem Maler Rolf Dieter Schnabel im Bezirkslokal der KPÖ-Donaustadt vom überparteilichen Verein „Kunst in der Wurmbrandgasse“ veranstaltete Ausstellung zu besichtigen.

    Druckfähige Version anzeigen

    Linker Schwung zur rechten Zeit!

    Eine kurze Rückschau zum 1. Mai 2016

    Gut besucht war die alternative 1. Mai Demonstration der KPÖ Wien und eines unabhängigen Personenkomitees. Natürlich waren auch die Donaustädter Kommunistinnen und Kommunisten mit dabei, welche wieder gemeinsam mit anderen KPÖ Bezirksgruppen, dem Gewerkschaftlichen Linksblock - GLB und Wien Anders AktivistInnen vom Praterstern über die Albertina zum Parlament marschierten.

    Besonders interessant waren heuer jedoch auch die Ereignisse rund um den Aufmarsch der SPÖ Wien. Zahlreiche SPÖ Mitglieder, Gewerkschaftsfunktionäre und die Sozialistische Jugend machten ihren Unmut über die antisoziale und immer mehr nach rechts gehende Haltung ihrer Partei Luft. Werner Faymann hielt mit nur fünf Minuten eine der kürzesten Maireden eines SP Parteivorsitzenden überhaupt – und wurde durchgehend ausgebuht. Schilder mit Slogans wie „Rücktritt“ oder „Parteitag -jetzt!“ prägten das Bild.

    Druckfähige Version anzeigen

    Alle Neune!

    Schön war‘s! – Das Kaktusfest
    Tropischische Hitze und Regentropfen verschreckten nicht!

    Es war heuer das bereits neunte Kaktusfest, welches seit dem Jahr 2007 in Stadlau im Hinterhof des Hauses, Wurmbrandgasse 17 jährlich stattfindet. Trotz der diesmal tropischen Hitze mehrmals abgewechselt mit kurzen Regenschauern waren die Festgäste im Laufe des Nachmittags und Abends zahlreich erschienen.

    Einige unter ihnen, die eigentlich nur kurz vorbeischauen wollten, waren dann mehrere Stunden geblieben und hielten durch die von KaktusaktivistInnen aufgestellten Partyzelte der heftigen Sonne sowie den dazwischen mehrmaligen Regenschauern unversehrt stand.

    ANDAS feiern, das hat etwas!

    Das Kaktusteam freut sich über das gelungene Fest und bedankt sich bei allen mitwirkenden KünstlerInnen, bei den Festgästen für ihr Kommen und bei allen FestaktivistInnen , die in der Festvorbereitung, am Fest und auch beim Wegräumen nach dem Fest, mitgearbeitet und geholfen haben!

    Druckfähige Version anzeigen

    Linker Schwung am 1. Mai

    Mit zahlreicher Beteiligung und bei schönem Wetter verlief die alternative Maidemonstration (welche heuer auch von dem Wahlbündnis „Wien Anders“ unterstützt wurde) am 1. Mai 2015.

    Auch die KPÖ Donaustadt und der KAKTUS waren natürlich wieder mittendrinn statt nur dabei. Gemeinsam mit den KPÖ Bezirksgruppen Leopoldstadt, Brigittenau und einigen unabhängigen Organisationen aus dem MieterInnenbereich bzw. Kulturbereich (unter anderem mit AktivistInnen vom „Werkl im Goethehof“ ) ging es von der Praterstraße zur Albertina. Und von dort gemeinsam zum Parlament.

    Druckfähige Version anzeigen

    Wien braucht eine linke Opposition!

    Ein KAKTUS Bericht von der 24. Landeskonferenz der KPÖ-Wien

    Am Samstag dem 24. Februar fand in Simmering die 24. Landeskonferenz der KPÖ Wien statt.

    Neben der Neuwahl der Landesleitung und zahlreichen programmatischen Beschlüssen spielte vor allem auch die kommende Wahl in Wien und in welcher Form die KPÖ kandidieren wird eine zentrale Rolle.

    Natürlichen waren auch zahlreiche Delegierte der KPÖ Donaustadt und der KAKTUS dabei.

    Druckfähige Version anzeigen

    Wir versprechen auch für das Jahr 2015 Engagement und Widerspruch!

    KPÖ in der DonaustadtDie KPÖ-Donaustadt und das Kaktusteam wünschen den BesucherInnen unserer Kaktuswebsite alles Gute für das neue Jahr.

