Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt 

Kaktus-Archiv

Othmar Wundsam wird 90zig!

  • Mittwoch, 3. Oktober 2012 @ 09:45
Ausstellung vom 5.11 bis 16.11.2012

Seit dem Jahr 2008 gibt es jedes Jahr zwei Kunstausstellungen organisiert vom überparteilichen Verein „Kunst in der Wurmbrandgasse“. Ein besonderes Highlight verspricht die diesjährige Herbst-Ausstellung, deren Titel "Othmar Wundsam ist 90zig" für sich spricht.

Der Maler Othmar Wundsam, gehört zu den „Urgesteinen“ unseres Bezirkes. Es ist seine bereits dritte Ausstellung in der Wurmbrandgasse in Stadlau.

Von den Nazis verfolgt

Othmar Wundsam ist in Kagran aufgewachsen und wurde von den Nazis, wie seine Mutter Anna und Schwester Hilde, politisch verfolgt und ins KZ verschleppt. Seine Erlebnisse als Häftling im KZ-Buchenwald gehören zu den ihn am meisten prägenden Erinnerungen aus dieser Zeit.

Nach der Befreiung begann er 1945 seine künstlerische Ausbildung; u.a. bei Prof. Gerda Matejka-Felden, Prof. Josef Dobrovsky und Prof. Böckl. Ab 1947 bei den ÖBB berufstätig, übte er seine Kunst neben seinen Beruf in seiner Freizeit aus.

Aktionswoche „Rassismusfreie ZoneN“ eröffnet

  • Freitag, 28. September 2012 @ 15:55
Vielfältiges Programm gegen Rassismus und Ausgrenzung von 28.9.-09.10.2012.

Die heurige Aktionswoche der Plattform „Rassimusfreie ZoneN“ wurde so wie im Vorjahr auch heuer wieder mit einem Aktionstag am Praterstern eröffnet. Es folgen in den nächsten eineinhalb Wochen Veranstaltungen im 2, 3. und 22.Bezirk.

Aus dem 22.Bezirk zählen der Verein „ro*sa“ im Frauenwohnprojekt „Johanna Dohnal-Haus in Kagran, die Friedensinitiative 22 und die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ zu den MitveranstalterInnen. Auch der Verein „Werkreis Literatur der Arbeitswelt“ führt eine seiner Veranstaltungen im Rrahmen der Aktionswoche in der Donaustadt durch.

Transdanubien fährt zum Rasen am Ring

  • Montag, 17. September 2012 @ 07:51
Rasen am Ring geht 2012 in die 6.Runde

Am kommenden Samstag, den 22.9., dem weltweiten autofreien Tag, ruft die gegen die Lobauautobahn aktive Bürgerinititive „Rettet die Lobau - Natur statt Beton“ gemeinsam mit vielen anderen Initiativen und der Plattform Autofreiestadt. zu einer großen Kundgebung auf dem Wiener Burgring auf!

Die „Verkehrsinitiative Donaufeld“ aus unserem Nachbarbezirk, für die „Verkehrsüberbelastung KEIN Schicksal“ ist, ladet alle „TransdanubierInnen“ zur gemeinsamen (An-)Fahrt mit dem Fahrrad (nicht auf dem Radweg, sondern als angemeldete Demonstration auf der normalen Fahrbahn) ein.

6.10.2012 - POETRY SLAM für Ute Bock & UTE-JUKE-BOCK-BOX

  • Montag, 3. September 2012 @ 09:03
Eine überparteiliche Donaustädter Veranstaltung zugunsten des Flüchtlingshilfsprojekts von Ute Bock

Am Samstag, 28.09. ab 15 Uhr ist es wieder soweit. Wie in den Jahren zuvor, wird auch heuer wieder mit einem Aktionstag am Praterstern, von Ute Bock und Gerald Grassl eine bezirksübergreifende Aktionswoche „Rassismusfreie ZoneN“ eröffnet.

