Willkommen bei KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt Donnerstag, 2. Dezember 2021 @ 01:21

Klimaziele weit verfehlt! - Rasches Umdenken ist nötig!

  • Montag, 14. April 2008 @ 09:06
"Österreich verfehlt seine Klimaziele dramatisch. Der CO2-Ausstoß steigt 32 Prozent über dem erhofften Wert - Tendenz weiter steigend" stellt der Rechnungshof in einem Rohbericht fest. Spätestens 2012 würden Österreich deshalb Strafzahlungen in Milliardenhöhe drohen, kann man in dazu heute zugängigen Medienberichten erfahren. "Beim Fortschritt zur Erreichung des Kiotozieles befindet sich Österreich im Vergleich zu anderen EU- Staaten an zweitletzter Stelle" wird aus einem noch nicht veröffentlichten Umweltbericht 2008 des Umweltbundesamtes in der Tageszeitung Standard zitiert.

"Eine Rechnung, die wie so oft leider nicht die für diese eklatanten Versäumnisse verantwortlichen Politiker, sondern wieder einmal die Steuerzahler zu begleichen haben werden" stellt Johann Höllisch, Bezirkssprecher der KPÖ Donaustadt und Verkehrssprecher der KPÖ Wien dazu fest.

"Der Zeitpunkt für ein generelles Umdenken aller politischen Ebenen ist längst überschritten. Obwohl der Verkehr gemeinsam mit der Industrie (beide zu je 26%) zu den Hauptverursachern gefährlicher Treibhausgase zählt, halten SPÖ, ÖVP und FPÖ auch in der Donaustadt an ihrer bei weiterdenkenden Menschen längst umstrittenen Verkehrspolitik fest.", wirft die KPÖ Donaustadt dem derzeitigen "politischen Establishment" vor.

Ein Klimaschutzprogramm für die Donaustadt - War da nicht etwas ?

Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit ein Antrag in der Bezirksvertretung zur Erarbeitung eines Klimaschutzprogramms für die Donaustadt einstimmig ihrem Umweltausschuss zugewiesen wurde. Gehört oder gelesen darüber hat man seither nichts!

Statt, wie auch renommierte KlimaforscherInnen zur Diskussion stellen, jeden weiteren Neubau von Autobahnen zu stoppen, halten SPÖ, ÖVP und FPÖ unverdrossen an der Planung neuer Autobahnen durch unseren Bezirk, die uns vor allem noch mehr LKW-Transitverkehr in die "Nähe unserer Haustüre" bringen werden, fest.

Der "Weg" der FPÖDonaustadt zur Entschärfung der Lärm und Feinstaubbelastung

Es möge dem FPÖBezirksvorsteherstellvertreter Karl Baron vorbehalten bleiben, wenn er im Neubau von Autobahnen, einen Weg zur Entschärfung der Lärm und Feinstaubbelastung in unserem Bezirk sieht und die von verschiedenen Umweltorganisationen, BürgerInneninitiastiven und anderen AutobahngegnerInnen, den Grünen und auch der KPÖ," vorgebrachten Einwände als "Verhinderungspolitik" bezeichnet, "die der Bevölkerung nur noch auf den Hammer geht".( Zitat -Wiener Bezirkszeitung Ausgabe 08/2008)

Maßnahmen gegen den Klimawandel statt "Klimahandel"

Die KPÖ Donaustadt und ihr Kaktusteam sehen sich in ihren Forderungen einmal mehr bestätigt:

  • Keine neuen Autobahnen
  • Vorrang für Öffis, statt noch mehr Töffis! Für den Nulltarif oder billigere Öffi- Tarife, Ausweitung und Verdichtung des Öffi-Netzes und Verkürzung der Intervalle
  • PS: Für Spätentschlossene, die sich am kommenden Wochenende mit dem Thema "Verkehr und Klimawandel intensiver auseinandersetze wollen, ein Hinweis. Am kommenden Sonntag findet im Rahmen eines Dialogwochenendes der KPÖ Donaustadt und ihres Kaktusteams ein eintägiges Seminar mit Winfried Wolf, Verkehrsexperte, freier Journalist, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates ATTAC- Deutschland und von 1994 bis 2002 Abgeordneter und Verkehrsprecher der PDS im deutschen Bundestag, heute als Sprecher der Initiative "Bürgerbahn statt Börsenbahn" und im Bündnis "Bahn für alle" gegen die Privatisierung der deutschen Bundesbahn aktiv statt. Seminarbeitrag inkl. Essen, Kaffe und Mineralwasser während des Seminars (€ 20.--), Es sind noch einige wenige Restplätze vorhanden, eine Voranmeldung ist erforderlich