kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 28. April 2017 @ 16:01

    In der Kürze liegt auch Würze!

    Kurzmeldungen eines Lesers für den Kaktus

    3 Kurzmeldungen von einem Kaktusleser recherchiert und verfasst, die in der aktuellen Kaktusprintausgabe leider keinen Platz mehr gefunden haben.

    Eine zum Thema Asperner Friedhof, eine über die "Oase 22" - einer neuen Wohnsiedlung auf den ehemaligen Waagner Biro Gründen und lastnotleast Mutmaßungen über das heuer abgesagte Dorftfest in Hirschstetten.

    Friedhof-News

    2013 wurde der multikonfessionelle Städtische Friedhof Aspern seiner Erweiterungsflächen beraubt. Im Gemeinderat am 13.12. 2013 wurden mit den Stimmen von Rot-Grün, trotz über 2000 Protest-Unterschriften und Bürgerproteste die ehemaligen Friedhofsflächen in Bauklasse 3 umgewidmet. Zu Allerheiligen 2013 wurde vor dem Asperner Friedhof eine Kaktus-Sondernummer verteilt. Kaktusberichte - Hier klicken!
    Bemerkenswert: Trotz Umwidmung hat noch kein Bauträger "angebissen". Ist die "Kartoffel zu heiß" - und warten sie bis nach den nächsten Wiener Wahlen?

    Schildbürgerstreich in Neu-Stadlau Oase 22

    Ein knappes Jahr ist die „Oase 22“ in der Adelheid Popp-Gasse, auf den ehemaligen Waagner-Biro Gründen bewohnt. Es gibt dort auch betreute Wohneinrichtungen für Senioren und einen Innenhof mit einem großem Kinderspielplatz . Vor ein paar Wochen hat die Gesiba dort kinderfeindliche Verbotsschilder aufgestellt. Fahrrad- Roller- Rollschuh- und Skaterfahren, Ballspielen und Lärmen sei verboten. „Bleibt den Kids nur mehr die Sandkiste - oder sollen sie auf der jetzt viel befahrenen Straße spielen?“ meinten selbst viele ältere BewohnerInnen der Anlage. Mitte Oktober wurden die Tafeln wieder entfernt, getauscht und auch mit Oase 22 Logos überklebt. Fragt sich nur, wer die dieser teuren Aluminium-Schilder und Rohrsäulen zahlt? Das wird wohl den BewohnerInnen ungefragt in ihre Betriebskosten hinein dividiert werden.

    Hirschstetten-News

    Ist den LeserInnen schon aufgefallen, heuer 2013 gab es entgegen der langjährigen Tradition in Hirschstetten-Ortsmitte ( Dorf ) kein Herbstfest ?
    Da haben die Bezirks- und Stadt-Sozis wohl Angst vor berechtigten Bürgerprotesten wegen der projektierten Hirschstettner Stadtstraße bekommen . . .
    Ähnliches wurde auch bei den Grünen bemerkt: Mitte August 2014 wie schon August 2013 ist das traditionelle Grüne See-Fest beim Hirschstettner Badeteich ohne Kommentar still entfallen.