Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Dienstag, 21. September 2021 @ 20:45

Da sind wir auch als Zeitung wieder!

  • Freitag, 6. August 2021 @ 09:21
Unsere aktuelle Zeitungsausgabe ist auf dem Wege zu seinen Leser*innen

Wie bereits angekündigt (Kaktusbeitrag vom 22.07.) erscheint der KAKTUS, der sich im letzten Jahr pandemiebedingt auf seine online-Berichterstattung beschränken musste, wieder mit einer regulären 8-seitigen Zeitungsausgabe.

„Im Osten nichts neues?“ lautet diesmal der Aufmacher, der sich mit einem, auch angesichts der Klimakrise brandaktuellen Thema "Verbauung / Versiegelung /Wohnungsspekulation", befasst.

Darüber hinaus greifen wir in unserer Zeitung weitere unter den "Fingernägeln brennende Themen" auf.

Unser Name und unsere Inhalte stehen für:

Kritisch Anders Konsequent Tolerant Unbequem Sozial

Wer unser Medium als Zeitung schon vermisst hat, darf sich freuen!

+ KPÖ-Bezirkssprecher Bernhard Gaishofer befasst sich mit den angekündigten Schließungen von Büchereistandorten in Aspern und Stadlau und ihren Folgen, Diese Pläne stoßen in der Bevölkerung auf beachtlichen Widerstand.

+ Ihre „Sorgen um die Alte Donau“ teilen Bewohner*innen der Kleingarten und Gartensiedlungen entlang der Unteren Alten Donau in einem Gastbeitrag der „Bürgerinitiative ehemalige AGM Gründe-Alte Donau“ den Kaktusleser*innen mit. Die Frage steht im Raum, was einen Projektwerber veranlasst, ein nicht widmungsgerechtes Grundstück zu erwerben. Die Alte Donau von immer näher rückenden spekulativem Wohnbau zu schützen, liegt im Interesse der Anrainer und auch vieler Nutzer*innen des Erholungsgebietes.

+ Im Mittelteil der Zeitung legt in einem Kaktus-Interview Jutta Matysek, Obfrau des überparteilichen Vereins „Rettet die Lobau – Natur statt Beton“ ihre Ansichten zur von Verkehrsministerin angeordneten Evaluierung der Lobau-Autobahn (S1) und seiner Metastasen (Stadtstraße, Spange S1) und anderer Autobahnprojekte, dar.

+ Ein inhaltlich dazu passender Eigenbeitrag des Kaktus „Wien ist anders– die Donaustadt und die Politiker auch“ befasst sich mit dem Umstand, dass die etablierte Politik, obwohl in einigen Städten der Welt in der Zwischenzeit Stadtautobahnen wieder stillegelegt und rückgebaut werden, trotz fataler Auswirkungen auf die Klimaziele, bei uns weiter den Individualverkehr forciert.

+ „Klatschen statt Geld?“ lautet der Titel eines Diskussionsbeitrages von Georg Högelsberger aus der Rubrik „Linker Diskurs zur rechten Zeit“, der ein “Beklatschen der systemrelevanten ArbeiterInnen im Gesundheits- und Pflegebereich“ bei der „Bewältigung der Pandemiesituation“ für nicht ausreichend und die von der Bundesregierung jetzt zugesagten Euro 500 Einmalzahlungen als läppisch und unzureichend hält.

+ Mit einem kurzen Rückblick auf die letzte Bezirksvertretungssitzung vom 09.Juni 2021, die erstmals via Livestream von interessierten Bürger*innen mitverfolgt werden konnte, schließen wir die nach der langen Erscheinungspause von manchen Kaktuszeitungsleser*innen schon sehnlich erwartete aktuelle Kaktus-Zeitung ab.

Wer die Zeitung verlässlich und regelmäßig bekommen will, sollte Kaktus-Gratisabonnent*in werden, und seine Postanschrift (die wir zur Zusendung der Zeitung mit der Post brauchen) per e-Mail, donaustaedter@kpoe.at oder kaktusfreundinnen@gmx.at oder telefonisch oder per SMS 0676-69 69 001 mitteilen.

KAKTUS auch online!

Alle in der Zeitungsausgabe enthaltenen Beiträge werden (zeitversetzt) auch online geschaltet. Da sich auf unserer Website (www.kaktus.kpoe.at ) aktuelle Beiträge finden, die in unseren Zeitungsausgaben nicht berücksichtigt werden konnten, lohnt es sich uns öfter zwischendurch online zu besuchen. Besucher*innen unserer Website finden dort bereits mehr als 1900 Kaktusbeiträge, übersichtlich geordnet und in ihrer Mehrheit, >80% davon mit Bezirksbezug.

Die Kaktusredaktion freut sich über jede/jeden neue(n) Leser*in! (ob als Bezieher*in unserer Zeitung oder online)

Wir sind ein offenes Forum für Kritik an der etablierten Politik und für Medienvielfalt

Der KAKTUS versteht sich als linkes Medium im Umfeld der KPÖ-Donaustadt und als offenes Forum für Kritik an der etablierten Politik und für Medienvielfalt im Bezirk und in der Gesellschaft. Deshalb veröffentlichen wir gerne auch Gastbeiträge, die sich nicht zwingend mit den Auffassungen der Redaktion zu den angeschnittenen Problemen decken müssen.

Darüber hinaus erreichen uns Immer wieder Leser*innenzuschriften, die sich entweder auf im Kaktus erschienene Berichte und Kommentare beziehen oder auch neue Probleme und Missstände im Bezirk, die die etablierten Bezirksparteien gerne links liegen lassen thematisieren. Leser*innenbriefe bitte ebenfalls an donaustaedter@kpoe.atoder kaktusfreundinnen@gmx.at senden. Wir freuen über solche Leser*innenzuschriften, die wir auf unserer Kaktuswebsite gerne veröffentlichen.