kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 21. July 2017 @ 04:36

    Druckfähige Version anzeigen

    Aufruf zur 1. Mai Demonstration 2016

    Treffpunkt der KPÖ Donaustadt: 9 Uhr Praterstraße/Novaragasse

    Die Lebensbedingungen werden von Jahr zu Jahr schlechter, Errungenschaften des Sozialstaates werden zerschlagen und Arbeitsrechte immer stärker abgebaut. Zugleich beherrscht die sogenannte „Flüchtlingskrise“ seit Monaten die politischen Diskussionen.

    Beschwörte man von Seiten der etablierten Politik zunächst noch die Solidarität mit den Flüchtlingen, so beschloss die rot/schwarze Regierung im Jänner dieses Jahres eine sogenannte „Obergrenze“ für Flüchtlinge und begann vor allem auch in südost-europäischen Ländern für Grenzschließungen zu werben. Damit hat die Regierung klar gegen internationales Recht verstoßen!

    Gleichzeitig macht nicht nur die FPÖ, welche diese Situation und die Ängste bzw. Verunsicherung der Bevölkerung natürlich für sich ausnutzt, sondern auch die Regierungsparteien vermehrt die Flüchtlinge dafür verantwortlich, dass soziale Leistungen gekürzt werden.

    „Wegen den Flüchtlingen können wir uns den Sozialstaat nicht mehr leisten…“ oder ähnliche Aussagen geben die etablierten Parteien von sich, um ihre eigene unsoziale Politik zu begründen und weiterhin Sozialabbau zu betreiben. So wird die Bevölkerung verunsichert und untereinander aufgehetzt, während die soziale Situation für uns alle immer schlechter wird.

    Druckfähige Version anzeigen

    Diskussion: Integration – Unterwerfung, Anpassung oder Gleichstellung

    Kaktus-Archiv

    Beim nächsten Treffen der überparteilichen Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ ist Melina Klaus (KPÖ) zu Gast. Zur Diskussion steht an diesem Abend das Thema „Integration – Unterwerfung, Anpassung oder Gleichstellung“

    Dienstag, 19.April 2016, Treffpunkt ab 19:00, Veranstaltungsbeginn 19:30
    Ort: Gasthaus Vogelbauer, 1220 Wien Wagramerstraße 112

    Druckfähige Version anzeigen

    Aktuelle Situation in Kurdistan

    Mittwoch 30.03.2016 - Diskussion in der KPÖ-Donaustadt mit Hülya Tektas

    Inhalt des Abends wird die aktuelle Situation in den kurdischen Gebieten sein, was unter anderem den Kampf gegen den IS, aber auch die Unterdrückung seitens des türkischen Staates beinhaltet.

    Als Referentin zu Gast ist Hülya TEKTAS von FEYKOM (Verband der kurdischen Vereine in Österreich)

    Ort: Bezirkslokal der KPÖ-Donaustadt, 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17 (Bitte läuten!)

    Beginn: 19:00

    Druckfähige Version anzeigen

    Erinnerung an Naziverfolgung von Lovara, Sinti und Roma in Floridsdorf

    Die überparteiliche Gedenkplattform Transdanubien ladet am Donnerstag, 17.März 2016 zu einem Gedenkrundgang und einer Veranstaltung mit ZeitzeugInnen ein.

    Durch Rundgänge von Willi Sylvester Horvath (u.a mit der Initiative Rassismusfreies Transdanubien im Herbst des Vorjahres) konnten wir erfahren, dass sich in Floridsdorf auf dem Ringelseeplatz Jahrzehnte hindurch ein Sammelplatz befand, auf dem sich Lovara, Sinti und andere Gruppen der Roma trafen und teilweise in Wohnwägen lebten – bis in die 1960er-Jahre, als in dem „Grätzl“ das Hallenbad Floridsdorf, Schulen (mit den entsprechenden Sportflächen), ein Kindergarten und Gemeindebauten errichtet wurden.

