Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Donnerstag, 2. Dezember 2021 @ 01:44

Sprühnebel und/oder Nebelgranaten über der Gärtnerei Ganger

  • Samstag, 6. November 2021 @ 17:03
Nahversorgung statt Shoppingwahn Wie bereits am 7. September 2021 vom KAKTUS online berichtet, ist der Weiterbestand der Gärtnerei GANGER in der Aspernstraße gefährdet.

Die Familie Ganger startete daraufhin eine Petition zum Erhalt der Gärtnerei. Unsere Bezirkszeitung, immer auf Seite der Herrschenden, meinte in einem Artikel am 10. September 2021 monierend "Für die Gärtnerei war der Eigentümerwechsel Grund genug eine Petition zum Erhalt der Gemüsefelder zu starten." Aber natürlich vergaß die BZ nicht zu erwähnen, dass "sogar" Ernst Nevrivy (SPÖ), unser volksnaher Bezirksvorsteher, die Petition mit seiner Unterschrift unterstütze.

Grafik: www.wien.gv.at/petition/online

Allerdings war das darauf folgende Statement des BV wie gewohnt ungenau und beweist, dass der gute Herr keine Ahnung vom Gartenbau im allgemeinen und vom Biolandbau im besonderen hat. Er schiebt kurzerhand der Gärtnerei den schwarzen Peter zu, denn man hätte ihr ohnehin ein anderes Grundstück angeboten. Vielleicht direkt an der angedachten Stadtstraße, die ja laut Gutachter keine gesundheitliche Gefährdung darstellt?

Am 22. 9. 2021 wurde bei der Gemeinderatssitzung von der ÖVP ein Antrag auf Erhalt der Gärtnerei Ganger eingebracht. Dieser Antrag wurde leider mit den Stimmen von SPÖ und NEOS abgelehnt (E-Mail der Gärtnerei Ganger vom 22. Oktober 2021, Neuigkeiten zur Petition).

Inzwischen hat die Gärtnerei über 10.000 Unterschriften gesammelt und erwartet "demütig", wie es sich für Bittsteller eben geziemt, die Behandlung ihrer Petition am 18. November 2021.

Hinter vorgehaltener Hand kursiert im Bezirk jedoch das Gerücht, die zwei Pachtstreifen sollen sehr günstig an die SOZIALBAU abgegeben werden, die ja bekanntlich beim Crash der Commerzialbank Mattersburg schwere Verluste erlitten hatte. Dann könnte dort gebaut werden oder vielleicht auch weiterverkauft mit einem schönen Zubrot. Das wäre nicht das erste Mal in Wien und Umgebung. Aber wie gesagt, zur Zeit ist es nur ein Sprühnebel und noch keine Nebelgranate. Und für alle gilt die Unschuldsvermutung!

Wir lassen uns überraschen und bleiben dran!