    Zum Jahreswechsel möchten wir uns bei allen KaktusleserInnen und KaktusfreundInnen, AktivistInnen der KPÖ-Donaustadt und MitstreiterInnen im Kaktusteam, bei allen, die unser Antreten bei den letzten Europaparlamentswahlen im Rahmen einer Wahlallianz mit linken Inhalten als WählerInnen unterstützt haben und bei allen, die uns bei Gemeinsamkeiten punktuell unterstützen, bedanken.

    Auch 2015, insbesondere bei den kommenden Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen, zählt die KPÖ-Donaustadt und ihr Kaktusteam auf Euch!

    Druckfähige Version anzeigen

    Die KPÖ trauert um Othmar Wundsam

    Am 27.Dezember verstarb Othmar Wundsam im 93.Lebensjahr.

    Othmar Wundsam zählt zu den vielen mutigen Frauen und Männern in den Reihen unserer Partei, die sich in der wohl dunkelsten Zeit in der Geschichte Österreichs nicht gebeugt haben, und trotz des hohen Risikos für ihre Existenz und ihr Leben, im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv waren. Er überlebte die Inhaftierung in mehreren Konzentrationslagern sowie den berüchtigten Todesmarsch vom KZ-Lager Buchenwald ins KZ Lager Mauthausen. Bis ins hohe Alter engagierte er sich als Zeitzeuge für die Weitergabe der Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus und deren Opfer an die nachfolgenden Generationen.

    Viele Donaustädterinnen und Donaustädter kennen Othmar Wundsam auch als Künstler und durch sein jahrelanges Engagement im Donaustädter Kulturverein. Legendär waren auch seine nach seiner Pensionierung langjährig angebotenen und begehrten Zeichen- und Malkurse an der Donaustädter Volkshochschule.

    Druckfähige Version anzeigen

    Die Waffen nieder!

    Ein Kaktusbericht über den 36.Parteitag der KPÖ

    Der 36.KPÖ-Parteitag stand unter der Losung „Die Waffen nieder“ und fand am letzten Wochenende in Wien statt. Bernhard Gaishofer und weitere 6 Mitglieder der Donaustädter KPÖ-Bezirksgruppe bestimmten mit ihrer Teilnahme das Geschehen an dieser bundesweiten Tagung der KPÖ am vergangenen Wochenende mit.

    • Die weltweiten Rüstungsausgaben betragen 1,7 Billionen US Dollar, davon entfallen alleine 700 Mrd auf die USA. Die Rüstungsausgaben von China betragen gegenwärtig 188 Mrd, jene Russlands etwa 80 Mrd.
    • Im Vergleich dazu: Eine wirksame weltweite Bekämpfung der Ebola-Seuche würde etwa eine ½ Mrd kosten.
    • 20% des globalen Energieverbrauchs gehen ausschließlich in die Rüstung.
    • Etwa 1 Mrd würde es kosten die soziale Infrastruktur in den ärmsten Ländern der Welt auf einen der heutigen Zeit entsprechenden und erträglichen Standard zu bringen.

    Solche und ähnliche Argumente wurden im Arbeitskreis Frieden während des Parteitages ausgetauscht.. Wichtige friedenspolitische Forderungen verabschiedete der Parteitag in Resolutionen zur Lage in der Ukraine sowie zur internationalen Solidarität mit dem Widerstand gegen die Terrorgruppe "IS".

    Der vom Parteitag neugewählte KPÖ-Bundesvorstand setzt sich aus 18 Frauen und 18 Männern zusammen. Mirko Messner wurde in geheimer Wahl mit 96% der abgegebenen gültigen Stimmen in den Bundesvorstand und im Anschluss vom neugewählten Bundesvorstand einstimmig wieder zum KPÖ-Bundessprecher gewählt.

    Druckfähige Version anzeigen

    Zeitgenössische Literatur am Volksstimmfest.

    30./31.August - Es lohnt sich im „Zentrum Donau“ vorbeizuschauen!

    Zeitgenössische Literatur zählt zu den fixen Bestandteilen des Volksstimmefestes. Neben dem „Linken Wort“, einer AutorInnenlesung an beiden Festtagen auf der „7-Stern-Bühne" gibt es im „Zentrum Donau" am Hauptweg in unmittelbarer Nähe des „KAKTUS-Beisl‘s“ und POLDI-Cafes auch ein an beiden Tagen geöffnetes Bücherzelt, wo zeitgenössische Literatur in großer Vielfalt ausgestellt und zum Verkauf angeboten wird.

