kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 28. April 2017 @ 16:09

    Erfolg gegen die Monsterbauten an der Alten Donau? - Der KAKTUS sieht das anders!

    Der nächste Kaktus erscheint Mitte Oktober

    Von einem „Erfolg im Kampf gegen Monsterbauten an der Alten Donau“ spricht Bezirksvorsteher Scheed (SPÖ) im Zusammenhang mit einer jüngst vom Gemeinderat beschlossenen Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes für das „Franz Josefsland“.

    Neben dem Stift Klosterneuburg, als Grundstückeigentümer der meisten um die Alte Donau und das Kaiserwasser verpachteten Gartenanlagen, ist auch er und seine Partei in einer vom ORF gezeigten Reportage in der Sendung "Am Schauplatz", in die Kritik geraten. Das begründet seinen aktuellen Eifer, "die Dinge wieder ins rechte Licht" zu rücken? Leider scheint er es dabei mit den Fakten nicht sehr genau zu nehmen. Wichtige Fakten bleiben unerwähnt, meinte dazu von uns befragt, eine in der Sache informierte und betroffene Anrainerin. Während für Herrn Scheed „die Welt wieder in Ordnung“ sein dürfte, sehen viele Betroffene und auch der Kaktus die Dinge anders!

    Alle, die der von der Bezirks-SPÖ seit kurzem zur Schau gestellte Optimismus skeptisch macht, laden wir speziell ein, einen dazu aktuellen Kaktus-Bericht in unserer nächsten Printausgabe, die Mitte Oktober erscheint, nachzulesen. Wär’s nicht so traurig, würde sich die Geschichte als neue Folge des „Kaisermühlen Blues“ eignen!

    Der in der aktuellen Kaktus-Zeitung als "Aufmacher" erscheinende Bericht, befasst sich mit den Hintergründen der Unzufriedenheit in den Gartenanlagen rund um die Alte Donau und das Kaiserwasser, hat nachgefragt, was KritikerInnen von den nun beschlossenen Flächenwidmungsänderungen halten und beleuchtet, warum sich immer mehr der Betroffenen von der etablierten Politik (nicht nur der SPÖ) im Stich gelassen fühlen.

    Weitere Beiträge in dieser Nummer:

  • SOCIUS: Soziales Zentrum in der Donaustadt
  • Noch mehr Fluglärm durch 3. Piste - auch für die Donaustadt?
  • Noch mehr Altlasten in Donaustadt
  • „Glückspiel“ kein Thema für die Donaustädter Bezirksvertretungssitzung?
  • Brief eines Lehrers: Ich gestehe, Frau Direktorin!
  • Holen WIR (!) endlich die Steuern dort, wo das Geld wirklich liegt!
  • Belastungswelle in Wien vom grünen Koalitionspartner abgenickt
  • Licht im Tunnel zur Nahversorgung am Kagraner Platz

    In eigener Sache

    Alle DonaustädterInnen, die es wünschen, bekommen den Kaktus, der viermal jährlich erscheint, gratis per Post zugeschickt.

    Wer den Kaktus regelmäßig gratis beziehen will:

    Nur wer den Kaktus per Post erhält, bekommt mit Sicherheit jede Kaktusprintausgabe . Der Gratisbezug, kann per E-mail: donaustaedter@kpoe.at, telefonisch oder per SMS (0676/69-69-001) geordert werden.

    Außerdem gibt’s den Kaktus auch im Internet:

    Links klicken und in die Kaktus-Website blicken! - www.kaktus.kpoe.at

    Alle Artikel der Printausgabe werden nach ihrem Erscheinen - zeitlich versetzt - auch auf unserer Website dokumentiert (soweit schon geschehen sind sie entsprechend verlinkt).

    Es gibt auch einen Newsletter der KPÖ-Donaustadt, der regelmäßig über alle aktuellen Berichte auf der Kaktuswebsite informiert.

    Wer den Newsletter abonnieren will - Hier klicken!

    Wenn es uns gelungen ist, Sie/Dich schon auf unseren nächsten "Kaktus" neugierig zu machen, freuen wir uns!

    Schon zurückliegende Kaktusberichte zum Thema "Alte Donau" - Hier klicken!

    Bericht über eine Donaustädter Bezirksvertretungssitzung im Juni 2011 - Hier klicken!