kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Saturday, 21. October 2017 @ 08:27

    Druckfähige Version anzeigen

    Linker Schwung zur rechten Zeit!

    Bezirkskonferenz der KPÖ-Donaustadt mit Neuwahl ihres Bezirkssprechers und offener Dialog mit Martin Ehrenhauser zur kommenden Europaparlamentswahl.

    Ihre eigene Arbeit im Bezirk, Neuwahlen des Bezirkssprechers und ihres Bezirksausschusses sowie die bevorstehenden Europaparlamentswahlen stehen für die Donaustädter KPÖ-Mitglieder im Mittelpunkt ihrer Bezirkskonferenz am Samstag, 15.März, Beginn 15:00, welche diesmal im „Werkl im Goethehof“ in Kaisermühlen stattfinden wird.

    Alle Mitglieder der KPÖ-Donaustadt sind bei dieser Konferenz Antrags-, stimm- und wahlberechtigt. Gäste sind zum Mitreden herzlich eingeladen.

    Speziell im zweiten Teil der Konferenz (ab 17:00) sind die Türen für KaktuslfreundInnen und andere Interessierte, die nicht KPÖ-Mitglieder sind und/oder auch aus anderen Bezirken Wiens kommen, insbesondere auch MitstreiterInnen der Bündnisparteien, der beim Gründungskonvent am 1.März von „Europa anders- Wahlallianz der KPÖ-Piratenpartei-Wandel und Unabhängigen“ konstituierten Wahlallianz, weit geöffnet. Martin Ehrenhauser parteiunabhängiger Spitzenkandidat von „Europa anders“ hat sein Kommen zugesagt.

    Ort: Werkl im Goethehof, 1220 Wien, Schüttaustraße 1-39 (Gassenlokal)

    Bild rechts: Martin Ehrenhauser und Ulli Fuchs, die am 1.3. zu parteiunabhängigen SpitzenkandidatInnen von Europa anders gewählt wurden

    Druckfähige Version anzeigen

    The United States of Emergency – 2013.Eine Bestandsaufnahme

    Willi Trimmel (2. verbesserte Ausgabe)

    Spätestens seit dem Anschlag auf die Wolkenkratzer des World-Trade-Centres in NY vom 11. 9. 2001 befinden sich die USA in einem permanenten Ausnahmezustand.

    Vor dem Hintergrund eines ebenso permanenten Krieges gegen nebulose äußere Feinde, im Kampf gegen den Terror, wo immer er sich zeigt, findet der verstetigte Ausnahmestaat gleichsam zu sich: demokratische Strukturen werden im Namen innerer Sicherheit eingeschränkt, individuelle Freiheitsrechte unterlaufen oder annulliert, Menschen mutwillig verhaftet, verschleppt, gefoltert, auf unbestimmte Zeit eingesperrt oder ermordet – dies alles im Namen der Verteidigung unserer „westlichen Werte“, der Demokratie schlechthin.

    Druckfähige Version anzeigen

    Die KPÖ-Donaustadt im „Wahlfieber“

    Diesmal ist Rosalia Krenn vom GLB aus Salzburg zum Thema „Arbeiterkammerwahlen“ zu Gast!

    Zu den Ende Mai stattfindenden Europaparlamentswahlen gibt es am kommenden Samstag zeitgleich mit Versammlungen der Piratenpartei und „Der Wandel“ eine bundesweite KPÖ-Parteikonferenz in Wien. Dort werden Letztentscheidungen über die zu diesen Wahlen angestrebte gemeinsame Wahlallianz getroffen. Kommt diese zustande, geht es am gleichen Ort (ab 14:00) mit einem gemeinsamen Gründungskonvent der Wahlallianz „Europa anders“weiter.

    Nachdem in unserer Donaustädter KPÖ-Bezirksgruppe bereits im Jänner Florian Birngruber, KPÖ-Bundeskoordinator, ausführlich über das Zustandekommen dieser Wahlallianz für die Europaparlamentswahlen berichtete, stehen auf dem nächsten Bezirksabend am kommenden Mittwoch, 26.Februar, Beginn 19:00 (Ort: Bezirkslokal der KPÖ-Donaustadt, 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17), die vom 11.März bis 24.März in Wien stattfindenden - und für die KPÖ nicht minder wichtigen - Arbeiterkammerwahlen im Mittelpunkt.

