kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Sunday, 24. September 2017 @ 22:58

    Witz des Monats (?)

    Die Bahnstation Hausfeldstraße, die Gemeinderat Josef Taucher (SPÖ) als „die beste Einladung zum Umstieg auf die Öffis" hält.

    Der Donaustädter Gemeinderat Mag. Josef Taucher (SPÖ), zuvor viele Jahre stellvertretender Bezirksvorsteher in der Donaustadt, führte in der Gemeinderatssitzung am 21.10.2016 die S-Bahn-Station Hausfeldstraße als bestes Beispiel dafür an, dass „gut gebaute Stationen die beste Einladung zum Umstieg auf die Öffis“ seien.

    Der Herr Gemeinderat scheint was die Bahnstation Hausfeldstraße betrifft, nicht auf dem Laufenden zu sein.

    Abgesehen davon, dass die Schnellbahn S80 derzeit nur bis zur Haltestelle Hirschstetten fährt, hat die Donaustädter Bezirkszeitung (DBZ) zur S80 bereits im Jänner berichtet, dass nach der bereits aufgelassenen Station Lobau spätestens 2018 auch das Aus für die neben der U2-Station liegende Bahnstation „Hausfeldstraße“ kommen wird.

    Obwohl in unmittelbarer Nähe der Bahnstation Hausfeldstraße ein weiteres „Schlüsselgebiet der Stadtentwicklung, das Obere Hausfeld“ mit etwa 3500 neuen Wohnungen entstehen soll, hat sein Parteikollege Bezirksvorsteher Nevrivy es bisher abgelehnt, zu diesen Einsparungsplänen der ÖBB ein Veto einzulegen. Er sei zwar dagegen, dass die Station geschlossen wird, „weil es eine Einschränkung für die Bevölkerung ist, aber hier haben leider die ÖBB das letzte Wort“ redete er sich noch im April öffentlich darauf angesprochen in dieser Frage einmal mehr heraus. (Kaktusbericht vom 09.04.2016) Er begnügte sich jedenfalls bisher immer mit seiner vagen Aussage, dass „man erst, wenn das neue Stadtviertel Hausfeldstraße besiedelt ist, über zusätzliche öffentliche Verkehrsverbindungen nachdenken muss“

    Siehe dazu auch Kaktusbericht vom 23.06.2016)

    Sollte es in dieser Frage wider Erwarten gelungen sein, durchzusetzen, dass die ÖBB von ihren bisherigen Absichten die Haltestelle zu schließen, abrückt, wäre es an der Zeit die Donaustädter Bevölkerung ausführlich darüber zu informieren.

    Unsere Geduld ist zum Zerreißen gespannt und wir warten darauf!

    Ein weiterer ausführlicher Kaktusbericht zum Thema „Schnellbahn in Wien" folgt in der nächsten Kaktuszeitungsausgabe.