LINKS kandidiert wienweit zur Gemeinderatswahl

Samstag, 12. September 2020 @ 09:20

Neben zur Donaustädter Bezirksvertretungswahl auf der Liste LINKS-KPÖ antretenden Kandidat*innen stellen sich in unserer aktuellen KAKTUS-Zeitungsausgabe auch LINKS- Spitzenkandidat*innen zur Gemeinderatswahl vor.

Anna Svec ist wienweite Spitzenkandidatin.

Carina Karner führt die Donaustädter Wahlkreisliste für die Gemeinderatswahl als Spitzenkandidatin an.

Anna Svec: Wir sind bereit – und Wien ist es auch!

„Eine Sache, die mich politisch motiviert, ist Leute zu mögen. Ich mein das ganz unkitschig: Ich finde, dass viele Menschen mehr Mitsprache, mehr Beteiligung und mehr Platz in dieser Gesellschaft verdienen würden.“

Zu den politischen Schwerpunkten der 28-jährigen Rechtsberaterin Svec zählen vor allem politische Kämpfe um gerechte Arbeitsverhältnisse und die Durchsetzung einer anderen Wohnpolitik ohne Ausschlüsse:

„Ich wohne im 15. Bezirk nahe der äußeren Mariahilfer Straße - dass dies der ärmste Bezirk in Österreich ist, spürt man natürlich. In meinem Haus wohnen zum Beispiel viele Familien auf engstem Raum. Wir brauchen viel mehr und viel günstigeren Wohnraum statt immer neuer Luxusappartements, wie sie auch im 15. aus dem Boden schießen.“

Carina Karner - Seestadtpionierin der ersten Stunde

Bevor ich vor fünf Jahren hergezogen bin, war ich wie viele andere Wiener*innen nur zum Schwimmen an der Donau oder zum Einkaufen beim Ikea-Nord in der Donaustadt.

Was mir dann als „Innenstädterin“ sofort auffiel, ist die fehlende Verkehrsinfrastruktur: fehlende Bus-, Bim- and U-Bahnquerverbindungen über die Donauplatte, sowie Busse, die nur alle 15-30 Minuten fahren, verlängern Amts- und Arztwege enorm und erschweren den Alltag der Donaustädter*innen.

Die zweite Beobachtung, die ich vor fünf Jahren gemacht habe, ist, dass in der Donaustadt, wie auch in anderen Randbezirken, die Industrie steht, welche unsere Stadt antreibt. Der Ölhafen, das kalorische Gas- und Dampfkraftwerk und das Opelwerk erinnern mich jeden Tag daran, wie zentral Erdöl- und -gas noch immer für die Abdeckung unseres Energiebedarfs sind. Wir wissen: die Verbrennung von Erdöl im Straßenverkehr stößt das meiste C02 aus. Dieses bleibt dann in der Atmosphäre und ist hauptverantwortlich für Treibhauseffekt und somit die Klima-Katastrophe.

Am Stadtrand leben bedeutet für mich, mit den Widersprüchen in unserer Gesellschaft konfrontiert zu werden, wo der Ölhafen gleich neben dem Naturschutzgebiet Lobau steht. Das schärft den Blick dafür, was eine gerechte Stadt ist: Keine, in der unnötig C02 ausgestoßen wird!

Als LINKS fordern wir deshalb ein Verkehrskonzept für die Donaustadt, das auf Bus-, Bim- und U-Bahnverbindungen baut. Wir sind gegen die geplanten Autostraßenprojekte Lobautunnel, Stadtstraße und Autobahnspange.

Für eine Zukunft! Ohne Erdöl und mit vielen Bims über die Donauplatte!

Stadtwahlvorschlag zur Gemeinderatswahl – Hier klicken!

Übersicht über alle Donaustädter Kandidat*innen – Hier klicken!


Kaktus
http://kaktus.kpoe.at/article.php/20200814135842359