kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Wednesday, 29. March 2017 @ 17:06

    Kulturelle Freiräume,die auch 2015 genützt werden!

    Auch im Jänner 2015 gibt es wieder ein vielfältiges und spannendes Kulturprogramm im Goethehof

    Bereits das dritte Jahr gibt es den im Dezember 2012 gegründeten überparteilichen Verein „Werkl im Goethehof-Selbstverwaltete kulturelle Freiräume“.

    Donnerstag 08. Jänner 2015,19:00
    Alexander Weiss
    Praterstern und Umgebung, Erzählungen und Reportagen

    Ursprünglich wollte der junge Autor nur ein paar Miniaturen über Alltagserlebnisse aus seinem Gemeindebau am Schüttel in einem kleinen Band zusammenfassen, gepaart mit Reportagen die er im "Augustin" – die Leopoldstadt betreffend – publizierte.
    Doch dann wurde daraus eine "grindige" Mischung von Sagen, historischer Aufarbeitung und persönlich Erlebtem zwischen Praterstern, Stuwerviertel, Schüttel und "Prater-Cottage". Wer kennt noch die "moderne" Sage der vier verschwundenen Frauen aus dem Prater, die Geschichte, wie plötzlich zwei Mädchen in der Geisterbahn nicht mehr auffindbar waren?...

    edition tarantel, 2014, ca. 240 Seiten, € 16,-

    Samstag 10. Jänner 2015, 19:00
    Wiener Sagen im Werkl
    Angelika Morosowa und die Calafattibuam

    Ein Abend voller unheimlichem Spuk… alte Wiener Sagen… bekannte zum Wiederhören und kaum bekannte zum Neuentdecken. gelesen von der Schauspielerin Angelika-Ditha Morosowa. Dazwischen wundervolle Wienerlieder gespielt von den Calafati Buam auf der Singenden Säge (Andi Fitzner) und dem Akkordeon (Karli Pichlmann).
    Ein Abend voller schrecklicher Schicksale, blutiger Fehden, Verfluchungen und Grausen… kurz eine nette Kurzweil zum Schmunzeln und Lachen….

    Dienstag 13. Jänner 2015, 19:30
    Vorpremiere der Veranstaltung im Orpheum
    Phantom des Operschall

    In seinem neuen Programm thematisiert Michael Operschall die Abgründe des Alltags. Als Protagonisten treten Laster, Krankheiten und schlechte Angewohnheiten jeglicher Art auf, die sich wie ein Phantom unter dem Deckmantel einer glücklichen Gesellschaft verbergen. Mit schauspielerischer Raffinesse projiziert der Mime jene Geißeln auf die Bühne, unter denen die Menschheit seit jeher ächzt.
    Regie: Angelika Niedetzky
    Management & Booking:
    die SCHMÄHtandlerin // Lisa Schmid, MBA // 00436769157435
    Eintritt: freie Spende

    Mittwoch 14. Jänner 2015, 19:00
    Doch Den Mond in der Sicht
    Ein Abend für die Autorin EUGENIE KAIN (1960 – 2010)
    Katharina Kain und Alenka Maly lesen aus Eugenie Kains Roman "Atemnot", singen Songs und begleiten diese mit Gitarren, geerbt von Eugenie Kains 2002 verstorbenem Gatten Gust Maly.

    Wir wollen an diesem Abend jedoch auch persönliche Erinnerungen an die Freundin und Kollegin Eugenie austauschen, einige ihrer Texte vortragen und ersuchen Menschen, die sie kannten, zu kommen und sich eventuell zu Wort zu melden.
    Moderation: Christian Schreibmüller
    An diesem Abend wird auch eine kleine Fotoausstellung über die Autorin eröffnet.