Als einer der Höhepunkte der Aktionswoche ladet die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ (vormals „Transdanubien gegen SchwarzBlau“) am Samstag, 6.Okttober (ab 15:00) zu einem POETRY SLAM FÜR UTE BOCK mit Tschif Windisch & und der UTE-JUKE-BOCK-BOX mit Ulli Fuchs in die Pizzeria Fantastica in die Donaustadt ein.

Das Motto des heurigen Volksstimmefestes - Unser Schutzschirm: Solidarität

  • Samstag, 21. Juli 2012 @ 12:00
Die KPÖ-Donaustadt und der „Kaktus“ freuen sich über Ihren/Deinen Besuch!

Nach dem Kaktusfest (welches jedes Jahr vor den Ferien in Stadlau stattfindet), bietet das traditionsreiche seit vielen Jahrzehnten auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater stattfindende Volksstimmefest eine weitere Gelegenheit mit uns gemeinsam zu feiern.

Termin: Samstag, 1.September und Sonntag, 2.September 2012

Die KPÖ-Donaustadt und ihr Kaktusteam ist wie jedes Jahr dabei und findet man/frau auf diesem Riesenfest im „Zentrum Donau“.

Das Duo Attwenger, Sabina Hank und Willi Resetarits, die Wiener Tschuschenkapelle, Sigi Maron, die Blues Pumpn, die Original Stiefelbein Bluhs Band, Edith Lettner und ihre neue mit senegalesischen MusikerInnen gebildete Formation „African Jazz Spirit“, u.a, bestreiten das heurige Festprogramm auf den 4 Festbühnen.

KPÖ-Bundessprecher Mirko MESSNER Gast beim (Donaustädter) Kaktusfest

  • Mittwoch, 13. Juni 2012 @ 17:17
Ein Fest mit einem tollen Kulturprogramm, ausgezeichnete Feststimmung, den KPÖ-Bundessprecher Mirko Messner ( Bild rechts ) als Gast, der sich auf ein persönliches Kennenlernen mit den Festgästen des heurigen Kaktusfestes freut, und mehr verspricht das Kaktusteam

bei ihrem Gartenfest am Samstag , 16.06.2012, ab 15:30,
in Stadlau, 1220, Wurmbrandgasse 17

Das Kulturprogramm des heurigen Kaktusfestes bestreiten Gitti Schimmerl, Gerald Grassl (Literaturlesungen), Julia Swies, Maren Rahmann und die Kommunistische SchülerInnen Initiative.

Von 16 – 20 Uhr ist an diesem Tag auch die Kunstausstellung von Heidelinde Tabea SZILLAT des Vereins „Kunst in der Wurmbrandgasse“ geöffnet, eine gute Gelegenheit den Besuch des Festes mit einem Besuch der Ausstellung zu verbinden.

Trara, trara, die Post ist da!

  • Samstag, 9. Juni 2012 @ 07:38
Lesung von Gerald Grassl am 16.06. ab 15:30 am Kaktusfest, 1220 (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

Gemeinsam mit Gitti Schimmerl bestreitet der Obmann des "Werkkreis Literatur der Arbeits(-losen)welt" Gerald Grassl den literarischen Teil des heurigen Kaktusfestes.

Viele kennen ihn auch von seinem Engagement für die seit 2009 stattfindenden Aktionswochen "Rassismusfreie Zonen". Seit 2010 beteiligen sich aus unserem Bezirk auch die überparteiliche Initiative "Rassismufreies Transdanubien" und die "Friedensinitiative 22" daran. Für heuer im Herbst hat in der Zwischenzeit auch der"Verein ro*sa Donaustadt, Johanna-Dohnal-Haus" seine Beteiligung an den partei- und bezirksübergreifenden antirassistischen Aktivitäten zugesagt.

Im April 2011 präsentierte Gerald Grassl bei "Rassismusfreies Transdanubien" in der Pizzeria Fantastica sein Buch "Der Golem von Wien" über jüdische Sagen aus der Leopoldstadt.