    Druckfähige Version anzeigen

    Die TRANSDANUBISCHE GEDENKPLATTFORM 12.MÄRZ 1938 veranstaltet eine Lesung mit Peter Weinberger

    In Erinnerung an die Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich am 12. März 1938 veranstaltet die Gedenk-Plattform Transdanubien eine Lesung von Peter Weinberger aus seinem Buch "Wohlgeordnete Einsamkeit"

    Peter Weinberger beschreibt aufgrund seiner eigenen Erinnerung das Leben in Transdanubien nach 1945, das zwar von den Nazis befreit, deshalb aber noch lange nicht frei von Nazis war. Im jüngst aufgefundenen Briefverkehr seiner Eltern mit Verwandten liest er über Vieles, was seine Eltern von ihm fernhalten wollten: Die er¬mordeten Angehörigen, die schmerzliche Trennung von den überlebenden Verwandten, die weit verstreut in fernen Ländern lebten, und die Frechheit vieler Nazis, die für ihre Verbrechen nicht zur Verantwortung gezogen wurden, waren Dinge, mit denen ihn seine Eltern möglichst wenig belasten wollten.

    Mittwoch, 12.März 1938, Beginn 18:30
    Strandgasthaus Birner, An der Oberen Alten Donau 47, 1210 Wien

    Druckfähige Version anzeigen

    Kundgebung: 80 Jahre "Februar 34“

    Samstag,15.Februar 2014 - Die KPÖ-Wien ladet zu einer Kundgebung beim Goethehof in Kaisermühlen ein

    Das Jahr 2014 wird in der Donaustadt im Zeichen des 60-jährigen Jubiläums des Bezirkes stehen. Über den „runden Geburtstag“ unseres Bezirkes hinaus gibt es aber auch andere (runde) Gedenktage, wie der 12.Februar 1934, aus dessen Anlass die Wiener KPÖ zu einer Gedenkkundgebung vor dem Goethehof in die Donaustadt einladet.

    Beginn der Kundgebung:
    16 Uhr, vor dem Haupteingang des Goethehofes, 1220, Schüttaustraße 1-39

    Im Anschluss an die Kundgebung (ab 17Uhr) gibt es eine KPÖ-Veranstaltung im WERKL im Goethehof mit einem Vortrag "Die Lehren des Februar 34" von Friedl Garscha und einen Film: "Tränen statt Gewehre - Anni Haider erzählt“

    Druckfähige Version anzeigen

    Ausstellungstipp der Woche

    „Stadt-Land-Natur“ von Karl Dampier bei „Kunst in der Wurmbrandgasse“

    Als „Ausstellungstipp der Woche“ bezeichnete die Wiener Bezirkszeitung (BZ) in ihrer Ausgabe für die Donaustadt die letzten Donnerstag in Stadlau eröffnete Kunstausstellung.

    Ort: 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17
    Eintritt frei!

    Die Ausstellung läuft bis 13.Dezember und ist in der kommenden Woche Montag, 09.12. 2013, Mittwoch, 11.12.2013 und Freitag den 13.12.2013, jeweils von 16:00 bis 20:00 geöffnet.

    Am letzten Öffnungstag der Ausstellung veranstaltet der Verein der KaktusfreundInnen im Hauseingang einen kleinen Weihnachtsbasar mit einem kleinen Verkaufstisch mit zeitgenössischer Literatur. Glühwein und kleine Imbisse, sowie selbstgebackene Mehlspeisen und andere Getränke werden geboten.

    Druckfähige Version anzeigen

    Hirschstetten lässt nicht locker

    Kaktus-ArchivDarüber berichtet der Kaktus in seiner nächsten Printausgabe

    Zu einer Planungssaustellung über die politisch umstrittene „Stadtstraße“ durch Hirschstetten und Aspern ladet die MA 28 am kommenden Dienstag, 26.November 2013 von 18:00 bis 21 Uhr in das VHS Veranstaltungszentrum, Schrödingerplatz 1 ein.

    „Zahlreiche BürgerInnen haben an mehrere Beteiligungsabenden ihre Interessen und Vorschläge in die Planung mit eingebracht…“ heißt es in einem in der Vorwoche dazu in vielen Donaustädter Postkästen vorgefundenen Bewerbungsfolder.

    Dass die mitten durch Wohn- und Erholungsgebiet geplante autobahnähnliche Stadtstraße in großen Teilen der Bezirksbevölkerung und auch bei vielen Experten auf massive Ablehnung stößt, wird der Öffentlichkeit im Bezirk von den Befürwortern tunlich verschwiegen.

