kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Saturday, 19. August 2017 @ 18:56

    We proudly present - Butz&Stingl, Foodcoop Lobau ist aktiv!

    von Wolfgang Sigut (parteilos, Donaustädter Kandidat von WIEN ANDERS zur Gemeinderats - und Bezirksvertretungswahl)

    Mit enormen Einsatz aller ist es nun im 22. Bezirk gelungen, im Keller des Vereinshauses Fischerwiese Wulzendorfer Siedlerverein am Pappelweg 3 eine neue Foodcoop zu errichten. An die 60 Mitglieder werden dort ihre biologischen Lebensmittel täglich von 8 - 22 h ganz individuell beziehen können.

    Natürlich nur, wenn vorher auf der Butz&Stingl Homepage Bestellungen von Gemüsen, Fleisch, Eiern, Milch, Teigwaren, Getreide, Salz, Ölen, Honig, Säften und, und gemacht wurden. Finanziell läuft es bargeldlos (und online) über Vorauszahlung ab. Je nach Bedarf überlegt sich jedes Mitglied, welche Mengen an Lebensmitteln es pro Monat beziehen möchte und befüllt dementsprechend ein persönliches Konto. Bei Abholung wird die Abbuchung der bezogenen Lebensmittel im individuellen Kontoblatt vom Mitglied selbst gemacht. Die Anlieferung der Produkte erfolgt von ProduzentInnen oder selbst organisiert von den Mitgliedern.

    Was ist der Vorteil der Lebensmittel aus Foodcoops?

    Die saisonalen Bioprodukte sind zertifiziert, möglichst aus regionalem Umkreis und weitgehend verpackungsfrei, Gebinde im Pfandsystem. Alles in absolut transparenter Qualität – KonsumentIn und ProduzentIn kennen einander! Im Gegensatz zu kapitalistischer Lebensmittelproduktion, wo auch im Biobereich auf Masse produziert werden muss!
    Dort produzieren und verkaufen ProduzentInnen zumeist so viel wie möglich an Handelsketten, die die Preise drücken. Somit erhalten KonsumentInnen eine Ware, von welcher die Herkunft nicht eindeutig nachvollziehbar und die Produktionsweise oft unbekannt ist.

    Hier bietet die Foodcoop einen völlig anderen Ansatz. Durch punktgenaues Produzieren können Lebensmittel genau nach den Anforderungen der KonsumentInnen entstehen, die ProduzentInnen erhalten angemessene Preise gemäß ihrer geleisteten Arbeit. Als Bonus entstehen gewünschte, soziale Kontakte untereinander.

    Meinungsbildung und allfällige Entscheidungen erfolgen in monatlichen Plena, der rechtliche Rahmen ist ein Verein.

    „Du bist, was du isst” - gewinnt mit Butz&Stingl im 22. an Inhalt! Bewusstsein erhebt und ermächtigt.

    Ein Kaktusbericht über WIEN ANDERS in der Donaustadt (28.04.2015) - Hier klicken!