    „Das Lesen von Büchern soll und darf auch in Zeiten wie diesen nicht an Bedeutung verlieren“, meint unser „Bücherzelteam“ welches mit der Organisierung des Bücher-Verkaufs an beiden Festtagen dazu einen Beitrag leisten will.

    Druckfähige Version anzeigen

    Wir feiern anders!

    Volksstimmefest 30./31.August 2014
    Die KPÖ-Donaustadt und der Kaktus sind wieder dabei!

    „Links & solidarisch – Wir feiern anders“ lautet heuer die Losung des Volksstimmefestes, welches wie jedes Jahr am Wochenende vor Schulbeginn auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater stattfindet.

    Links, sozial, engagiert und solidarisch statt angepasst und neoliberal – so kennen uns unsere KaktusleserInnen. Und dass wir unsere Feste anders feiern, wissen bereits all jene, die schon einmal die Zeit gefunden haben uns entweder beim „Feiern im Kleinen“ bei unserem Kaktusfest vor Schulschluss in Stadlau oder beim „Feiern im Großen“ beim legendären Volksstimmefest zu besuchen, welches seit vielen Jahren immer am Wochenende vor Schulbeginn im Wiener Prater auf der Jesuitenwiese stattfindet.

    Die KPÖ-Donaustadt betreibt dort gemeinsam mit KPÖ-Bezirksgruppen aus der Brigittenau, Floridsdorf und der Leopoldstadt das „Zentrum Donau“. Unser Wiesengasthaus, das POLDI-Kaffee, der Donaustädter Volksstimmefestkasperl und anderes mehr warten an diesem Wochenende auf junge und ältere FestbesucherInnen.

    Druckfähige Version anzeigen

    Unser Kaktusfest - A supa Festl!

    Ein großer Dank an alle FestbesucherInnen, KünstlerInnnen und FestaktivistInnen!

    „A supa Festl – Viele nette Leute waren wieder hier“ so lautet das erste Resümee des Bezirkssprechers der KPÖ-Donaustadt Bernhard Gaishofer zu unserem Kaktusfest am letzten Wochenende und wir pflichten ihm bei.

    Es war das bereits achte Kaktusfest, welches seit dem Jahr 2007 jährlich im Hinterhof des Hauses Wurmbrandgasse 17 in Stadlau stattfindet, und sich von Jahr zu Jahr steigender Bekanntheit und Beliebtheit erfreut.

    Die sprichwörtlich ausgezeichnete Feststimmung, das auch in diesem Jahr ausgezeichnete Festprogramm, gut gezapftes tschechisches Fassbier und andere gut gekühlte Getränke und Speisen lockten auch heuer wieder viele neue FestbesucherInnen aus dem Bezirk aber auch von anderswo an.

    Druckfähige Version anzeigen

    Der alternative Wiener 1.Mai, wir waren diesmal mit einem neuen Transparent dabei!

    Auch nach dem 1.Mai gibt es viele Gelegenheiten, die KPÖ-Donaustadt und ihr politisches Umfeld näher kennenzulernen!

    Auch heuer gab es im Anschluss an den Maiaufmarsch der SPÖ eine alternative 1.Maidemonstration von der Albertina über die Ringstraße bis zum Parlament. Dazu hatte wie in den Vorjahren ein Personenkomitee 1.Mai, welches von der KPÖ und dem Gewerkschaftlichen Linksblock unterstützt wird, aufgerufen. Heuer mitaufgerufen hat auch EUROPA ANDERS, eine von der KPÖ, den Piraten und dem Wandel für die Europaparlamentswahl gemeinsam gebildete Wahlallianz.
    Der gemeinsame Aufruf im Wortlaut – hier klicken!

    Gekommen waren auch heuer viele AktivistInnen der KPÖ-Donaustadt und KaktusfreundInnen. Wir hatten bei der 1.Maidemonstration ein neues Transparent mit der Losung „Linker Schwung zur rechten Zeit!“ mitgetragen. Dabei wurden wir von Jutta Matysek, Obfrau der Initiative „Natur statt Beton-Rettet die Lobau", parteilos, unterstützt, die aus unserem Bezirk zu den MitaufruferInnen zur alternativen Maidemonstration und zu den zu den MitbegründerInnen des Vereins der KaktusfreundInnen zählt.