    Druckfähige Version anzeigen

    SICHERHEIT MEDZINISCHER DATEN - ELGA - Teilnahme versus OPT OUT

    Eine Podiumsdiskussion im „Werkl im Goethehof"

    Zu einer spannenden Veranstaltung in der Donaustadt ladet Rudi Gabriel aus der KPÖ-Burgenland, von Beruf Arzt, ein.

    Viele Menschen sind sehr skeptisch gegenüber der Datensicherheit generell und ExpertInnen aus der Softwarebranche stimmen einhellig überein: „Daten sind nur so sicher, wie die Menschen, die mit diesen Daten arbeiten. Eine hundertprozentige technische Absicherung gegen Missbrauch wird es letztendlich nie wirklich geben.“

    Miwwoch, 27.11.2013, Beginn 19:00 Uhr
    Ort: 1220 Wien, Schüttaustraße 1 (Gassenlokal)

    Druckfähige Version anzeigen

    Wohnen darf nicht arm machen

    Eine Bestandsaufnahme über das Wohnen in Wien

    So lautet das Thema des nächsten Diskussionsabends der KPÖ-Donaustadt am Mittwoch, 25.9.2013 (Beginn 19:00)

    KPÖ-Bezirksrat Josef Iraschko aus der Leopoldstadt, den in der Zwischenzeit auch viele DonaustädterInnen von seiner MieterInnenberatungstätigkeit im Mieterselbsthilfezentrum der KPÖ-Wien im Goethehof in Kaisermühlen kennen, ist diesmal in unserem Bezirkslokal in Stadlau 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17, zu Gast.

    Wohnen wird immer teurer. Jetzt vor den Wahlen scheinen die etablierten Parteien das Thema Wohnen für sich zu entdecken, Begriffe, Argumente und Schlagworte kursieren.

    Bild links: Josef Iraschko
    Bild rechts: Eine Aktion der KPÖ-Donaustadt im Jahr 2008 für einen Mietzinsstopp

    Druckfähige Version anzeigen

    Weitere Bilder von den BürgerInnenprotesten in Hirschstetten

    Bilder vom Protestmarsch und der anschließenden Informationsveranstaltung der überparteilichen Initiative "Hirschstetten-retten" im Pfarrsaal im Ortskern von Hirschstetten.

    Druckfähige Version anzeigen

    „BOCK auf Kabarett“

    Der Verein „Frauenwohnprojekt[ro*sa} Donaustadt“ und „Rassismusfreies Transdanubien“ laden zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein.

    Es ist die bereits vierte Veranstaltung der transdanubischen Initiative im Rahmen der auch heuer bezirksübergreifend stattfindenden Aktionswoche „Rassismusfreie ZoneN“. Als Mitveranstalterin konnte heuer der Verein „Frauenwohnprojekt[ro*sa} Donaustadt“ gewonnen werden, der unter anderem auch die Gemeinschaftsräume des „Johanna Dohnal“-Hauses in Kagran als Veranstaltungsort zur Verfügung stellt.

    Sonntag, 13.Oktober, ab 17:00 bis 21:00
    Ort: „Johanna Dohnal“-Haus, 1220 Wien, Anton-Sattler-G. 100

    Bild rechts: Ute Bock im Gespräch mit Tschif Windisch, Slammaster bei der transdanubischen Veranstaltung „Poetryslam für Ute Bock" im Jahr 2012

    Druckfähige Version anzeigen

    Diskussion am (Volksstimme-) Fest

    Der Verein der KaktusfreundInnen ladet am Sonntag, 1.9, von 16:30 bis 18:00 zu einer Diskussion zum Thema „BürgerInnenbeteiligung … oder Missbrauch zur Projektpromotion…“ auf die Jesuitenwiese im Wiener Prater ein

    Neben der auf dem jährlich stattfindenden Volksstimmefest einzigartigen Feststimmung, dem Flair der vielen Stände und der gebotenen kulturellen Vielfalt , werden auch heuer wieder spannende politische Diskussionen geboten.

    Im Festbereich „Diskussion am Fest“ (Achtung neuer Standort – etwas mehr abseits vom Bühnengeschehen hinter den Bezirksständen der KPÖ- Margareten und KPÖ-Landstraße) finden Diskussionen zu verschiedenen Themen in großer Vielfalt statt. Auch im „EL-Dorf“ (Europäische Linke) als auch beim Frauenpunkt gibt es weitere Diskussionsangebote, die politisch interessierte FestbesucherInnen nicht versäumen sollten.

