kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 24. November 2017 @ 21:18

    Wiener Wahlen 2015 – Eine linke Opposition muss her!

    Von Bernhard Gaishofer – Spitzenkandidat von WIEN ANDERS für die Donaustädter Bezirksvertretung.

    Kommenden Sonntag sind Wahlen in Wien. Von den etablierten Parteien werden wieder einmal Millionen für Wahlwerbung ausgegeben und plötzlich scheinen sich alle um die Anliegen und Probleme der Bevölkerung zu sorgen: Die SPÖ und die Grünen stellen sich auf einmal wieder als soziale Parteien dar und plakatieren Forderungen, welche nach der Wahl wahrscheinlich schnell wieder vergessen sind, die FPÖ schürt Ängste und betreibt Hetze um Stimmen zu gewinnen und die neoliberalen NEOs stellen sich als große Alternative da.

    Alles in allem kein sehr ansprechendes Bild. Doch bei dieser Wahl gibt es wirklich eine Alternative: Wien Anders. Ein linkes Wahlbündnis bestehend aus der KPÖ, der Piratenpartei, ECHT Grün und Unabhängigen.

    Das „kleinere Übel“ zu wählen ist zu wenig!

    Viele Wählerinnen und Wähler wollen diesmal, obwohl sie mit der SPÖ unzufrieden sind, aus taktischen Gründen Häupel wählen, umso eine starke FPÖ zu verhindern. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass dies jedoch vollkommen kontraproduktiv wäre. Und das aus mehreren Gründen: Zum einen ist taktisches Wählen grundsätzlich demokratiepolitisch bedenklich, da es der freien und unabhängigen Stimmabgabe widerspricht.

    Zum anderen ist es nicht nachzuvollziehen eine Partei wie SPÖ zu wählen, welche durch den Verrat ihrer eigentlichen Ideale und ihrer Abgehobenheit maßgeblich an der vorherrschenden Unzufriedenheit in Wien und dem Erstarken der FPÖ mitverantwortlich ist. Auch mir ist nicht egal ob der künftige Bürgermeister Häupel oder Strache heißt. Dabei nicht übersehen darf man aber, dass solange die SPÖ in den nächsten Jahren wahrscheinlich so weiterwurschtelt, wie sie es bisher getan hat, die FPÖ in diesem Fall weiterhin Stimmen gewinnen wird.

    Die Alternative? Ganz eindeutig eine linke Opposition wie WIEN ANDERS! Nur durch eine starke, fortschrittliche Kraft im Gemeinderat bzw. den Bezirksvertretungen kann Druck von links auf die etablierten Parteien ausgeübt werden. Dies würde es ermöglichen, dass SPÖ & Grüne sich endlich wieder auf ihre Wurzeln besinnen müssten und der FPÖ, deren politisches Konzept auf Angst, Hetze und Lügen basiert, das Wasser abgetragen wird!

    Für alle Fälle nicht unerwähnt lassen möchte ich die Möglichkeit auf Bezirksebene (unabhängig von seiner Stimmabgabe für den Gemeinderat) seine Stimme zur Bezirksratswahl in jedem Fall für Wien Anders abzugeben (bei den Wiener Wahlen bekommt man zwei Stimmzettel: Einen für den Gemeinderat und einen für den Bezirksrat).

    Jetzt kommt’s drauf an!

    Mit Wien Anders bietet sich die Möglichkeit eine progressive Alternative zu den etablierten Parteien und dem von ihnen betrieben Sozial- und Demokratieabbau und Korruption zu wählen. Wien Anders besteht nicht aus BerufspolitikerInnen, sondern aus ganz normalen Menschen, welche die Stadt in der wir alle leben mitgestalten wollen. Ich appelliere an alle Leserinnen und Leser sich genau über die Parteien zu informieren und ihre Stimme nicht den rosaroten Regierungsparteien, welche ihre Grundsätze schon lange dem Machterhalt geopfert haben oder rechten Hetzern zu geben, sondern eine demokratische, soziale, linke Politik mit Wien Anders zu wählen!

    Daher: Jede Stimme am 11. Oktober für Wien Anders ist ein Stimme für Protest, Veränderung und eine linke Opposition!

    Ihr könnt auf uns zählen & wir zählen auf Euch!

    Hier einige Links zu mehr Informationen:

    Donaustädter Wien Anders Kandidatinnen und Kandidatinnen

    Homepage von Wien Anders

    „Sofortprogramm“ von Wien Anders

    Wahlwerbespots von Wien Anders