    Druckfähige Version anzeigen

    Linker Schwung zur rechten Zeit!

    Die KPÖ-Donaustadt hat einen neuen Bezirkssprecher!

    Auf ihrer Bezirkskonferenz letzten Samstag wurde Bernhard Gaishofer, in geheimer Wahl, einstimmig zu ihrem neuen Bezirkssprecher gewählt.

    „Dass bei den letzten Wahlen mehr als 25% der Donaustädter WählerInnen FPÖ wählten ist besorgniserregend und auch ein Ausdruck dafür, dass es in unserem Bezirksparlament derzeit keine linke Opposition gibt“ meinte Bernhard Gaishofer, den viele KaktusleserInnen durch die bisher von ihm betreute Artikelserie: „Unser wild umstrittenes ‚K‘ aus heutiger Sicht“ kennen, in seinem Einleitungsreferat. Die KPÖ mache nicht nur Politik für, sondern vor allem mit den Menschen.

    Zu Umwelt- und Verkehrsthemen im Bezirk, die umstrittene Lobauautobahn, die mitten durch Hirschstetten geplante Stadtstraße und Mängel im Öffi-Netz, verhalte sich die Bezirksvertretung intransparent. Jüngste aktuelle Überschreitungen der Feinstaubmesswerte in Stadlau sollten ein Anlass dafür sein, die bisherige Verkehrspolitik grundlegend zu überdenken.

    Bild: Der neue KPÖ-Bezirksausschuss mit Konferenzgast Martin Ehrenhauser von "Europa anders", v.l.n.r: Christl Cech, Johann Höllisch, Martin Ehrenhauser, Walther Leeb, Bernhard Gaishofer und Dolfi Hickl

    Druckfähige Version anzeigen

    Einleitungsreferat von Bernhard Gaishofer – Bezirkskonferenz am 15.März 2014

    (Redaktionell gekürzt und mit Zwischentiteln ergänzt)

    ...„Warum nennt`s ihr Euch noch kommunistisch? … Was fordert ihr eigentlich? … Euer Programm klingt eh gut, aber ist sehr kompliziert formuliert…“, mit diesen und ähnlichen Fragen/Aussagen sind wir auch heute noch oft in unserer täglichen politischen Arbeit konfrontiert.

    Druckfähige Version anzeigen

    Überblick über die Aktivitäten der KPÖ-Donaustadt und ihres Kaktusteams vom November 2011 – März 2014

    KPÖ in der DonaustadtAuf unserer Bezirkskonferenz am 19.11.2011 wurden folgende Beschlüsse gefasst.
  • „Wofür „KPÖ heute“ (steht) sich bewegt - Unsere (7) „K“-Punkte“
  • Beschluss: Was wir in unserer politischen Arbeit im Bezirk ändern (verbessern) wollen!
  • Beschluss über die Aufgaben und Kompetenzen des Bezirksausschusses
  • Johann Höllisch wurde damals als Bezirkssprecher, Dolfi Hickl als Bezirkskassier, Bernhard Gaishofer als Jugendsprecher und Renate Mocza als Frauensprecherin gewählt. (Renate konnte allerdings gesundheitsbedingt ihre Funktion nur bis ins 1.Halbjahr 2012 ausüben)

    Druckfähige Version anzeigen

    80 Jahre Februarkämpfe 1934 – eine Nachlese zur Gedenkveranstaltung

    Am 15. Februar veranstaltete die KPÖ Wien eine Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Februarkämpfe 1934. Zahlreiche AntifaschistInnen versammelten sich vor dem Goethehof in Kaisermühlen, bei welchem ebenfalls gekämpft wurde, um diesem Ereigniss zu gedenken. Auch viele Gäste von den unterschiedlichsten Organisationen folgten der Einladung , unter anderem Christine Hulatsch von der Bezirksgruppe der Sozialistischen Freiheitskämpferinnen und Kämpfer; Gitti Schimmerl vom Verein „Ro*sa Donaustadt“ aus dem Johanna Dohnal Haus in Kagran. Und Heidi Sequenz Klubobfrau der Donaustädter Grünen.

    Druckfähige Version anzeigen

    Auf ein gutes Jahr 2014!

    Das wünschen die KPÖ-Donaustadt und der Verein der KaktusfreundInnen allen DonaustädterInnen und Donaustädtern.