    Die seit 2012 aktive Überparteiliche Gedenkplattform Transdanubien ladet am Donnerstag 17.März 2016, Treffpunkt 17 Uhr Franklinstraße (bei Nr. 24, nach dem Hallenbad, Ecke Prießnitzgasse), zu einem Rundgang um den Ringelseeplatz und daran anschließend ab ca. 18 Uhr zu einer Veranstaltung mit ZeitzeugInnen ins Gasthaus Birner, 1210, An der Oberen Alten Donau 47, ein.

    Foto (G. Jordan) Ringelseeplatz heute, nach Westen zur Priessnitzgasse

    Druckfähige Version anzeigen

    Alles Gute, El Awadalla!

    Kaktus-ArchivEine linke Alternative zu den Mainstream-KandidatInnen: El Awadalla will die Hürden zur Bundespräsidentenwahl nehmen.
    von: Mirko Messner (Bundessprecher der KPÖ)

    Die diesjährige Wahl zum Bundespräsidenten ist politisch brisant. Andreas Khol, Kandidat der ÖVP und nach eigener Aussage so schwarz, dass er auch im Arlbergtunnel noch einen Schatten wirft, hat bereits angekündigt, die sogenannte „Flüchtlingskrise“ zu einem Hauptthema seines Wahkampfs zu machen. Vom Präsidentschaftskandidaten der österreichischen Rechtsextremen darf man annehmen, dass er versuchen wird, ihn mit rassistischer Propaganda zu toppen. Und wer Hoffnungen in Bezug auf den sozialdemokratischen Kandidaten Hundstorfer hegt, sollte sie schnell fahrenlassen: Es ist seine Partei, die mit dem „Obergrenzen“-Beschluss den vielen Tausenden in der Flüchtlingsarbeit Aktiven eine schallende Ohrfeige verpasst hat, die einen Verteidigungsminister installiert hat, der aufgrund der imaginierten „Flüchtlingskrise“ eine Verlängerung des Wehrdienstes anpeilt, und die vor allem eine Fähigkeit zur Perfektion entwickelt hat: Vor den Rechten zurückzuweichen.

    Lange sah es so aus, als bliebe wohlmeinenden Linken nichts anderes übrig – so sie sich denn überhaupt vorgenommen haben, am 24. April zur Wahl zu gehen –, mehr oder weniger zähneknirschend Van der Bellen zu unterstützen...

    Druckfähige Version anzeigen

    Klimawandel und seine Folgen

    Mittwoch 24.02.2016 - Diskussion in der KPÖ-Donaustadt mit Michael Gruberbauer

    Michael Gruberbauer ist Astrophysiker und beschäftigt sich nun schon längere Zeit mit dem Klimawandel und seinen Folgen. Auch schreibt er regelmäßig in der „Volksstimme“ und ist Mitglied im Bundesvorstand der KPÖ.

    Inhalt dieses Abends wird zum einen ein grundsätzlicher Überblick über Klimawandel und seine ökologischen Folgen und zum anderen die ökonomischen und gesellschaftlichen Aspekte, welche mit ihm einhergehen, sein.

    Ort: Bezirkslokal der KPÖ-Donaustadt, 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17 (Bitte läuten!)
    Beginn: 19:00

    Druckfähige Version anzeigen

    Gedenkkultur Spurensuche

    Kaktus-ArchivSo lautet das Thema des nächsten monatlichen Treffens von „Rassismusfreies Transdanubien“ am Dienstag, 19.1.2016, welches wegen Urlaubssperre ihres Stammlokals diesmal im Johanna Dohnal-Haus in Kagran stattfindet.

    Nach gutbesuchten Führungen von Willi Horvath zu Stätten der Sinti und Roma in Floridsdorf im September und Oktober des Vorjahres möchte die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien sich um das Erinnern und das Gedenken an das Sammellager der Sinti, Roma und Lowara in Floridsdorf , in der Zeit des Nationalsozialismus, bemühen.

