kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Samstag, 20. Juli 2019 @ 07:49

    Georg Siegl „Inspektor Kocek und der Lobauschamane“

    Lesung am Samstag, 29.Mai 2010 ab 16 Uhr, beim Kaktusfest

    Georg Siegl - BesucherInnen des ersten Kaktusfestes im Jahr 2007, damals anlässlich des 20.Geburtstages des Kaktus (einer von der KPÖ-Donaustadt herausgegebenen und viermal jährlich erscheinenden Bezirkszeitung) von seinem mit Billy Wotawa gemeinsamen Benefizauftritt als Musiker bekannt, gehört und das sei ohne Übertreibung festgestellt - zu den kulturellen MiturheberInnen des Kaktusfestes in Stadlau, welches seither jährlich stattfand. (Siehe Kaktusbericht vom 07.Juni 2007)

    Diesmal zeigt er sich den FestbesucherInnen von einer anderen Seite seines kulturellen Schaffens , nämlich als Krimiautor: Er liest aus seiner Kriminaltriologie "Inpsektor Kocek und der Lobauschamane". Damit setzen wir fort, was beim Kaktusfest 2009 (Siehe Kaktusbericht vom 23.Juni 2009) mit einer Lesung von Erwin Riess erstmals begonnen wurde. Nämlich Literaturlesungen zu einem der Bestandteile des Programms unserer Kaktusfeste zu machen, was im Vorjahr vom Publikum gut angenommen wurde.

    Neben einer Szenischen Darstellung einer SchülerInnengruppe, die dem Theater nicht nur als Zuschauer sondern auch schauspielerisch zugetan sind, einer Kunstausstellung "Lobau und mehr" von Inge Matysek und den Musikauftritten von Edith Lettner und Chris '4er' Peterka ein weiterer Programmpunkt, den frau/man keineswegs versäumen sollte! Aus dem Inhalt:

    Ein philosophisch gebildeter original Wiener Kommissar gerät zwischen die Mühlsteine politischer Intervention und kriminalistischer Ermittlungen. Gleichzeitig wird er in Gestalt eines zum Esoteriker gewendeten ehemaligen Einbrechers mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

    Der Mord an einem Kaisermühlner Kaffeehauskellner, der Amoklauf eines zwielichtigen Halbganovens sowie die gar nicht so fein gesponnene Intrige einer zweitklassigen Schauspielerin mit jedoch erstklassigen Beziehungen zwingen den üblicherweise zurückhaltend agierenden Kocek diesmal an seine Grenzen, wenn nicht sogar darüber hinaus zu gehen.

    Die vorliegende Ausgabe enthält auch auch die beiden ersten Teile der „Kocek Trilogie“ „Inspektor Kocek und die toten Trafikantinnen“ und „Inspektor Kocek und der Mitternachtsblues“, die im Anschluss an die Lesung - vom Autor persönlich signiert - von den FestbesucherInnen käuflich erworben werden kann.

    Weitere Infos über das Kaktusfest am 29.Mai - Hier klicken!