kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Dienstag, 25. Juni 2019 @ 22:35

    Wer nicht kämpft, hat schon verloren…

    „Hirschstetten-retten“ ruft zu einer überparteilichen Demonstration unter dem Motto: „Lebensraum statt Transitalbtraum" auf!

    Bereits vor den Sommerferien hat die parteiunabhängige Initiative eine Petition an den Wiener Gemeinderat gegen den Bau der „autobahnähnlichen Stadtstraße“ quer durch den Grüngürtel und durch dicht besiedeltes Wohngebiet in Hrischstetten eingereicht. Mehr als 500 Unterschriften von wahlberechtigten WienerInnen wurden dazu benötigt. Bereits 1947 wurden offiziell geprüft und bestätigt. In der Zwischenzeit liegen bei der Initiative bereits mehr als 3200 Protest –Unterschriften auf.

    Ermuntert durch den bisher großen Zuspruch, rufen die BürgeraktivistInnen noch vor den Nationalratswahlen zu einer Protestdemonstration entlang der Quadenstraße, in den Ortskern von Hirschstetten auf.

    Treffpunkt: Samstag 21.September, 15:30 Ecke Hausfeldstraße /Quadenstraße.
    Der Weg des Protestmarsches führt entlang der Quadestraße und wird mit einer Infoveranstaltung im Pfarrsaal in Hirschstetten mit Kinderspielen, Getränkeausschank und musikalischer Unterhaltung im Pfarrhof, abgeschlossen.

    Gemeinsam gegen Lärm und Abgase!

    Die BürgeraktuivistInnen aus Hirschstetten lassen nicht locker. Das Donaustädter Weinfest im Reservegarten in Hirschstetten im August (siehe auch Bild rechts) und zuletzt das Volksstimmefest wurden dazu genutzt weitere Unterschriften für ihre Petition zu sammeln. Und der Zuspruch ist riesengroß!

    „Die vierspurige Stadtstraße wird zum Autobahnzubringer durch die Hintertür! 4 Fahrspuren sind weder notwendig noch sinnvoll und belasten das Gebiet noch mit zusätzlichem Autoverkehr“ meint DI. Dr techn. Harald Frey, vom Institut für Verkehrswissenschaften Forschungsbereich Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU-Wien und bestärkt die KirtikerInnen dieser Hochleistungsstraße.

    „Kommen Sie mit Ihrer Familie und nutzen sie ein umfangreiches Rahmenprogramm. Erhalten Sie Informationen, die von politischer Seite verschwiegen werden und die Sie in Hochglanzbroschüren nicht finden werden. Unabhängige Fachleute erklären, warum diese Straßenbauprojekte unseren Bezirk und auch der gesamten Stadt nicht die gewünschte Lösung bringen werden“ so bewirbt Hirschstetten-retten ihre Informationsveranstaltung am 21.9. zu den Bauprojekten „Schnellstraße S1 und Schnellstadtstraße Hirschstetten-Aspern“.

  • Kaktusgespräch mit Werner Schandl: „Die „Stadtstraße“ – es ist eine Illusion, damit Ortskerne zu entlasten! - Hier klicken!
  • Kaktusbericht „Wohl gemerkt, das ist nicht die Rathauskorrespondenz!“ - Hier klicken!
  • Kaktusbericht „Hirschstetten retten“ sammelt Unterschriften gegen die „Stadtstraße“ - Hier klicken!