    Gemeinsam mit Ihrer/Deiner Unterstützung will der Kaktus auch im kommenden Jahr jene Probleme im Bezirk zum Thema machen, die die anderen „links liegen“ lassen.

    Den Kaktus, der viermal jährlich als Zeitung erscheint, erhalten alle, die es wünschen, gratis mit der Post zu geschickt. Darüber hinaus wird ein Teil der Auflage in wechselnden Teilen des Bezirks von KaktusaktivistInnen von Tür zu Tür ausgetragen oder an stark frequentierten Punkten im Bezirk verteilt.

    Titelblatt der letzten Kaktsuausgabe - siehe Bild rechts!

    Druckfähige Version anzeigen

    Es war ein fulminantes Kaktusfest...

    …mit einer gut besuchte Kunstausstellung und einer Krimilesung. Dazu „höllische Klänge“, Wiener Swingblues und zum Abschluss eine fulminante Theoband!

    Herrliches warmes Wetter, ein vielfältiges kulturelles Festprogramm und eine Vielzahl von FestbesucherInnen konnte unser Kaktusfest am letzten Samstag in der Wurmbrandgasse verzeichnen. Eine große Zahl junger FestbesucherInnen prägte diesmal unser Fest. Die Theoband, als letzter Programmpunkt unseres Festes hat viele FestbesucherInnen das erste Mal bewogen unser Fest zu besuchen. Während dem Auftritt dieser fulminanten SchülerInnenband war das Festgelände im Hinterhof unseres Hauses in der Wurmbrandgasse bis zum letzten Platz gefüllt.

    Im Laufe des Nachmittags verdichtete sich rasch die bereits anwesende Zahl der FestbesucherInnen. Das im Festbuffet angebotene tschechische Fassbier fand großen Anklang und „floss in Strömen“. Von jenen die nur kurz vorbeischauen wollten, sind viele, vom dargebotenen Programm und der ausgezeichneten Feststimmung gefesselt, wesentlich länger als vorgehabt, geblieben.

    Druckfähige Version anzeigen

    Es war ein spannender Dialogsonntag von „Kaktus“ und „Poldi“

    Die Themen Energieeffizienz durch Temperierung und „Freifahrt für alle!“ sorgten für eine rege Diskussion.

    Am 28. April haben der „Kaktus“ aus der Donaustadt und „Poldi“, die Zeitung der KPÖ-Leopoldstadt im Kaisermühlner Werkl einen gemeinsamen „Dialogsonntag“ veranstaltet. So unterschiedlich die beiden Themen gewesen sind, so interessant waren die Vorträge und die an diese anschließenden Diskussionen.

    Am Vormittag sprach Frau Mag. Maria Ranacher zum Thema „Energieeffizienz durch Temperierung". Der Grund, warum wir die Referentin von der gleichnamigen Initiative eingeladen hatten, war, daß wir uns ein Bild darüber machen wollten, welche Möglichkeiten es bei der Sanierung von Bauten gibt, einerseits Kosten zu sparen und andererseits Umweltsünden zu vermeiden.

    Bild rechts: Frau Mag Maria Ranacher während ihres Vortrages

    Für alle die nicht dabei waren, ein Bericht über diesen Sonntag von Walther Leeb.

    Druckfähige Version anzeigen

    Links denken, links handeln, links feiern…

    So lautet, das Motto der KPÖ-Donaustadt für ihre Bezirksarbeit im 1.Halbjahr 2013.

  • Am 12.März ruft eine Plattform von Persönlichkeiten aus Floridsdorf und der Donaustadt mit unterschiedlicher Parteizugehörigkeit und weltanschaulichen Zugängen zu einer überparteilichen antifaschistischen Gedenkkundgebung bei der Donaucitykirche unter dem Motto: „An 1938 erinnern - Für heute daraus lernen!“ auf. Mitglieder der KPÖ-Donaustadt zählen zu den MitinitiatorInnen und UnterstützerInnen. (Nähere Infos folgen in den nächsten Tagen)
  • Im April laden der KAKTUS aus der Donaustadt gemeinsam mit der POLDI aus der Leopoldstadt zu einem Dialogsonntag in die Sichelschmiede/Werkl im Goethehof in Kaisermühlen ein.
  • Das heurige Kaktusfest wird am Samstag, 8.Juni 2013 stattfinden. Ein Gartenfest mit einem tollen Kulturprogramm, ausgezeichneter Feststimmung wird auch heuer versprochen. Das Fest bietet eine gute Gelegenheit AktivistInnen der KPÖ-Donaustadt und ihres Kaktusteams persönlich näher kennenzulernen.
  • Druckfähige Version anzeigen

    Der „Kaktus“ meldet sich zurück und bleibt am Puls des Geschehens!

