kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Mittwoch, 11. Dezember 2019 @ 00:16

    Weil unser Herz links schlägt...

    ...kandidieren wir im Wahlkreis Nord (Floridsdorf + Donaustadt)

    Darius Mitterberger, Student, ist seit der letzten Wahl neu zur KPÖ-Donaustadt gestoßen.

    Karin Puder-Wehhofer, Sonderschullehrerin aus der Dittelgasse in Eßling, parteilos, zählt auch heuer wieder zu unseren Kandidatinnen aus dem Umfeld des Kaktus

    Valentin Winkler, Student, ist bei der Jungen Linken im Bezirk aktiv.

    Hilde Grammel, Pensionistin zählt zu den neueren Bezirksbewohnerinnen aus der Seestadt

    Hier ihre Motive warum sie für das linke Wahlbündnis "Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke, Unabhängige" antreten:

    Darius:

    „Statt ewig am Stammtisch zu raunzen und zu jammern, stelle ich mich zur NR-Wahl 19.

    Meine größten Anliegen sind ein zeitgemäßes Bildungssystem, der Schutz vor Lohndumping, sowie eine Preiswahrheit in der Landwirtschaft.

    Mit diesen Forderungen bin ich nicht alleine, deshalb kandidiere ich für die KPÖ - K für cool."

    Karin:

    „Der Klimawandel erfordert rasches und wirksames Handeln seitens der Politik. Unbestritten ist, dass weltweit einkommensschwache Menschen am stärksten unter der Erderwärmung leiden, obwohl sie am wenigsten daran schuld sind (Klima -Apartheid).

    Die global auftretenden unheilvollen Allianzen zwischen rechter Politik und ausbeuterischem Großkapitalismus schaden uns allen.

    Die einzige sinnvolle und nachhaltige Strategie gegen diese Entwicklung ist daher die Schaffung einer sozial gerechten, solidarischen Gesellschaft.“

    Valentin:

    „Viele Menschen haben sich in den letzten Jahrzehnten enttäuscht von der herrschenden Politik abgewendet.

    Als Linke ist es unsere Aufgabe, diese Frustration in einen Wunsch nach grundlegender Veränderung und in Lust am Gestalten zu verwandeln. Das geht nur, wenn wir lokal präsent sind und politische Angebote schaffen.“

    Hilde:

    „Ich kandidiere für die KPÖ, weil ich damit Teil einer Kraft politischen Kraft bin, die gegen die schleichende Entmenschlichung in der Gesellschaft und gegen die Verrohung der politischen Kultur Position bezieht.

    Wachsende soziale Ungleichverhältnisse zeigen, dass es eine Kraft braucht, einem zusehends gierigen und unersättlichen werdenden Kapitalismus entgegenstellt.

    Mensch und Natur werden rücksichtslos ausgebeutet, damit einige Wenige immer höhere Profite einfahren können.

    Das muss ein Ende haben! Die Wirtschaft hat den Menschen zu dienen und nicht umgekehrt. Auch geht es nicht an, dass immer mehr Entscheidungen, die alle betreffen, ohne Information der Öffentlichkeit gefällt werden. "

    Sei wie sie, wähle
    "Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke, Unabhängige" (KPÖ)

    Weil unser Herz links schlägt...(1)

    Die gesamte Regionalwahlkreisliste Wien Nord der Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke, Unabhängige" (KPÖ)