    Freitag 16. Jänner 2015, Samstag 17. Jänner 2015, Freitag 23. Jänner 2015, Samstag 24. Jänner 2015, Freitag 30. Jänner 2015, Samstag 31. Jänner 2015
    EIN KELLNER, EIN GAST, EINE HURE

    Eine Produktion des Werkl-Theaters
    • Autor: Heinz R. Unger
    • Regie: Dieter Haspel
    • Assistent: Mirza Prince
    • Kostümausstattung: Tina Prichenfried
    SchauspierInnen:
    • Carmen Maria Jahrstorfer
    • Max Gruber
    • Manuel Prammer

    Mittwoch 21. Jänner 2015, 19:30
    Kolportagelesung

    Partikel, Fragmente, Halb- und Ganz-Sätze aus Groschenheften werden lustvoll und sinnreich vermischt, einander gegengeschaltet und miteinander verflochten. Das Genre führt sich selbst ad absurdum.
    Mit
    • Katharina Verena Behrens
    • Alice Lauer-Kostron
    • Gerlinde Oechsle
    • Alexander Cella
    • G. E. Paschinger

    Dienstag 27. Jänner 2015, 19:30
    Geschichten im Ernst
    Vertonung von Gedichten von Richard Zach

    Wir sollten uns zunächst einmal vorstellen:
    "Geschichten im Ernst" ist eine vornehmlich akustisch spielende Combo, die seit zwei Jahren Gedichte von Richard Zach vertont. Zach war ein junger Lehrer aus Graz, der sich im 2. Weltkrieg vor allem durch illegale Schriften im Widerstand betätigt hat. Von seiner Verhaftung bis zu seiner Hinrichtung im Gestapo Gefängnis Berlin-Moabit zwei Jahre später hat er in der Gefangenschaft über 800 Gedichte geschrieben, die unter abenteuerlichsten Umständen aus dem Gefängnis geschmuggelt wurden. Durch Handschlagübergabe, mittels Klopfzeichen an der Wand weitergegeben und in Kleidungsstücken eingenäht konnte ein Großteil dieser Gedichte gerettet werden. Obwohl schon über 70 Jahre alt scheinen die Gedichte heute aktueller den je.
    Unsere Bandleaderin Iris Stern begann anlässlich der Denkmalsenthüllung für Richard Zach vor zwei Jahren in St.Radegund/Steiermark mehrere dieser Gedichte zu vertonen. Aufgrund des großen Erfolgs bei dieser Veranstaltung folgten Einladungen zum Maifest in Graz, dem Volksstimmefest in Wien und etlichen anderen Veranstaltungen. Mittlerweile wurden mehr als 10 der Gedichte vertont und das Programm wird gerade zu einem Musiktheater erweitert.
    http://geschichtenimernst.blogspot.co.at/
    Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=xB-uJOo5iX4&feature=youtu.be/>

    Donnerstag 29. Jänner 2015, 19:00
    Vorstellung der neuen Edition
    frabrik.transit

    Jetzt gibt es also, fabrik.transit, die Edition für Literatur und Kunst, die vor allem für Autor_innen und Kunstschaffende eine Plattform sein soll zur Veröffentlichung ihrer Werke. Wir bringen Literatur und Kunst in unterschiedlichen Formaten und kleinen Auflagen heraus. Wir sind offen für Sprachkunst und medienreflexive Zugänge.
    Wir lieben die Fotografie in ihren unterschiedlichsten Facetten. Wir stehen auf Kinder- und Jugendliteratur, Zeichnung und Illustration. Neues lieben wir sowieso, daher auch der Name: fabrik.transit, die Fabrik des Übergangs, der Transformation und Veränderung. Also, mal abwarten, was aus uns wird. Wir werden hier laufend davon berichten. Diese Seite ist in Bewegung, schaut einfach öfter mal vorbei, oder besser noch, nehmt Kontakt auf.
    Buchvorstellungen von
    Julian Grill: Die Zukunft und andere Erzählungen
    Eleonore Weber: Wombats, Gras und Traumata
    Vorschau auf das Programm 1. Halbjahr 2015
    Markus Lindner: Animalia etc /Gedichte
    Andi Luf: Schichtweise (Arbeitstitel) /Roman
    Yvonne Czermak: Die Voyeuse /Kurzerzählungen
    Die AutorInnen sind anwesend und lesen aus ihren Neuerscheinungen bzw. aus ihren Manuskripten.
    Es gibt einen Büchertisch.
    Eintritt frei