kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Mittwoch, 25. April 2018 @ 10:51

    Gedenken an den 12. März 1938 in Aspern

    Kaktus-ArchivAm 12. März findet auch heuer wieder eine Gedenkveranstaltung der „Überparteiliche Gedenkplattform Transdanubien“ statt. Schwerpunkt ist diesmal das ehemalige Flugfeld Aspern.

    Seit 2012 ist die „Überparteiliche Gedenkplattform Transdanubien“, in welcher sich Menschen aus den unterschiedlichsten Parteien, Initiativen und aus der Zivilgesellschaft des 21. und. 22. Bezirks engagieren, aktiv um den Opfer und GegnerInnen des Faschismus zu gedenken, an die Verbrechen des Nationalsozialismus zu erinnern und die Lehren für Heute daraus zu ziehen. Auch heuer, 80 Jahre nach dem „Anschluss“ Österreichs an Hitlerdeutschland ist eine Veranstaltung geplant, welche an die Ereignisse des Jahres 1938 (in Aspern) erinnern soll, deren Folge der Zweite Weltkrieg und die Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen war.

    Gerade heute wo Hetze gegenüber „Anderen“ an der politischen Tagesordnung steht bzw. deutschnationale und rechtsextreme Burschenschafter in den offiziellen staatlichen Strukturen tätig sind ist es notwendig sich über die Vergangenheit zu informieren und die Schlüsse für die aktuelle Situation daraus zu ziehen.

    Für mehr Informationen über die Veranstaltungen der letzten Jahre– hier klicken!

    Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt diesmal am ehemals sehr wichtigen Flugfeld Aspern (heute das Gebiet wo sich die Seestadt Aspern befindet). Dort begann mit der Landung des „Reichsführer SS“ und Chef der deutschen Polizei Heinrich Himmler in den frühen Morgenstunden des 12. März 1938 die Besetzung Österreichs. Gleich darauf folgten die ersten massiven Verhaftungswellen von GegnerInnen, insbesondre von SozialistInnen, KommunistInnen, Christlich-Soziale und JüdInnen. Dies war der Auftakt zu sieben Jahren Terror und Zerstörung.

    Treffpunkt: Montag, 12. März 2018, 17 Uhr, U2-Endstelle „Seestadt“.

    Von 17:30 bis 18:00 Uhr wird es beim neuerrichteten „Gedenk-Steg“ bei dem 1987 Gedenkwald nahe der Seestraße eine Kundgebung stattfinden. Ab 18:30 wird es in dem „NachbarInnen-Treff“ der Baugruppe „que(e)rbau“ (Maria Tusch Straße 2) eine kleine Ausstellung über das historischen Flugfeld Aspern und Informationen zu der 1939 vertriebenen Frauenrechtlerin Yella Hertzka geben.

    Für das offizielle Flugblatt der Veranstaltung – hier klicken!