kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Saturday, 25. March 2017 @ 00:54

    ANDREAS NEUMEISTER, Folkgitarrist und Sänger

    Kaktus-ArchivAm Samstag, 13.Juni 2015 ab 17:00 beim Kaktusfest, 1220 Wien, Wurmbrandgasse 17

    Der Soloauftritt des bekannten Folkgitarristen und Sängers ist ein weiterer Höhepunkt im Programm des heurigen Kaktusfestes.

    "Lieder zwischen gestern und heute" (ab 15:30) vorgetragen von Ernst Toman, eine literarische Lesung von Doris Nußbaumer ab 16:00, Lieder aus der aktuellen Rockkultur vorgetragen von Julia Swies und Timna Eibl ab etwa 19:00 und zum Abschluss die Gruppe Coalmen mit Country- und Protestsongs sind weitere Programmpunkte. Auch eine für alle FestbesucherInnen von 16:00 bis 19:00 geöffnete Kunstausstellung des Vereins „Kunst in der Wurmbrandgasse“ mit Traude Stix, zählt zu den kulturellen Angeboten an diesem Samstag Nachmittag und Abend.

    Jutta Matysek - Obfrau der überparteilchen Initiative "Rettet die Lobau - Natur statt Beton", Verfasserin zahlreicher Kaktusgastbeiträge und überparteiliche Mitbegründerin des Vereins der KaktusfreundInnen, stellt in ihrem folgenden Beitrag den Musiker Andreas Neumeister näher vor.

    Kaum jemand in der österreichischen Musikszene ist in so vielen verschiedenen Musik Genres zu Hause wie Andreas Neumeister, Gitarrist und Sänger aus Wien.

    Zu den Bands wo er mitspielt/e, - bzw. die er zum Teil sogar gegründet hat - zählen:

    • Rock: „Kraut & Rüben“,„ Moos“, „Solitary men“,

    • Country: wie „The Cubside Prophets“, die sich später nur „The Prophets“ nennen, „Sparkle • Drive“ (http://sparkledrive.com/html/music.html)

    • Folk: „Smokey Finish“,“Spinning wheel“, „Pan“, „Arceann“, „Ballycotton“, „Stunk Crossing“, „Tunnagan“. (https://myspace.com/tunnagan/music/songs)

    • Alte Musik: „Die Gasslspieler“. (http://www.gasslspieler.at)

    • Musical: „Löwenherz“

    Neben all diesen Bands tritt er auch immer wieder mit Soloprogrammen auf wo er Songs von all diesen Richtungen spielt und beim Anmoderieren die Geschichte(n) rund um die Lieder erzählt (und auch den Humor nicht zu kurz kommen läßt).

    Widerständiges von einst und jetzt

    In seinem umfangreichen Reportoir hat er neben Klassikern, die er in einem ganz eigenen Stil präsentiert auch mitreißenden Eigenkompositionen, Traditionals und eine ganze Reihe von sog. „Rebelsongs“. Lieder von Unterdrückten zB: „The world upside down“ ein Lied über die Digger Commune in England 1649 oder „The blackleged miner“ ein Arbeiterlied aus dem 19 Jahrhundert.

    Unter seinen deutschsprachigen alten Liedern finden sich auch uralte Widerstandslieder. ZB.: „Ich bin ein freier Bauersknecht“ ein Lied der aufständigen Bauern aus der Zeit der Bauernkriege. Bei einigen Songs ist erst bei genauerem Hinhören und einigem Vorwissen der widerständige Inhalt erkennbar. Mußten doch die SägerInnen oft ihre kritischen Inhalte hinter Symbolen und Chiffren vor der mörderischen Obrigkeit verstecken.Z.B.: „Es geht eine dunkle Wolk' herein..“ ein Lied gegen den 30 jährigen Krieg.

    Themen wie ökologische Zerstörung und Armut und Benefizauftritte für widerständige Bewegungen sind ihm wichtig!

    Weitere Themen die in den Liedern die er covert vorkommen sind die ökologische Zerstörung (z.B.: „Paradise“ von John Denver) oder Armut ("The Ballad Of Curtis Loew") eine Nummer über einen obdachlosen Dobrospieler.

    Kein Wunder, dass Andreas Neumeister auch heutige widerständige Bewegungen mit Benefizauftritten unterstützt: Unvergesslich sind seine Auftritt bei der Auftaktveranstaltung zur Mahnwache gegen die Lobauautobahn 2006 oder beim „Gegen Klimawandel“ Fest oder bei der „Wir haben es satt“ Demo für eine andere Agrarpolitik.

    Neben seinen zahlreichen Auftritten, den Proben und Studioterminen nimmt er sich auch noch Zeit für ein eigenes Veranstaltungsprojekt:

    Das „Wackelsteinfestival“...

    ...eine phantastische Musikveranstaltung die heuer bereits zum 7. Mal in Amaliendorf stattfindet wird von Andreas Neumeister gemeinsam mit seinen FreudInnen organisiert. Dort kann man sich 3 Tage lang in traumhaftschöner Landschaft inmitten der Waldviertler Blockheide von Bands aus Nah und Fern verzaubern lassen. Unglaublich, wenn man sich das Programm des heurigen Festivals auf www.wackelsteinfestival.at ansieht, dass dieses Festival von Anfang an nur von Ehrenamtlichen organisiert wird. (Auch die Eintrittspreise sind äußerst sozial).

    Weitere Infos über das Programm des Kaktusfestes 2015 – Hier klicken!