kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Dienstag, 17. September 2019 @ 23:40

    Ein Wahlbündnis rund um die KPÖ

    Eigene KAKTUS-Sondernummer zu den Nationalratswahlen 2019.

    Unter dem Motto „Wir können – auch in Transdanubien“ werden auf Seite 1 unseren KAKTUS-ZeitungsleserInnen, die bundesweiten SpitzenkandidatInnen des Wahlbündnisses „Alternative Listen, KPÖ Plus, Linke und Unabhängige“ und ihr Kurzprogramm vorgestellt.

    Ivo Hajnal, Universitätsprofessor aus Innsbruck, Elke Kahr KPÖ-Stadträtin aus Graz, Zeynem Arslan, Sozialwissenschafterin und Eventmanagerin , die auch die Wiener Landesliste anführt und Claudia Krieglsteiner, Sozialarbeiterin, die in Floridsdorf wohnt und auch in unserem Regionalwahlkreis Wien Nord antritt, führen die Bundesliste dieser Wahlbewegung an.

    Im Mittelteil der Sonder-Ausgabe werden die KandidatInnen des Regionalwahlkreises Wien Nord (für die Bezirke Floridsdorf und Donaustadt) mit Bild und Kurzaussagen, was sie bewegt, für dieses linke Wahlbündnis anzutreten, vorgestellt.

    Auf der von unserem Donaustädter KPÖ-Bezirkssprecher Bernhard Gaishofer und Claudia Krieglsteiner aus Floridsdorf angeführten Regionalwahlkreisliste kandidieren mehere unseren Leserinnen bekannte KaktusautorinInnen und auch einige Mitglieder der Jungen Linken aus der Donaustadt.

    Der Klimawandel und die Donaustadt

    In einem weiteren Beitrag dieser Kaktussonderausgabe wird der Frage nachgegangen, wie die etablierte Donaustädter Bezirkspolitik mit dem Thema Klimakatastrophe umgeht. Eine in der Donaustädter Bezirksvertretung dazu beschlossene „Klimaresolution“ wird analysiert. Da das derzeitige Klimaschutzprogramm der Stadt Wien im Wien-Wahljahr 2020 endet wird von der Stadtregierung gefordert, das Nachfolgeprogramm zeitgerecht vor der nächsten Gemeinderatswahl zu veröffentlichen, um eine transparente Bewertung zu ermöglichen.

    Alle Kaktus-GratisabonnentInnen erhalten die Sonderausgabe, wie gewohnt per Post. Darüber hinaus wird sie von AktivistInnen in ausgesuchten Teilen des Bezirks von Tür zu Tür ausgetragen bzw. bei Wahlaktionen verteilt.