    Gerhard Jordan (Historiker und grüner Bezirksrat in Floridsdorf) wird an diesem Abend dazu einem Input leisten.

    Adresse: Johanna Dohnal-Haus, 1222., Anton-Sattler-Gasse 100 (Erdgeschoss, Gemeinschaftsraum)

    Druckfähige Version anzeigen

    Die KPÖ Donaustadt wünscht erholsame Feiertage!

    Die KPÖ Donaustadt und das KAKTUS Team wünschen allen ihren GenossInnen, FreundInnen und SympathisantInnen erholsame Feiertage und einen „guten Rutsch“ ins Jahr 2016!
    Druckfähige Version anzeigen

    Flüchtlinge: Was heißt hier Krise?

    Kaktus-Archiv

    Unter diesem Motto veranstaltet die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“ am Dienstag, dem 15. Dezember eine Diskussionsrunde mit einigen interessanten Gästen.

    Schon seit Monaten ist die prekäre Lage von asylsuchenden Menschen ein bestimmendes Thema. Leider werden immer öfter von einigen Medien und rechten Parteien vollkommen falsche Informationen verbreitet bzw. die Notlage der Flüchtlinge für menschenverachtende Hetze missbraucht.

    Druckfähige Version anzeigen

    „Menschenbilder“ (Inge Matysek-Ottenbreit)

    Ausstellung von „Kunst in der Wurmbrandgasse“ vom 1.12.2015 – 11.12.2015

    Inge Matysek-Ottenbreit zeigt in ihrer Ausstellung „Menschenbilder“ Zeichnungen und Arbeiten in Acryl und Mischtechniken.

    Vernissage:
    Die Ausstellung wurde am Di 1. 12. 2015 um 19 Uhr eröffnet und endet am Fr. 11. 12. mit einer Finisage um 17 - 20 Uhr.

    Dazwischen ist die Ausstellung auch an folgenden Tagen geöffnet:
    Mi 2., Do 3., Fr 4., Sa 5., So 6., Mo 7., Di 8., Mi 9. 12. 2015, jeweils 17-19 Uhr.

    Ort der Ausstellung:
    Wurmbrandgasse 17, (Erdgeschoss), 1220 Wien Stadlau

    EINTRITT FREI

    Druckfähige Version anzeigen

    Brennpunkt Griechenland - Wie geht es weiter?

    Nachdem, die bereits für September geplante Veranstaltung, krankheitsbedingt nicht stattfinden konnte, lädt die KPÖ Donaustadt am Mittwoch dem 25. November zu einer Diskussion mit Barbara Steiner zum Thema "Brennpunkt Griechenland" ein!

    Trotz aller Hürden, die die politischen Eliten Europas vor Griechenland aufgebaut haben, besteht SYRIZA vor der Mehrheit der zur Wahl gegangenen Griech*innen. Die Partei ging letzten Sonntag mit rund 35 Prozent (ND 28 Prozent) als klarer Sieger aus der Wahl hervor.

    Barbara Steiner, geb. 1984, Mitglied des Bundesvorstandes der KPÖ, bei transform! Europäisches linkes Netzwerk angestellt, gibt einen Überblick über die Entwicklungen in Griechenland und stellt sich an diesem Abend der Diskussion.

    Mittwoch, 25. November 2015, Beginn 19:00
    1220 Wien, Wurmbrandgasse 17 (Erdgeschoss)

    Druckfähige Version anzeigen

    27.09.2015: BOCK auf Jazz

    Kaktus-ArchivEhrenamtlicher Auftritt von: "Die Jazzdirektoren" - zu Gunsten der Flüchtlingsarbeit von Ute Bock

    Mitwirkung: Johann Stojka – Keybord, Thomas Zech – Gitarre, Sylvain Deslandes – Bass Willi Horvath – Schlagzeug

    Wo: Werkl, 1220 Wien, Schüttaustraße 1-39
    am Sonntag ab 10:00 h

    Druckfähige Version anzeigen

    Selbstbewusstsein, Würde, Freiheit und Verantwortung

    Kaktus-ArchivVon Montag, 14.9. bis 20.9.2015 findet die bereits 8. Internationale Woche des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) statt.