    Am Sonntag, 1.9 um 16:30 bis 18:00 ladet der Verein der KaktusfreundInnen zu einer speziell in BürgerInneninitiativen aktive Menschen interessanten Podiumsdiskussion zum Thema „BürgerInnenbeteiligung bei Großprojekten – echte BürgerInnenmitbestimmung oder Missbrauch zur Projektpromotion“ ein.

    Druckfähige Version anzeigen

    Das Volksstimmefest – Linke feiern Opposition!

    Der Kaktus und die KPÖ-Donaustadt sind im „Zentrum Donau“ mit dabei!

    „Am letzten Wochenende vor Schulbeginn (Samstag 31.8.2013 und Sonntag, 1.September) sollten sich KaktusleserInnen nichts anderes vornehmen." rät Johann Höllisch, Bezirkssprecher der KPÖ-Donaustadt. An diesem Wochenende findet das Volksstimmefest auf der Jesuitenwiese im Wiener Prater statt.

    First Fatal Kiss, Krixi, Kraxi & die Kroxn , Wolf&Chain Reactions, die bekannte türkische Politsonggruppe Grup Yorum, Mieze Medusa&Tenderboy , Harri Stojka Hot de Vienne und andere, bestreiten das Programm auf 4 Festbühnen. Ebenso zählt auch das „Linke Wort“, auf der 7-Stern-Bühne dazu. An beiden Festtagen wird ein anspruchsvolles Literaturprogramm mit 28 AutorInnen und Autoren geboten, welches heuer unter dem Motto „Ausverkauf“ steht. Im Festbereich „Diskussion am Fest“ werden an beiden Tagen spannende politische Diskussionen stattfinden.

    Gutes Essen zu günstigen Preisen, Fassbier und andere gut gekühlte Getränke , gibt es im Zentrum Donau das von der KPÖ-Donaustadt und ihrem Kaktusteam gemeinsam mit der Leopoldstädter KPÖ-Bezirksgruppe und ihrem „POLDI“-Team, den Brigittenauer und Floridsdorfer KommunistInnen betrieben wird.

    Druckfähige Version anzeigen

    Aktivitäten der Friedeninitiative 22 im Sommer und Herbst

    Hiroshima-Gedenken und monatliche Treffen in der Donaucitykirche

    Wie jedes Jahr beteiligt sich die Friedensinitiative 22 auch heuer am Hiroshima Gedenken. Die Hiroshima-Veranstaltung beginnt am Hiroshima-Tag (Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima), Dienstag, 6. August 2013 um 18.00 Uhr auf dem Wiener Stephansplatz und wird um ca. 20.30 Uhr mit einem Laternenmarsch vom Stephansplatz zum Teich vor der Karlskirche abgeschlossen. Im Rahmen der Aktion werden wieder Grußadressen von prominenten Persönlichkeiten veröffentlicht. VertreterInnen von Friedensgruppen sprechen zum Thema Atomwaffen. Ernst Toman (Friedensinitiative 22) singt Friedenslieder. Bei Schlechtwetter wird die Veranstaltung im Dom-Cafe, 1010 Wien, Stephansplatz 3, stattfinden.

    Darüber hinaus treffen sich Menschen mit unterschiedlicher weltanschaulicher Überzeugung monatlich (jeden zweiten Dienstag jeden Monats)in der Donaucitykirche, 1220 Donaucitystraße 2 (erreichbar mit der U1 (Station Kaisermühlen).

    Spannende Themen mit spannenden Gästen sorgen bei diesen Treffen für Gesprächsstoff im parteiübergreifenden Dialog.

    Druckfähige Version anzeigen

    „Italienische Zustände“ die der Tiroler LH Platter so fürchtet - Und unsere Sicht dazu

    Diskussionsabend über die Situation in Italien mit Dr. Andreas Löw

    Die KPÖ-Donaustadt trifft sich monatlich in ihrem Bezirkslokal, 1220 Wien Wurmbrandgasse 17 und diskutiert bei diesen Zusammenkünften über interessante politische Themen. Wer sich informieren und mitreden will, ist an unseren Bezirksabenden herzlich willkommen!

    Diesmal, am Mittwoch, 26.06.2013, Beginn 19 Uhr ist Dr. Andreas Löw zu Gast und diskutiert mit uns über die aktuelle politische Situation in Italien. Er verbringt nicht nur meist seinen Urlaub dort, sondern hat sich schon über viele Jahre auch mit der politischen Situation in Italien und der Entwicklung der Linken dort befasst.