kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Dienstag, 12. November 2019 @ 06:22

    Weil unser Herz links schlägt...

    ...kandidieren wir im Wahlkreis Nord (Floridsdorf + Donaustadt)

    Bernhard Gaishofer, Buchhändler, Bezirkssprecher der KPÖ-Donaustadt, kandidiert im Wahlkreis Wien Nord am 1. Listenplatz

    Claudia Krieglsteiner, Sozialarbeiterin, aus Floridsdorf, kandidiert auf Listenplatz 2

    Georg Högelsberger, Student, aus Kagran, kandidiert auf Listenplatz 3

    Judith Wieser, Angestellte aus Essling, findet sich auf Listenplatz 4

    Hier ihre Motive warum sie für das linke Wahlbündnis "Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke Unabhängige" antreten:

    Bernhard:

    „Österreich gehört zu den Industrieländern mit den niedrigsten Vermögenssteuern, dafür mit den höchsten Abgaben beim Faktor Arbeit! Das zeigt sich auch an der Vermögensverteilung: Die reichsten 10 % besitzen rund zwei Drittel des Reichtums. Dies ist auch einer der Gründe warum ich für die KPÖ kandidiere.

    Es kann nicht sein, dass die etablierten Parteien nur Politik im Interesse von Lobbyisten betreiben, Konzerne und Superreiche mit Steuerzuckerl verwöhnen und gleichzeitig die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Mehrheit kontinuierlich verschlechtern. Es ist genug für alle da – es kommt nur auf die Verteilung an.

    Der Produktivitäts- und Reichtumszuwachs muss endlich auch bei den 90% der Bevölkerung ankommen, die ihn ermöglichen!"

    Claudia:

    „Die Welt ist nicht im Lot. Ob wir die Zukunft der nächsten Generationen gerade auf'saufs Spiel setzen oder heute zulassen, dass in aller Welt Kinder weder Zukunftschancen noch ausreichend Lebensmittel und Wasser haben.

    Ob wir zulassen, dass die einen sich krank arbeiten und immer mehr Leute gar keinen Zugang zu Erwerbsarbeit haben und als Sozialschmarotzer diffamiert werden.

    Ob Flüchtende aus Kriegen, die die Regierungen der reichsten Länder führen, „nur" schlecht behandelt und in Lager verfrachten werden oder im Meer ertrinken.

    Ob Frauen nicht als Personen, sondern als patriarchales Eigentum gelten oder einfach 1/3 weniger verdienen und in den Chefetagen nur zum Kaffeeholen gedacht sind.

    Die Welt ist nicht im Lot.

    Und sie wird es auch nach den Nationalratswahlen in Österreich nicht sein. Aber ich möchte über diese Fragen und Lösungen dazu öffentlich sprechen können. Deshalb kandidiere ich für den Nationalrat.“

    Georg:

    „Seit meinem 16. Lebensjahr bin ich bei der KPÖ Donaustadt aktiv und schreibe auch regelmäßig in der Bezirkszeitung KAKTUS. Meine Überzeugungen sind klar: in Zeiten wie diesen darf der Widerstand gegen rechte Werte und Systeme nicht verlorengehen, sondern muss fortgesetzt werden!

    Dies betrifft „alte“ Probleme wie Rassismus genauso wie „neu aufgekommene“, etwa den Datenschutz und die persönliche Freiheit im Internet.

    Meine Kandidatur ist nur ein kleiner, aber solidarischer Beitrag dazu.“

    Judith:

    „Umwelt-, Wirtschaftspolitik und Arbeit müssen neugestaltet werden. Dafür braucht es mehr als eine Veränderung (System „Change") - es braucht einen drastischen Umbruch und ein Neuaufsetzen des Systems.

    Wird diese Herausforderung menschengerecht gelöst, wird Sozialpolitik obsolet, da Arbeit und Ressourcen in gerechtem Besitz aller sind.

    Um mich dafür einzusetzen, kandidiere ich für die KPÖ."

    Sei wie sie, wähle
    "Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke, Unabhängige" (KPÖ)

    Die gesamte Regionalwahlkreisliste Wien Nord der Alternative Listen, KPÖ-Plus, Linke, Unabhängige" (KPÖ)