kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Thursday, 24. August 2017 @ 08:56

    Aktionstag im Dohnalhaus - BOCK auf Kabarett

    Ein Kaktusbericht von Susanne Gierer (Aktivistin der überparteilichen Initiative "Rassismusfreies Transdanubien") über den letzten Sonntag im Johanna Dohnal-Haus in Kagran

    Vitasek: "Ich glaube, dass Kabarett vom Wesen her links ist."
    Interview im Profil vom 19.8.2006

    Unser diesjähriger Aktionstag fand heuer im Dohnalhaus statt, wo schon im Oktober 2012 das erste Treffen mit den engagierten Frauen vom "Verein ro*sa Donaustadt, Johanna-Dohnal-Haus" bei einem Glas Rotwein in deren gemütlicher Bibliothek stattgefunden hat.

    Marietta schlug vor ein "Rassistenbingo" – nach der Idee des Bullshitbingo – auszuarbeiten, und auch der Titel des heurigen Aktionstages „Bock auf Kabarett“ war bald fix. Franz hat angeboten die Kontakte herzustellen.

    Es haben auch wirklich zahlreiche KabarettistInnen zu Gunsten der Arbeit von Ute Bock zugesagt. In Alphabetischer Ordnung: Vinzent Binder, Gerhard Gradinger, Guggi Hofbauer, Pepi Hopf, Uschi Nocchieri, Robert Putz, Birgit und Nicole Radeschnig, Rudi Schöller, 2gewinnt. Sie alle waren letzten Sonntag mit dabei.

    Brigitte Menne zeigte uns witzige feministische Piktogramme, die sie im Gemeinschaftsraum anbringen wollte. Am 20. August und in der 41.KW dieses Jahres gab es dann noch weitere Gespräche....

    Das war unser Aktionstag

  • Und so hat dann auch wirklich alles hervorragend geklappt. Gitti Schimmerl hat am Sonntag die einführenden Worte gesprochen und einige Beispiele von gedanken- bzw. hirnlosem Rassismus gebracht.

  • Franz hat dann schon den ersten von elf KünstlerInnen angekündigt.

  • In den Pausen hatten die zahlreichen Gäste die Möglichkeit sich frisch gezapftes, appetitanregendes Bier bei Hans Höllisch zu holen und ausgezeichneten Wein zu verkosten. Er betreute, standhaft trotz zunehmender Kälte, den Imbissstand auf der Terrasse. Wie üblich gab es Würstel, gutes Brot und Gebäck etc. und selbstverständlich auch Kuchen und Kaffee. Die Gäste haben fleißig auf das Wohl von Ute Bock gegessen und getrunken und damit Geld in die Spendenkasse fließen lassen.
  • Die Stimmung war sehr gut, nicht zuletzt dank der auftretenden KabarettistInnen. Pepi Hopf konnte als Profi natürlich überzeugen. Aber auch die anderen Künstler und Künstlerinnen haben für viele Lacher und überraschende Gedankensprünge gesorgt. Extra erwähnen möchte ich nur Birgit und Nicole Radeschnig, die mit ihrer übermütigen Musik – Gitarre, Klarinette, Gesang – für viel Freude gesorgt haben.
  • Beim "Rassistenbingo" wurde sehr konzentriert gearbeitet, denn die Stichworte sowie der dazugehörige Text waren durchaus anspruchsvoll. Die erste Bingoruferin durfte sich eines der zahlreichen von verschiedenen bildenden KünstlerInnen gespendeten Gemälde aussuchen. Vielen Dank den SpenderInnen!

  • Es gab auch die feierliche Enthüllung einer neuen Inschrift im Eingangsbereich des Dohnalhauses. Brigitte Menne hat den aus Metallbuchstaben geformten Text „Dem Rassismus kein Raum“ in die Wand geschlagen.
  • Wer sich vom Schmausen oder Kabarettistenlauschen kurz freimachen konnte, schaute gerne bei unserem gut bestückten Büchertisch vorbei.
  • Nach Ende des Programmes halfen uns noch einige Gäste beim Aufräumen, und so schaute der Gemeinschaftsraum recht flott wieder benützbar aus. Müde, aber zufrieden wurde dann trotz später Stunde gemütlich eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein getrunken.

    Schön, daß sich soviele Menschen engagiert haben. Fein, daß soviele Gäste den Abend mit uns genossen haben!

    PS: Ein großes Danke an alle, die bereits im Vorlauf der Veranstaltung mit Sach- und Geldspenden zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben: Bioweingut Klinger aus Apellon, Fa. Profidrink, Fa Ströck, KPÖ-Donaustadt und Heidi Sequenz von den Donaustädter Grünen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle KünstlerInnen für ihre Auftritte und gespendenden Kunstwerke
    Danke an alle, die durch Spenden während der Veranstaltung und durch ihre Mitarbeit zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

    860 Euro sind an diesem Sonntag zusammengekommen, die der Flüchtlingsarbeit von Frau Ute Bock zugute kommen.

    Mehr Infos über "Rassismusfreies Transdanubien" -Hier klicken!