Für die Vorankündigung seines Auftritts am heurigen Kaktusfest übermittelte er uns einen selbstverfassten Text, mit dem er sich den KaktusleserInnen und FestbesucherInnen näher vorstellen möchte.

foto: franz pfeiffer

„Kleine“ Geschichten, „G’schichterln“ die unsere Gesellschaft durchschaubarer machen

  • Mittwoch, 30. Mai 2012 @ 08:00
Lesung von Gitti Schimmerl am 16.06.2012, ab 15:30 am Kaktusfest

Gitti Schimmerl, Mitfrau im Verein ro*sa Donaustadt, Johanna-Dohnal-Haus, grüne Seniorin und Leiterin von Schreibwerkstätten erhebt keinen „großartigen/philosophischen Anspruch“.

Sie erzählt „kleine“ Geschichten, „G’schichterln“, die „den Zustand unserer Gesellschaft aber oft transparenter machen können als so manches hochwissenschaftliche Werk“

Ort des Festes: 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

Neben der während des Kaktusfestes geöffneten Kunstausstellung von Heidelinde Tabea Szillat, Musikauftritten der Schauspielerin und Musikerin Maren Rahmann und der Nachwuchsmusikerin Julia Swies (die bereits im Vorjahr eine gelungene Probe ihres Könnens gab), ist diesmal auch Gitti Schimmerl, zu Gast. Sie wird gemeinsam mit Gerald Grassl vom „Werkkreis Literatur der Arbeits(losen)welt" den literarischen Teil des Festprogramms bestreiten. Frauen prägen also unser heuriges Festprogramm!

Maren Rahmann: Lieder vom Leben und Widerstehen

  • Sonntag, 20. Mai 2012 @ 07:08
Texte von Jura Soyfer, Henriette Haill, Antonia Bruha u.a…

Lieder voller Witz und Charme, neu vertont mit Anklängen von Folk, Balkan und Wienerlied, beinhaltet das Programm von Maren Rahmann bei ihrem Auftritt (Gesang und Ziehharmonika) ,

am Samstag, 16.Juni 2012 beim Kaktusfest (Beginn 15:30)
Ort: 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17 (im Garten)

Maren Rahmann bringt an diesem Nachmittag (ab ca 18:30) Kostproben aus ihren Programmen:

  • „Auf uns kommt es an“ mit neuvertonten Texten des Dichters, Kämpfers und Kommunisten Jura Soyfer, dessen Geburtstag sich heuer im Dezember zum 100. mal jährt,

  • aus ihrem Chanson-Programm „Vagabundenlieder“ (vertonte Lyrrik von Henriette Haill) und

  • Frauen und Widerstand mit vertonten Texten von Widerstandskämpferinnen

    Maren Rahmann im Juni 2011 am Siebensternplatz (Foto: Roman Picha)

  • Kaktusfest 2012: Unsere „K-Punkte“ kennenlernen (und mehr!)

    • Samstag, 28. April 2012 @ 08:46
    Eine Kunstausstellung & Gitti SCHIMMERL, Gerald GRASSL, Julia SWIES , Maren RAHMANN und die KSI, die heuer das Kulturprogramm am Kaktusfest bestreiten

    Das beliebte Gartenfest in Stadlau, welches für alle, die bereits einmal teilgenommen haben, längst ein Geheimtipp geworden ist, findet heuer am

    Samstag, den 16.Juni, Beginn ab 15:30 statt.

    Ort: 1220 (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

    Die KPÖ zum 1.Mai: „Europa braucht einen Kurswechsel“

    • Donnerstag, 26. April 2012 @ 14:25
    Bündnis-Demo – 1.Mai in Wien – Treffpunkt 10 Uhr vor der Albertina

    Die KPÖ ruft in Wien zur Beteiligung an der, von einem Personenkomitee unterstützten linken alternativen Maidemonstration (im Anschluss an den SPÖ-Maiaufmarsch) auf.

