kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Montag, 16. September 2019 @ 19:08

    Hirschstetten lässt nicht locker

    Kaktus-ArchivDarüber berichtet der Kaktus in seiner nächsten Printausgabe

    Zu einer Planungssaustellung über die politisch umstrittene „Stadtstraße“ durch Hirschstetten und Aspern ladet die MA 28 am kommenden Dienstag, 26.November 2013 von 18:00 bis 21 Uhr in das VHS Veranstaltungszentrum, Schrödingerplatz 1 ein.

    „Zahlreiche BürgerInnen haben an mehrere Beteiligungsabenden ihre Interessen und Vorschläge in die Planung mit eingebracht…“ heißt es in einem in der Vorwoche dazu in vielen Donaustädter Postkästen vorgefundenen Bewerbungsfolder.

    Dass die mitten durch Wohn- und Erholungsgebiet geplante autobahnähnliche Stadtstraße in großen Teilen der Bezirksbevölkerung und auch bei vielen Experten auf massive Ablehnung stößt, wird der Öffentlichkeit im Bezirk von den Befürwortern tunlich verschwiegen.

    Da war doch was:

  • Eine machtvolle Demonstration „Lebenstraum statt Transitalbtraum“ durch Hirschstetten im September.
  • Mehr als 4000 Wienerinnen und Wiener, die die Petition der überparteilichen Initiative „Hirschstetten-Retten“ unterzeichnet haben.
  • Wer sich mit dem Schönreden etablierter Bezirks- und StadtpolitikerInnen nicht zufrieden geben will, sollte nicht versäumen, die nächste Kaktusprintausgabe, die bis Anfang Dezember den Weg zu ihren LeserInnen gefunden haben wird, zu lesen. Frau Dr. Margarete Lazar gibt in ihrem Gastbeitrag in dieser Kaktusausgabe als betroffene Bürgerin einen Einbllick über die Geschehnisse der letzten Monate, der sich maßgeblich von den angepassten Darlegungen unterscheidet.

    Wir überlassen es unseren LeserInnen, sich ein eigenes Urteil darüber zu bilden, was nächste Woche als „Ergebnis der BürgerInnenbeteiligung“ präsentiert werden wird, und warum die BürgerInneninitiative den Verantwortlichen mangelndes Demokratieverständnis vorwirft.

    Weitere Kaktusthemen: Friedhof Aspern, der Bahnhof Breitenlee, die U2 Stadtion in der Seestadt Aspern u.a.m.

    Weitere Beiträge im nächsten Kaktus befassen sich mit den Geschehnissen und Hintergründen rund um den Friedhof Aspern, dem KPÖ-Ergebnis zur Nationalratswahl aus Donaustädter Sicht und dem nach den Wahlen drohenden Belastungspaket. Einen Kurzbericht gibt es auch aus dem Goethe-Hof. Die Probleme der Anrainer des Bahnhofs Breitenlee, aktuelles über die Siedlungs Union, Planungsmängel der neuen U2 Station in der Seestadt und ein neuer Beitrag in unserer Serie „Unser wild umstrittenes 'K' aus heutiger Sicht", diesmal zum Thema Umweltschutz dunkelrot, versprechen allen KaktusleserInnen wieder eine spannende Lektüre und Stoff zum Nachdenken, diskutieren und handeln.

    Der Weg zu einem Kaktus-(Gratis) Abo

    Alle Besucherinnen unserer Website im Internet, die den Kaktus auch als Zeitung erhalten wollen, laden wir ein (Gratis-) AbonnentInnen zu werden. Sie erhalten jede Kaktusausgabe (erscheint 4x jährlich) mit der Post.. Ein weiterer Teil der Auflage wird von AktivistInnen in jeweils wechselnden Teilen unseres Bezirkes von Tür zu Tür ausgetragen oder an belebten Punkten verteilt.

    Nur wer den Kaktus adressiert per Post erhält, bekommt mit Sicherheit jede Kaktusprintausgabe. Der Gratisbezug kann per Post, Verein der KaktusfreundInnen 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17, per E-mail: donaustaedter@kpoe.at, oder kaktusfreundinnen@gmx.at und telefonisch oder per SMS unter 0676/69-69-001 geordert werden.

    Alle Artikel der Printausgabe werden nach ihrem Erscheinen - zeitlich versetzt - auch auf unserer Website dokumentiert. Die Kaktusredaktion freut sich über jede/jeden neue(n) LeserIn!

    Wer dem Kaktus auch helfen will, hier klicken!