    „Wir stecken in einer Krise, die sowohl das Leben jeder und jedes Einzelnen bedroht als auch die gesamte Menschheit. Diese Krise ist sozialer und finanzieller Natur. In einer Welt, in der Menschen zunehmenden Ängsten ausgesetzt sind, was sie für psychische und physiche Krankheiten empfänglich macht, kann ein BGE zusammen mit anderen Maßnahmen Positives bewirken. Es bietet Sicherheit und befreit von Druck, sodass alle mit neuem Selbstbewußtsein in Würde, Freiheit und Verantwortung leben können.“

    Zu den InitiatorInnen der Aktionswoche in Österreich zählen:

    Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt
    Runder Tisch bedingungsloses Grundeinkommen
    Grundeinkommen%ATTAC.

    Druckfähige Version anzeigen

    Warum es noch keine WIEN ANDERS-Plakatständer in der Donaustadt gibt

    Seit Schulbeginn gibt es sie wieder - die Dreiecksplakatständer wahlwerbender Parteien zur Wiener Wahl am 11.Oktober.

    Haben auch Sie sich gewundert in unserem Bezirk in der Donaustadt von WIEN ANDERS, einer gemeinsamen Wahlallianz der KPÖ, Piratenpartei, Echt Grün aus Mariahilf und der Plattform der Unabhängigen, bisher keine Plakate gesichtet zu haben? An uns liegt das leider nicht…

    Das Magistrat untersagt wienweit die Aufstellung von WIEN ANDERS-Plakatständern!

    Die MA 46 ist der Meinung, dass die ordnungsgemäß kommissionierten KPÖ-Standplätze für die Dreieckständer von WIEN ANDERS nicht verwendet werden dürfen. Das gilt nicht nur für die Donaustadt, sondern für ganz Wien!

    Um unsere Wahlplakate der Öffentlichkeit vorzustellen und die Wiener Bevölkerung darüber zu informieren, warum die linke Wahlallianz WIEN ANDERS in der Donaustadt mit ihren Wahlplakaten bis jetzt nicht sichtbar ist, führen wir am kommenden Mittwoch, 16.9. ab 15:00 eine öffentliche Informationsveranstaltung vor dem Donauzentrum (U1 Kagran – Donauzentrum) durch.

    Druckfähige Version anzeigen

    Mei Lebensraum is ned deppat

    Samstag 19.09.2015 ab 10:30 - Demo gegen Stadtstraße und Spange S1

    „Du willst keine Autobahn vor der Haustüre?
    Du willst nicht über die Autobahn zum nächsten Supermarkt fahren müssen?
    Du willst keinen LKW Schwerverkehr durch dein dicht besiedeltes Gebiet?
    Du wünschst dir für deine Kinder, Kindergärten und Schulen die nicht direkt neben einer stark befahrenen Stadtstraße liegen?
    Du willst die Blumengärten Hirschstetten auch weiterhin ungestört nutzen können?
    Du willst mit deinem Hund in Zukunft nicht neben einer Autobahn Gassi gehen?
    Du bist gegen noch mehr Verkehr in unserem Bezirk?
    Du bist für zukunftsorientierte Lösungen und gegen machtorientierte und veraltete Stadtplanung?

    Dann komm zur Demo gegen die Stadtstraße und Spange S1 und setze ein Zeichen für unseren Lebensraum - dringend, jetzt, gemeinsam.“ Dazu ladet die überparteiliche Initiative „Hirschstetten-retten“ gemeinsam mit anderen Initiativen (BNWN BürgerInnen Netzwerk Verkehrsregion Wien - NÖ / Nordost, Bürgerinitiative „Rettet die Lobau-Natur statt Beton, u.a.) ein.