Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Samstag, 26. November 2022 @ 11:32

Bezirksalltag

Der Wiener Grüngürtel - von SPÖ-nahen Wohnbauträgern bedroht?

  • Donnerstag, 17. November 2022 @ 15:00
Ein KAKTUS-Interview als Hintergrundinfo

Rechtzeitig vor einer gemäß der Wiener Stadtverfassung für Montag, 21. November 2022 einberufenen Bürger*innenversammlung veröffentlichen wir online unser in unserer letzten Kaktuszeitungsausgabe erschienenes KAKTUS-Interview mit dem Sprecher der Bürgerinitiative Süßenbrunnerstraße, Mag. Bernhard Spuller.

Das Interview wurde von Margarete Lazar geführt

Wien macht gutes Klima

  • Mittwoch, 6. Juli 2022 @ 11:12

In der Gemeinde-Postille „Mein Wien 11/2022" sprühen die Propagandanebel der Stadtregierung ganz gewaltig, und natürlich darf auch ein Bild des Klimastadtrates Czernohorsky nicht fehlen. Bis zum 26. Oktober 2022 werden „Profis" vorbeikommen, die Fragen zum Klimaschutz beantworten sollen. Leider hat die Donaustadt im Juni keinen Klima-Tour-Termin ergattert.

Die „Mega-Radweg-Offensive“

  • Mittwoch, 23. Februar 2022 @ 23:27
Was aus unserer Sicht davon zu halten ist


Grafik von mobilitätsagentur wien und Stadt Wien

„Bis 2025 sollen 80% der Wiener Wege mit dem Rad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden“, heißt es im Wiener „Fachkonzept Mobilität“. Da dazu auch der Fahrradverkehr beizutragen hat, soll nun die Radinfrastruktur in der Donaustadt ausgebaut werden, kündigen Ulli Sima und Ernst Nevrivy in einer Presseaussendung am 17.2. 2022 an.

Die Zukunft des Amtshauses in Aspern

  • Mittwoch, 8. Dezember 2021 @ 10:23
Die Büchereizweigstelle wurde gegen den Widerstand der Bevölkerung geschlossen. Nun stellt sich die Frage, wie es mit dem Gebäude insgesamt weitergeht. Wird es an private Investoren verkauft oder kann es der Öffentlichkeit erhalten bleiben?

Wie der KAKTUS bereits im Frühjahr berichtete, kamen zu Beginn des Jahres einige Pläne für die Zukunft des Amtshauses am Asperner Siegesplatz ans Licht: die dort vorhandene Zweigstelle der Büchereien Wien sollte, ebenso wie die Zweigstelle Stadlau, in die Seestadt übersiedelt werden.

Zusätzlich wurde ein Bieterverfahren zum Verkauf des Hauses, welches in Besitz der Gemeinde ist, gestartet. Es stand die Befürchtung im Raum, dass nach einem Verkauf des Gebäudes, dieses abgerissen wird, der darin befindlichen Kindergarten „Kleine Löwen von Aspern“ schließen muss und ein spekulatives, privates Bauprojekt entsteht. Schnell formierte sich Widerstand durch die lokale Bevölkerung, welche eine Petition mit dem Ziel startete, die Bücherei bzw. den Kindergarten zu erhalten und das Gebäude nicht an private Investoren zu verkaufen.

Page navigation