Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Samstag, 26. November 2022 @ 13:04

Und wieder wird aus allen Rohren geschossen!

  • Sonntag, 20. Februar 2022 @ 16:44
Der Schutz eines schönen alten Baumes ruft schon wieder ein Großaufgebot an Polizei, Feuerwehr und Rettung auf den Plan.

Am 19. 2. 2022 stellten einige KlimaaktivistInnen ein Holzgerüst bei einem Baum auf, der unmittelbar auch von der Fällung betroffen sein wird, um Platz für die alles dominierende "Gemeindestraße", "Stadtstraße" oder doch vierspurige Autobahn zu schaffen .

Offensichtlich fürchtet die Stadtregierung nichts mehr als die KlimaaktivistInnen, denn innerhalb kurzer Zeit sah der Platz bei den Reservegärten Hirschstetten, in denen übrigens auch eifrig geschlägert wurde, so aus:



Hier spielen Geld und Zeit offensichtlich keine Rolle. Für die KlimaaktivistInnen hatte die Verkehrsstadträtin nur ganz kurz Zeit, um ihnen mitzuteilen, dass sie, Sima, auf dem Holzweg bleiben wird. Nun, und die Klagsdrohungen haben der Kanzlei Jarolim sicher auch ein nettes Sümmchen gebracht, bezahlt von Steuergeld.

Die WienerInnen sind offensichtlich ein geduldiges Völkchen, das sich auch nicht ungern ein X für ein U vormachen lässt.



Gernot Kranner: „So geht es nicht weiter!“

Einen erfreulichen kulturellen Kontrapunkt zu den Ereignissen am 19.02.2022 setzte Gernot Kranner im Protestcamp der Klimaaktivist*innen in der Anfanggasse . Wie bereits viele Sonntage zuvor (und auch von der Bezirkszeitung - MeinBezirk.at berichtet), hatte er auch heute Nachmittag ein Theaterstück für Kinder (& auch Erwachsene) – wieder bei freiem Eintritt geboten.

"Dort, wo die 'Stadtstraße' gebaut werden soll, befinden sich die letzten freien Grünflächen der Stadt. Deshalb muss man alles tun, um die Verbauung zu verhindern und damit die Klimakrise zu bremsen - ganz besonders für unsere Kinder. …Wenige hundert Kilometer von uns entfernt rollen die Panzer. Es brennen die Wälder und die Stürme reißen uns mit nie gekannter Heftigkeit die Dächer von den Häusern.
WAS MACHEN WIR? Wir schneiden junge Menschen von Bäumen. Wir zucken mit den Achseln, wenn Brandstifter umgehen und Feuer gelegt wird und wir verschicken Anzeigen an Minderjährige, die sich Sorgen um den Zustand der Welt machen.
SO GEHT ES NICHT WEITER! WIR MÜSSEN MITEINANDER REDEN!“

So fasst der Künstler die Beweggründe seines Engagements und seiner Soli-Auftritte zusammen.


Sein nächster Soli-Auftritt im Protestcamp „LobauLebt“ in der Anfanggasse findet am Sonntag, 06.03.2022 Beginn 14:00 , statt. Da wird dann das Stück „Pinocchio“ an der Reihe sein.

Links zu weiteren Hintergrundinfos:

Bauaufträge für Stadtautobahn enthüllen: Stadt führte nur Scheingespräche mit Aktivist:innen (oekonews.at, 16.02.2022)

Räumung des Protestcamps Hausfeldstraße - „Friedliche“ Verhandlungen a la SPÖ Wien (Kaktusbeitrag vom 01.02.2022)

Weitere Kaktusbeiträge zum Thema Stadtstraße

Leser*innenbriefe an den KAKTUS - Hier klicken!