kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Wednesday, 29. March 2017 @ 17:08

    Werkl-Programm im Juni

    "Hypo - Das Kapital-Verbrechen" mit Hubsi Kramer, "Freiheit" - ein neues Stück des WERKL-Theaters, "Charascho" - Der neueste Bronstein-Krimi - eine Lesung von Andreas Pittler, eine Lesung Eva Jancak "Selbstgemacht - 30 Bücher in 15 Jahren" eine "Erzählwerkstatt" undf eine "Erzählwerkstatt" sind die kulturellen Highlights im WERKL im Juni.

    Montag 02. Juni 2014, 20:00
    Hubsi Kramar
    Hypo - Das Kapital-Verbrechen
    Hubsi_kramerk
    Der Schauspieler und Theatermacher Hubsi Kramar spricht über den ungeueren Polit-Skandal rund um die Hypo-Alpe-Adria-Bank, welcher durch einen echten - das heißt parlamentarischen - Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden muss, wenn Österreich nicht vollends in eine "Bananenrepublik" abgleiten soll
    Veranstaltet vom "ritterORDEN der musischen tonsurkrähe"
    hilde33 werner33 Begrüßung durch
    Hilde Fehr
    und
    Werner Kogler
    Eintritt: 10,-€. Mit Kulturpass gratis.

    Freitag 06. Juni 2014, 20:00
    WERKL Theater
    Freiheit
    DSC02337_Webk
    Nach Columbo008 wieder eine Eigenproduktion des WERKL Theaters.
    Ein Baby wird in einem Kaffeehaus liegengelassen – ein Missgeschick, Zufall, der Plan eines unsichtbar bleibenden Regisseurs? Die stressbedingte Fehlleistung des Vaters, ein psychologisches Experiment, oder perfide Absicht? Unterschiedliche Menschen scheinen sich um das Kind zu kümmern und finden doch nur eine leere Projektionsfläche vor, auf der sie wortreich und tatenlos ihre zerbrochenen Lebensentwürfe malen. Eine obdachlose Wanderin könnte die Lösung des nicht formulierten Rätsels bringen - aber wird sie die losen Erzählfäden zu verknüpfen wissen? Oder doch als blinde Nemesis den Sprengsatz in der Schicksalsgemeinschaft deponieren?
    SchauspielerInnen:
    Lisa Handler
    Viki Schinnerl
    Regina M. Schebrak
    Leachim Lian
    Mani Green
    Markus Khana
    Grand Arizona
    Max Groovys.
    Eintritt: 10 €, Vorverkauf 7 €

    Freitag 13. Juni 2014, 20:00
    WERKL Theater
    Freiheit

    Samstag 14. Juni 2014, 20:00
    WERKL Theater
    Freiheit

    Freitag 20. Juni 2014, 19:30
    Erzählwerkstatt
    Die Erzählwerkstatt ist der Versuch, Erzähltraditionen wieder zu beleben. Seit den 1920iger Jahren hat das Erzählen, das zuvor vor allem im ländlichen Raum zu finden war, stetig abgenommen. Es gibt sie zwar noch vereinzelt ErzählerInnen, in Oberösterreich (Helmut Wittmann) oder in der Steiermark (Folke Tegetthoff) die sich vor allem dem Lokalkollorit oder der poetischen Erzählung verschrieben haben. Die Erzählwerkstatt ist ein Projekt, dass, sollte es nach dem ersten Mal erfolgreich statt gefunden haben, einmal im Monat für ein Jahr stattfinden. Dabei gibt es nur zwei Regeln:
    Nicht länger als 10 Minuten – Es gibt ein visuelles Signal bei Minute 9 um der ErzählerIn die Möglichkeit zu geben (noch) schnell in der Schlussminute zu einem Abschluss zu kommen. Nach 10 Minuten ertönt dann Musik, die es nicht mehr möglich macht weiter zu erzählen. Dafür gibt es zwei Gründe. Der Eine ist, um jedem sie selbe Rahmenbedingung zu geben und nicht den einen oder die andere zu bevorzugen. Der zweite Grund ist, dass falls jemand nicht so erfahren im Entertainment ist, man es aushält, selbst wenn es langweilig werden würde. Das Erzählte soll einen Entertainmentanspruch haben. Dazu wird jede Geschichte kurz (drei Zeilen reichen) bei mir angemeldet. Mitmachen kann grundsätzlich jeder – auf eine Ausgewogenheit zwischen Männern und Frauen ist zu achten – die Zahl der ErzählerInnen ist auf 8 – 10 beschränkt. Der Hausordnung des Werkl ist Rechnung zu tragen – nicht frauen-oder-männerfeindlich, nicht rassistisch, nicht homophob. Die Grundidee ist die Zeit zum Erzählen zu nutzen, d.h. es wird frei gesprochen, nur im Notfall darf auf einen Stichwortzettel zurückgegriffen werden.

    Donnerstag 26. Juni 2014, 19:00
    Lesung Andreas Pittler
    "Charascho" - Der neueste Bronstein-Krimi
    charascho Wien 1945. Die Rote Armee kämpft in zerbombten Straßen den letzten Widerstand fanatischer Nazis nieder. Der ehemalige Polizeioberst David Bronstein, dem es gelang, den Krieg in Frankreich zu überleben, schließt sich derweilen einem tschechischen Heimkehrer-Treck an, um auf diese Weise über die Tschechoslowakei nach Wien zu gelangen. Endlich dort angekommen, besinnt er sich wieder seines ureigensten Metiers und begibt sich ohne Umschweife auf Verbrecherjagd, denn Verbrecher gibt es nach sieben Jahren Nationalsozialismus mehr als genug. Und die gehen, bloß um unerkannt entkommen zu können, auch im neuen Österreich über Leichen. Wieder einmal beginnt für Bronstein ein Wettlauf gegen die Zeit. Nach einem Ausflug in die Gegenwart mit dem letzten Roman ist dies wieder ein Bronstein, der die Finger in die Wunden österreichischer Zeitgeschichte legt. Der Wiener Schmäh kommt dabei, wie sollte es anders sein, nicht zu kurz.

    Freitag 27. Juni 2014, 19:00
    Lesung Eva Jancak "Selbstgemacht - 30 Bücher in 15 Jahren" eva_2013 Die Wiener Schriftstellerin und Psychotherapeutin Eva Jancak liest aus ihren Erzählungen und Romanen "Kerstins Achterln", "Anna kämpft gegen das Vergessen" und die "Brüderschaft", sowie aus ihrem Blog "Literaturgeflüster".

    Weiterführende Links