    KPÖ in der DonaustadtWegen technischer Probleme war der Kaktus über die Weihnachtsfeiertage offline. Nun meldet er sich mit seinen aktuellen Beiträgen im Internet zurück. Die Kaktusredaktion, die KPÖ-Donaustadt und der Verein der KaktusfreundInnen wünscht allen Kaktus-LeserInnen zum bevorstehenden Jahreswechsel alles Gute!

    „So soll Journalismus sein - präzise recherchierte Fakten, gute Information. In mainstream Medien kaum mehr vorzufinden. Ist wahrheitsgemäße Berichterstattung nur mehr ausschließlich von engagierten Laien zu erwarten, die professionellen Schreiberlinge nur mehr unterm Gängelband ihrer Brötchengeber? Und dann das Gejammer das sich Qualitätsjournalismus in größter Gefahr befindet.“ So lautet ein fb-Kommentar zu unserem jüngsten Kaktusbericht über die letzte Donaustädter Bezirksvertretungssitzung am 5.Dezember 2012.

    Druckfähige Version anzeigen

    KPÖ in Graz Zweiter (!!!)

    KPÖ in der DonaustadtJohann Höllisch gratuliert zu diesem historischen KPÖ-Wahlerfolg

    Herzliche Gratulation zu Eurem historischen Wahllerfolg im Namen der KPÖ- Donaustadt. Ganz knapp am Topergebnis von Ernest Kaltenegger, aber erstmals, dass die KPÖ wo Zweiter ist.

    Wir freuen uns!

    Druckfähige Version anzeigen

    „Offene Bücherlade“ der KPÖ-Donaustadt

    Unser Motto: Wer suchet der findet –Das gute Buch -gratis – aber nicht umsonst!

    Seit heute Abend von der KPÖ-Donaustadt neu eingerichtet, ist eine „Offene Bücherlade“ im Hausdurchgang, 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17, in Stadlau.

    Alle HausbesucherInnen werden eingeladen, gebrauchte Bücher aus dem Altbestand der KPÖ-Donaustadt (Belletristik und Sachliteratur) zum privaten Eigengebrauch gratis mitzunehmen.

    Druckfähige Version anzeigen

    „Direkte Demokratie versus repräsentative Demokratie?“

    Die heurige bundesweite Kommunaltagung der KPÖ fand in der Donaustadt statt.

    Die heurige bundesweite kommunalpolitische Tagung der KPÖ fand letztes Wochenende in den Räumen der „Sichelschmiede“ und dem „Werkl“ im Goethehof in Kaisermühlen statt. Inhalticher Schwerpunkt war heuer das Thema „Demokratie auf kommunaler Ebene". Es wurde zu den Fragestellungen Wahlrecht, Demokratie in Gemeinderat und Bezirksvertretung, direkte Demokratie, wie amtliche BürgerInneninitiative, Volksbefragung, Volksabstimmung, Erinnerungen etc.) diskutiert.

    Nach ihrem letzten bundesweiten Treffen vor einem Jahr in Krems kamen aus ganz Österreich MandatarInnen und kommunalpolitische AktivistInnen der KPÖ und aus ihrem Umfeld an diesem Samstag in den Goethehof nach Kaisermühlen, dem seinerzeit legendären Drehort des „Kaisermühlen Blues“.

    Zu den von Ernst Hinterberger in seiner Fernsehserie treffend beschriebenen Figuren eines „Schoitl“,„Gneisser“, dem FPÖ-Politiker Vysloczil und dem auf den Namen „Bezirksrat“ getauften Hund von Herrn Kudrnac) gibt es linke, und fortschrittliche (und für die reale Politik ernstzunehmende) Altenativen!

    Druckfähige Version anzeigen

    Der neue KAKTUS – in Farbe und stichelig wie gewohnt!

    Die nächste Printausgabe ist auf dem Weg zu seinen LeserInnen!