    Zu den UnterstützerInnnen des Aufrufs zählen neben bekannten KünstlerInnen wie Kurt Palm, Hubsi Kramer, Sigi Maron und Eva Brenner, aus unserem Bezirk Jutta Matysek (Obfrau der BI „Rettet die Lobau – Natur statt Beton), die überparteiliche Friedensinitiative 22, die sich monatlich in der Donaucitykirche trifft) und die Kommunistische SchülerInnen Initiative (KSI).

    Wie in den letzten Jahren sammelt sich auch heuer die KPÖ-Donaustadt und ihr Kaktusteam vor der Albertina im 1.Bezirk und reiht sich wie andere KPÖ-Bezirksgruppen, in die “Bündnis-Demo – 1.Mai“, über den Ring , die auch heuer wieder um ca 11:15 Uhr vor dem Parlament abgeschlossen wird, ein.

    „Pro und Kontra Wiener Charta“

    • Samstag, 21. April 2012 @ 09:04
    Diskussion mit Didi Zach, Wiener Landessprecher der KPÖ, am Bezirksabend der KPÖ-Donaustadt.

    So lautet das Thema des KPÖ-Bezirksabends am Mittwoch, den 25.04.2012.

    Beginn 19:00
    Ort: 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17.

    e s s e n t i a . *körper . landschaften*

    • Freitag, 20. April 2012 @ 07:59
    Ausstellung von Heidelinde Tabea Szillat bei „Kunst in der Wurmbrandgasse“ wird am 05.Juni eröffnet

    Die Essenz, das Wesen, das Wesentliche.

  • Zu sehen sind Arbeiten von nackten Körpern und Landschaften.
  • Expressiv, unverhüllt, abstrakt, in Farbe getaucht und Schwarz auf Weiß.
  • Tusche, Öl, Acryl auf Leinwand und Papier kommen dabei zum Einsatz.

    Heidelinde Tabea Szillat und der Verein „Kunst in der Wurmbrandgasse" laden alle Kunstinteressierten zur Vernissage, am Dienstag, 05.06.2012 Beginn 19 Uhr oder an einem der nachfolgenden Öffnungstage ein.

    Ort der Ausstellung: 1220 (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

  • Antifaschismus ist an keine Parteizugehörigkeit gebunden!

    • Freitag, 17. Februar 2012 @ 08:59
    Das meinen zahlreiche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen politischen und weltanschaulichen Zugängen aus dem 21. und 22.Bezirk und rufen zu einer gemeinsamen Kundgebung am 12.03. gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsextremismus in der Donaustadt auf.

    Die nationalsozialistische Machtübernahme in Österreich jährt sich am 12.3.2012 zum 74. Mal. Selbst Jahrzehnte nach der Befreiung lehnt die FPÖ Donaustadt die Benennung von Straßen nach Opfern der NS-Terrorherrschaft (wie Anne Frank) ab. All das bewegt Personen aus verschiedenen Parteien und Parteiunabhängige zu einem aktiven Zeichen für einen würdigen Umgang mit Menschen, die vom Naziregime verfolgt wurden oder mutig Widerstand geleistet haben. Gleichzeitig wollen sie dem Rechtsextremismus heute entschlossen entgegentreten.

    Überparteiliche Gedenkkundgebung am 12.März 2012
    Beginn 17:30 - Am Platz vor der Donaucitykirche

    Gemeinsam der Opfer der Nazis gedenken! Gemeinsam gegen Rechtsextremismus!

    • Donnerstag, 16. Februar 2012 @ 20:26
    Am 12. März 1938 besetzte Nazideutschland Österreich. Wir wollen uns an diesem Tag parteiübergreifend jener Frauen und Männer erinnern, die sich in der darauf folgenden, wohl dunkelsten Zeit in der Geschichte Österreichs nicht gebeugt haben, im Gegensatz zu auch vielen Mitläufern und Mittätern. Trotz des hohen Risikos für ihre Existenz und ihr Leben haben sie über Parteigrenzen und weltanschauliche Unterschiede hinweg Widerstand gegen die Naziherrschaft geleistet.

    Page navigation