kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 17. November 2017 @ 18:35

    Der KAKTUS wirbt für KPÖ-PLUS

    „KPÖ PLUS kandidiert bundesweit“

    Das berichtet der Kaktus in seiner nächsten Zeitungsausgabe, die rechtzeitig vor dem Volksstimmefest am 2./3.September erscheint und beim Kaktusbeisl auf der Festwiese und bei nachfolgenden KPÖ PLUS-Wahlaktionen gratis erhältlich ist. Wir halten es für wichtig auch alle KaktusleserInnen, die keinen Internetzugang haben, aktuell über die Wahlen am 15.Oktober zu informieren.

    Sowohl der Kaktusbeitrag von KPÖ-Bezirkssprecher Bernhard Gaishofer als auch der Beitrag von Georg Högelsberger im Rahmen seiner Serie „Und weil der Mensch ein Mensch ist…) befast sich diesmal mit der bevorstehenden Wahl. Informiert wird in der Zeitung auch über die inhaltlichen Schwerpunkte der KPÖ PLUS- Wahlwerbekampagne. Die Namen der transdanubischen KPÖ PLUS-KandidatInnen aus der Donaustadt und Floridsdorf finden die KaktusleserInnen im Blattinneren.

    KPÖ PLUS Themenschwerpunkte - Hier klicken!

    KPÖ PLUS KandidatInnen aus dem 21. und 22. Bezirk - Hier klicken!

    Auf den Bezirk bezogene Berichte dürfen auch in dieser Ausgabe selbstverständlich nicht fehlen!

    Ein Bericht über die erneute Kandidatur des umstrittenen Martin Graf (FPÖ) an „wählbarer Stelle“ veranlasst den Kaktus diesbezüglich auch einige Fragen an die SPÖ-Donaustadt zu stellen.

    Judith Wieser aus Eßling beleuchtet den geplanten „Lobautunnel“ und die Stadtstraße

    Margarete Lazar, parteilose Kaktusmitarbeiterin widmet sich diesmal „Baulöwen und Immobilienhaien in der Donaustadt".

    Auch in der von der KPÖ bundesweit gestarteten Kampagne „Wohnen darf nicht arm machen“ lassen wir nicht locker. Ein Hinweis über die Kampagnezu diesem unter den Fingernägeln brennenden Thema darf auch in dieser Ausgabe nicht fehlen.

    Mit dem Thema U2-Seestadt und bedingt durch den 2-gleisigen Ausbau der Ostbahn bis Marchegg eingetretene Verschlechterungen im Bahnnetz befasst sich Walther Leeb.

    Der für jede Kaktus-Ausgabe legendäre Brief eines Lehrers von Karl Gugler, der sich „eine Welt ohne Habgier oder Hunger und eine Menschheit in Brüderlichkeit" vorstellt, darf obwohl diese Kaktusausgabe in der Ferienzeit redaktionell hergestellt wurde, auch diesmal nicht fehlen.

    Schon neugierig?

    Wir hoffen, Euch mit unserer Vorankündigung auf den KAKTUS neugierig gemacht zu haben und wünschen spannende Lektüre. Alle Artikel dieser Kaktuszeitungsausgabe werden, so wie bisher, zeitversetzt auch online freigeschaltet.

    Über LeserInnenbriefe , die wir gerne auf unserer Website (http://www.kaktus.kpoe.at) veröffentlichen, würden wir uns auch diesmal wieder freuen!

    Wer dem Kaktus helfen will:

    Alle, die den Kaktus nicht nur regelmäßig (gratis) lesen wollen, sondern auch helfen können/wollen, laden wir dazu ein, Vereinsmitglied im Verein der KaktusfreundInnen (Jahresmitgliedsbeitrag Euro 20.-/Jahr, ermäßigter Beitrag Euro 8.-/pro Jahr) zu werden und/oder uns durch Spenden oder das Schalten von bezahlten Inseraten zu unterstützen.