kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Freitag, 20. Juli 2018 @ 06:34

    Auch im tiefsten Winter sprießt der Kaktus!

    Im Fokus der nächsten Kaktuszeitungsausgabe: Verkehr, Wohnen und die neue Regierung

    Die von der Zeitung Profil als „Verkehrte Welt“ titulierten Aussagen unseres Herren Bezirksvorstehers, der mit seiner Haltung „Zuerst will ich meine Straße…“ dem Autoverkehr im Bezirk gegenüber den öffentlichen Verkehr Vorrang einräumt, steht auch im Mittelpunkt der nächsten Kaktus-Zeitungsausgabe, welche sich auf dem Weg in die Druckerei und bis Anfang März seine GratisabonenntInnen erreichen wird.

    Der Weg zu einem Kaktus-Gratisabo

    Der Kaktus erscheint als Zeitung 3-4x jährlich. Wer die Zeitung verlässlich und regelmäßig bekommen will, sollte Kaktus-GratisabonnentIn werden und seine Postanschrift per e-Mail, donaustaedter@kpoe.at oder kaktusfreundInnen@gmx.at oder telefonisch oder per SMS 0676-69 69 001 mitteilen.

    Darüber hinaus wird die Zeitung in ausgesuchten Teilen des Bezirks von Kaktus-Aktivistinnen von Tür zu Tür ausgetragen bzw. verteilt.

    „Verkehrskonzept für die Donaustadt – Quo vadis?“

    So lautet der Aufmacher. Im Blattinneren finden die LeserInnen informative Gastbeiträge von Jutta Matysek, von der Initiative „Rettet die Lobau- Natur statt Beton“ und Werner Schandl von der Initiative „Hirschstetten-retten“ über den aktuellen Stand der Umweltverträglichkeitsprüfungen der Lobauautobahn und der umstrittenen „Stadtstraße“

    . „Kurz - und gar nicht gut“

    …befindet der Donaustädter KPÖ-Bezirkssprecher Bernhard Gaishofer, die neue türkis blaue Regierung. Ein Beitrag von Georg Högelsberger setzt sich mit dem Thema „Studiengebühren“ auseinander. Karl Gugler hat in seinem „Brief eines Lehrers“ wenig Hoffnung, dass sich mit dem neuen Bildungsminister im Bildungswesen etwas zum positiven wendet. Er schildert an Beispielen über die EDV-Ausrüstung an seiner Schule der AHS Theodor-Kramer-Straße den Widerspruch zwischen Realität und Zielen des Regierungsprogramms.

    Mit Hilde Grammel, die vor kurzem in unseren Bezirk, die Seestadt zugezogen ist, hat der Kaktus eine neue Mitarbeiterin bekommen. Zuvor in der KPÖ im Bezirk Landstraße aktiv, zählt sie zu den Mitbegründerinnen der im Jahr 2010 entstandenen „Plattform 20.000 Frauen“. In ihrem ersten Kaktusbeitrag befasst sie sich mit dem aktuellen Regierungsprogramm aus Frauensicht. Sie wird als neue Donaustädterin auch in Zukunft im Kaktus mitarbeiten und uns mit aktuellen frauenpolitischen Kommentaren und Kaktusberichten aus ihrem neuen Wohnumfeld in der Seestadt versorgen.

    Wähler von FPÖ beim Thema Wohnen verraten.

    Die Ankündigung der Wiener SPÖ bis 20120 rund 4000 Gemeindewohnungen NEU in Wien zu errichten hält Didi Zach, Wiener KPÖ-Landessprecher, als einem dem Wahljahr 2015 geschuldeten erfreulichen „Kurswechsel“ aber für nicht ausreichend den steigenden Mieten Einhalt zu gebieten.

    Die von ÖVP und FPÖ in ihren Regierungsverhandlungen wohnungspolitischen Maßnahmen werden vor allem auch in Wien zu einer weiteren wesentlichen Verteuerung des Wohnens führen. Aus diesem Anlass ruft der Kaktus seine LeserInnen erneut dazu auf, die von der KPÖ bundesweit bereits im April 2017 gestartete Petition an den Nationalrat für ein modernes und soziales Mietrecht mit Ihrer Unterschrift (sofern nicht bereits getan) zu unterstützen.

    Schon neugierig?

    Wir hoffen, Euch mit unserer Vorankündigung auf den KAKTUS neugierig gemacht zu haben und wünschen spannende Lektüre. Alle Artikel dieser Kaktuszeitungsausgabe werden, so wie bisher, zeitversetzt auch online freigeschaltet.

    Über LeserInnenbriefe , die wir gerne auf unserer Website (http://www.kaktus.kpoe.at) veröffentlichen, würden wir uns auch diesmal wieder freuen!

    Danke an alle Kaktus-SpenderInnen!

    Allen, die im Vorjahr mit Ihrer Spende an den Verein der KaktusfreundInnen zur Finanzierung unserer Zeitungsausgaben beigetragen haben, wollen wir uns auf diesem Wege herzlich bedanken. Ihre/Eure Spende trägt mit dazu bei, dass wir auch weiterhin nicht nur online sondern auch mit dem KAKTUS als Zeitung, am Puls des Geschehens in unserem Bezirk bleiben können. Der KAKTUS versteht sich als linke Zeitung im Umfeld der KPÖ-Donaustadt und als offenes Forum für Kritik an der etablierten Politik und für Medienvielfalt im Bezirk und in der Gesellschaft. Gerne veröffentlicht werden auch Gastbeiträge, die sich nicht zwingend mit den Auffassungen der Redaktion zu den angeschnittenen Problemen decken müssen.

    Der überparteiliche Verein der KaktusfreundInnen, der um Unterstützung auch all jener wirbt, die den KAKTUS, ohne Mitglied der KPÖ zu werden, unterstützen wollen zählt auch weiter auf Ihre/Deine Unterstützung.

    Unsere aktuellen (neuen) Kontodaten lauten:

    Kontoinhaber: Verein der KaktusfreundInnen
    IBAN: AT51 1420 0200 1097 3989
    BIC: EASYATW1

    Vorausinfo für alle FreundInnen unseres Kaktusfestes:

    Unser legendäres Kaktusfest findet heuer am Samstag, 16 Juni 2018, wie jedes Jahr im Garten des Hauses, 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17, statt. Wir bitten Euch den Termin vorzumerken und freuen uns schon jetzt auf Euren Festbesuch!