kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Friday, 26. May 2017 @ 17:05

    Gemeinsam gegen reaktionäre Politik – überall!

    VermischtesAm 19. Juni 2014 besuchte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan Österreich und hielt in der Albert Schulz – Halle vor tausenden Sympathisanten der AKP eine (politische) Rede.
    Doch die Euphorie war nicht ungeteilt. Rund 10.000 Menschen demonstrierten gegen Erdoğan und setzten somit ein deutliches Zeichen gegen die von ihm betriebene reaktionäre und undemokratische Politik. Hier einige Hintergründe zu den Protesten, welche in den Medien ja heiß diskutiert wurden:

    Die Demonstration an welcher sich neben zahlreichen gewerkschaftliche und fortschrittliche türkischen, kurdischen und alevitischen Organisationen auch AktivistInnen der KPÖ bzw. des GLB (Gewerkschaftlichen Linksblocks) beteiligten, begann am Praterstern und führte -im Zuge eines beindruckenden Marsches- über die Reichsbrücke und Wagramerstraße direkt zum Donauzentrum, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Inhaltlich richtete sich der Protest nicht dagegen, dass Erdoğan ein türkischer Politiker ist – wie dies von einigen Rechtsparteien und Boulevardmedien verlautbart wurde. Vielmehr wollte man gegen die politischen Ansichten des Ministerpräsidenten aufstehen.
    Denn diese sind mehr als bedenklich: Sei es der diskriminierende Umgang mit ethnischen Minderheiten in der Türkei, das absolut undemokratische Vorgehen gegen politischen oder gewerkschaftlichen Protest (Stichwort: Taksim Platz und Gezi Park) oder die Einschränkung der Meinungsfreiheit durch Manipulation bzw. Beeinflussung der Medien und sozialen Netzwerke!

    Diese Kritik wurde durch einen beeindruckenden Demonstrationsmarsch an welchem sich die unterschiedlichsten Organisationen beteiligten klar zum Ausdruck gebracht. Versuche von einzelnen rechten Gruppen den Protest zu unterwandern wurden entschlossen abgewendet – Da es nicht um die Herkunft oder Religion von einem Politiker geht, sondern darum gemeinsam gegen reaktionäre und undemokratische Politik vorzugehen, egal ob am Taksim Platz oder in Donaustadt!

    Weiterführende Links