    Ja, den Kaktus als Zeitung gibt es weiterhin. Für alle seit dem Sommer bisher eingelangten Spenden bedanken wir uns herzlich. Ttrotz der, vor dem Sommer angesprochenen finanziellen Schwierigkeiten, erscheint die bei seinen LeserInnen beliebte Zeitung weiter, erstmals sogar in Farbe! Dem neu gegründeten „Verein der KaktusfreundInnen" (der auch weiter auf Deine/ Ihren Hilfe zählt) ist es gelungen, die Herstellungskosten der Zeitung trotz Umstellung auf Farbe zu senken. Ein wichtiger erster Schritt!

    Der Inhalt der Kaktuszeitung bleibt wie gewohnt „am Puls des Geschehens“ in der Donaustadt. Besonders hervorheben möchten wir in der kommenden Kaktusausgabe den Gastbeitrag von Jutta Matysek – Obfrau der überparteilichen Bürgerinitiative „Rettet die Lobau - Natur statt Beton“ – zur S1-Spange Flugfeld Aspern.“ Sie blickt kritisch hinter die Fassade jener "Jubelmeldungen", dass es gelungen sei, die ursprünglich dort geplante Autobahn durch eine "Stadtstraße“ zu ersetzen, und hinterfragt ob mensch das ausschließlich als als einen Erfolg werten soll.

    Druckfähige Version anzeigen

    Der Kaktus und sein Fest

    Ein Bericht über das Kaktusfest vom 16.06. von Renate Mocza

    Das vom Geheimtipp zum beliebten Bezirksfest avancierte Kaktusfest fand auch heuer wieder unter strahlend blauem Himmel statt. Vor den eigentlichen Feierlichkeiten vollzogen die Gründungsmitglieder des Vereins der KaktusfreundInnnen“„ die notwendigen Formalitäten, sodass der Verein nun ordnungsgemäß agieren kann. Die Zeitschrift stellt in der von Mainstream-Medien, die brav die „Phrasen der Macht“ wiederkäuen, geprägten Bezirkslandschaft den notwendigen Gegenpol her.

    In kultureller und auch kulinarischer Hinsicht zeigte sich wieder eine schöne Vielfalt.

    Druckfähige Version anzeigen

    KPÖ aus dem 2. und 22.Bezirk = mehr als 2x KPÖ!

    KPÖ in der DonaustadtDie KPÖ-Bezirksgruppen aus der Leopoldstadt und der Donaustadt rücken näher zusammen

    Beide Bezirksgruppen bringen eigene Zeitungen, die "POLDI" in der Leopoldstadt und den "KAKTUS" in der Donaustadt - heraus. Nicht nur das verbindet uns über unsere Bezirksgrenzen hinweg.

    Noch im 22.Bezirk, aber direkt an der Grenze zu ihrem eigenen Bezirk, und mit der U1 aus ihrem Bezirk schnell und gut erreichbar, haben die Leopoldstädter KommunistInnen mit ihrem KPÖ-Bezirksrat Josef Iraschko (der auch das MieterInnenselbsthilfezentrum der KPÖ-Wien leitet) und ihrem POLDI-Team das freigewordene Lokal (ehemals „Kaisermühlner Werkl“) im Goethehof in der Schüttaustraße in Kaisermühlen bezogen.

    Am Freitag, 01.Juni gab es ein Eröffnungsfest. Johann Höllisch, Bezirkssprecher der KPÖ-Donaustadt und andere MitkämpferInnen aus der KPÖ-Donaustadt waren selbstverständlich dabei – und brachten den Leopldstädter KommunistInnen und ihrem Poldi-Team einen Riesenkaktus als Begrüßungsgeschenk mit.

    Druckfähige Version anzeigen

    Mai 2012 – Die KPÖ-Donaustadt lädt zum MITREDEN und MITTUN ein!

    WIR haben Zeit für EURE Probleme!

    Gute kämpferische Stimmung herrschte unter den TeilnehmerInnen der Alternativen linken Demonstration am 1.Mai aus den Reihen der KPÖ-Donaustadt und ihres Kaktusteams.

    Mit den jedes Jahr stattfindenden Aktivitäten zum 1.Mai wird wie jedes Jahr eine große Vielfalt von Aktiviäten der Donaustädter KommunistInnen im Bezirk eingeleitet. Die nächste Print-Ausgabe des „Kaktus“ hat soeben die Druckerei verlassen und ist somit auf dem Wege zu seinen GratisabonnentInnen.