kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Samstag, 20. Juli 2019 @ 07:51

    BOCK auf Literatur – literarisches für (Ute) BOCK!

    Kaktus-ArchivVeranstaltung am 08.10.2011 der Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“

    Zu einem Literaturnachmittag, ergänzt durch musikalische Programmpunkte, lädt die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“, vormals „Transdanubien gegen Schwarzblau“, ein.

    Samstag, 08.10.2011 (Beginn ab 15 Uhr) in die Pizzeria Fantastica, 1220, Wagramerstraße 154 (U1 Kagraner Platz)

    Ihre Teilnahme zugesagt haben:
    Ahmed Toldo, Gerald Grassl, Peter Matejka, Fritz Nussböck, Elfie Resch, Gerhard Ruiss, Dora Schimanko, Marlene Streeruwitz, Eveline Urban und Halil Yerlikaya, die aus ihren eigenen Texten lesen werden.

    Einen musikalische Beitrag gibt’s Kurti Winterstein,. traditionelle somalische Rythmen von SOMAL 21.

    Ein eigenes Programmangebot gibt’s auch für Kinder: Caroline, Sonja und SO-MAL 21 – ein somalischer Jugendverein in Österreich - haben es übernommen, ein spezielles Kinderprogramm vorzubereiten. Darüber hinaus gibt’s auch ein Kinderquiz. Im Vorjahr hatte die im Zuge der früheren legendären Donnerstagsdemos gegründete, in den Bezirken Donaustadt und Floridsdorf aktive überparteiliche Initiative ein „FEST für BOCK“ veranstaltet und die Pizzeria Fantastica an diesem Tag „zur Rassismusfreien Zone“ erklärt. Von zahlreichen bildenden KünstlerInnen zu diesem Anlass gespendete Kunstwerke und durch weitere von FestbesucherInnen und den aufgetretenen MusikerInnen getätigte Spenden, kamen ausnahmslos der Flüchtlingsarbeit von Ute Bock zu Gute.

    Heuer literarischer Schwerpunkt

    Während im Vorjahr Musik und Malerei im Mittelpunkt stand, wollen die "TransdanubierInnen“ in ihrer heurigen Veranstaltung in der Aktionswoche „Rassismusfreie ZoneN“ einen literarischen Schwerpunkt setzen.

    Neben dem um 15:00 beginnenden Kinderprogramm und den ab 15:30 folgenden AutorInnenlesungen und Musikbeiträgen welche am Abend gemütlich mit einer allgemeinen freien musikalischen „Session“ ausklingen werden , soll es auch einen Büchertisch mit aktueller Literatur der anwesenden AutorInnen, ergänzt durch einen Bücherflohmarkt geben.

    Der Reinerlös soll, ebenso wie Sachspenden, die unter den TeilnehmerInnen der Veranstaltung gegen Spende verlost werden, auch heuer wieder Ute Bock zu Gute kommen.

    Rassismusfreie ZoneN“ versteht sich als überparteilich und überkonfessionell

    Was als Initiative in der Leopoldstadt 2009 begann, hat sich bereits 2010 auf weitere Bezirke, u.a. auch auf die Donaustadt ausgedehnt. Die Schwerpunkte der heurige Aktionswoche „Rassismusfreie ZoneN“ finden vom 30.September bis 9.Oktober 2011 statt.

    Neben der Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ beteiligt sich aus unserem Bezirk auch heuer wieder die überparteiliche „Friedensinitiative Donaustadt“ mit zwei Veranstaltungen in der Donaucitykirche:

  • Einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Neues Fremdenrecht – neue Schikanen?“ mit Flüchtlingsbetreuerin Maga. Mirela Meric (Caritas) am Dienstag, 13.09.2001 und

  • einem Vortrag von Dr. Claudia Mayerhofer, "Roma und Sinti von gestern bis heute", dazu: Gypsy-Jazz von CDs mit Joschi und Diknu Schneeberger am Dienstag, 11.Oktober 2011.

    (Beginn beider Veranstaltungen: 19:00)

    Das gesamte aktuelle Programm von Rassismusfreie ZonenN – Hier klicken!

    Mit verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen soll gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit demonstriert werden – egal ob im Gemeindebau, am Stammtisch, in der Schule, am Arbeitsplatz und der Diskothek – unsere Mitmenschen, die zufällig nicht (gebürtige) ÖsterreicherInnen sind, dürfen nicht weiterhin diskriminiert und benachteiligt werden.

    Wir ersuchen und ermutigen alle, denen rassistische Sprüche etc. ebenfalls schwer auf die Nerven gehen, sich nicht nur darüber zu ärgern, sondern mit uns gemeinsam dagegen ein deutliches Zeichen zu setzen. JedeR ist eingeladen – engagierte Einzelpersonen, Vereine, Gruppen und Initiativen – mitzuwirken.

    „Rassismusfreie ZoneN“ versteht sich als überparteilich und überkonfessionell, fordert aber auch die Parteien zu klaren Stellungnahmen zu ihrer jeweiligen „Ausländer“-Politik und zur Unterstützung ihrer Aktivitäten auf.

    PS: Wer auch die heurigen Rassismusfreien Aktivitäten in unserem Bezirk mit finanziellen Spenden, Sachspenden und oder Mitarbeit unterstützen will, möge mit der Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ ( wir treffen uns immer am 3.Dienstag jeden Monats ab 19 Uhr in der Pizzeria Fantastica, www.transdanubien.org/kontakt) in Kontakt treten.