Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Samstag, 28. Mai 2022 @ 22:10

„Neunzig und kein Ende“

  • Dienstag, 6. November 2012 @ 20:36
Literarisches und widerständige Lieder

So lautet das Motto des Abends am Freitag, 16.November zum Abschluss der Ausstellung „Othmar Wundsam ist 90zig“, zu dem der „Verein der KaktusfreundInnen“ einladet.

  • Literarisches und widerständige Lieder vorgetragen von Peter Matejka (rechtes Bild) und Alex Hoellisch (linkes Bild) gibt’s ab 19 Uhr in Stadlau, Wurmbrandgasse 17.

  • Bereits ab 17 Uhr ist an diesem Tag, wie an den Öffnungstagen zuvor, die Kunstausstellung geöffnet, die einen Überblick des künstlerischen Schaffens von Othmar Wundsam bis in die jüngste Gegenwart gibt.
  • Im Hausdurchgang wird es auch einen Büchertisch mit Verkauf zeitgenössicher Literatur, aktuellen politischen Büchern, Eisenbahnliteratur (Vorbild und Modell) und ein Buffet mit Mehlspeisen, Snacks, kalten und warme Getränke geben.
  • Die „KaktusfreundInnen“ freuen sich über Deinen / Ihren Besuch!

    Da ist was los in der Wurmbrandgasse!

    Peter Matejka (in der Literaturszene durch seine Zusammenarbeit mit Hubsi Kramer bekannt, Autor, Darsteller und Mitbegründer der Grazer AutorInnenversammlung) wird u.a. Texte von Eva Priester, Elfriede Gerstl, Werner Herbst, Sigi Maron, Helmut Zenker und aus seinem eigenen Text „Hans Schmölz, Rentner“ aus „Happy Austria“ lesen. Gedichte von Jura Soyfer und Lieder vorgetragen von Alex Hoellisch, vervollständigen das Programm an diesem Abend.

    Damit der „Kaktus“ auch weiter am Puls des Geschehens bleiben kann!

    Der „Verein der KaktusfreundInnen“, dessen Vereinszweck in der ideellen und finanziellen Unterstützung der Donaustädter Bezirkszeitung „Kaktus“ liegt, wurde vor dem Sommer von Jutta Matysek (parteilos), Karl Gugler und Peter Matejka gegründet. „Alle vom Verein eingenommenen Mitgliedsbeiträge, Spenden und Inserateneinnahmen, werden ausschließlich für den Kaktus Verwendung finden. Der Verein wirbt parteiübergreifend um Unterstützung für den „Kaktus“.

    Wer das weitere Erscheinen des „Kaktus“ auch mit einer Mitgliedschaft im „Verein der KaktusfreundInnen“ (die an keine Parteimitgliedschaft gebunden ist!) und/oder einer Spende unterstützen will, kann das ebenfalls an diesem Abend tun.

    Selbstverständlich kommen auch alle an diesem Freitag erzielten Einnahmen (Buffet, Bücherverkauf) ausschließlich dem „Kaktus“ zu Gute!

    Alle KaktusleserInnen und FreundInnen, Bezieher unseres Newsletters der KPÖ-Donaustadt und BesucherInnen unserer Website (im besonderen auch all jene die es bis dahin nicht geschafft haben, die Wundsam-Ausstellung zu besuchen) sind an diesem Freitag herzlich in die Wurmbrandgasse eingeladen.