Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Samstag, 26. November 2022 @ 13:21

Zweite Informationsveranstaltung zum Hausfeld

  • Samstag, 2. Juli 2022 @ 12:52
Ein Onlinekommentar von Margarete Lazar

Am 29. 6. 2022 fand am Wonkaplatz eine neuerliche Informationsveranstaltung in gewohnter Weise statt.

Es erschienen eine Reihe junger Leute, vor allem von der MA21 und dem Planungsbüro, die alle mehr oder minder gebrieft schienen, besonders vage zu bleiben. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Mitreden", aber offensichtlich versteht die Stadtregierung hier etwas fundamental anderes als die erschienenen BürgerInnen.

Die meisten von ihnen kannten das Szenario von früher, aber dennoch ist man verstimmt. Endgültig zugegeben wurde die Tatsache, dass Herr Haselsteiner zusammen mit einem Herrn Zöchling das ehemalige Konsumareal mit einem Baurecht auf 50 Jahre erworben hat. Der Konsumkobel dürfte abgerissen werden und einem Logistikzentrum mit Anschluss an die Stadtstraße weichen.

Das erklärt natürlich ganz und gar die Wichtigkeit der Stadtstraße für die vielen Wohnungen. Der der Aspernstraße zugewandte Teil ist für "Arbeitskräfte" gedacht - erst auf mehrmalige Nachfrage wurde gesagt - dass dort eine Fabrik geplant sei. Arbeitskräfte wachsen leider nicht auf der grünen Wiese!

Was man ganz und gar nicht sagen wollte, war, wie sich das Schicksal der Traditionsgärtnerei Ganger gestalten wird. Das heißt, dass die Familie mit ihrem Betrieb weiterhin in der Luft hängt, was schon makaber ist, wenn man bedenkt, dass die Haselsteinersche Großfläche bereits fix verplant ist, obwohl man ein Logistikzentrum überall hinsetzen könnte. Eine sorgfältig aufgebaute Biogärtnerei ist nicht so leicht zu verschieben und vor allem für das Leben wesentlich wichtiger als ein Logistikzentrum.

Im Herbst dürfen wir noch einmal erscheinen und dankbar Entscheidungen entgegennehmen. Das ganze dürfte dann als BürgerInnenbeteiligung durchgehen, wie das nach dem Vertrag von Aarhus vorgesehen ist.

Ach ja, und bevor ich es vergesse, bereits zum dritten Mal wurde bei solchen Vorstellungen der Elefant im Raum, d. h. die Stadtstraße, die ja alles beherrschen wird, einfach wieder auf dem Plan ausgelassen. Sie sei hier nicht relevant, hieß es. Na dann!

Bericht über "Expetition ins Hausfeld am 1. April 2022" - Hier klicken!