kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Tuesday, 28. March 2017 @ 15:52

    Die neuen Stege an der Unteren Alten Donau

    Gastbeitrag von Andrea Haindl

    Schön, sehr schön sind sie geworden - und durchgestylt - die neuen Stege rund um das Restaurant „Selbstverständlich“ an der Unteren Alten Donau.

    Die Gemeinde Wien hat sich die Neuerrichtung dieser Stege Einiges kosten lassen (da sage noch jemand, es müsse gespart werden): Bio- Lärchenholz zum Quadratmeterpreis von € 45,00 wurde mir gesagt, dicke schwere Taue als Geländer, dezente Stahlkonstruktionen aus verzinktem Metall,, exklusive Liegen aus Lärchenholz, Fertigrasen und nicht zu vergessen die Kosten für den Landschaftsarchitekten, der dieses exklusive Design schuf. (Warum kam jener Stil nicht auch bei der zeitgleich entstandenen Neugestaltung des Grünraumes bei der Kagraner Brücke zur Anwendung?)

    Der Erfolg dieser Neugestaltung kann sich sehen lassen. Menschenmassen, dichtest gedrängt, bevölkern an heißen Tagen das neue Terrain.

    Der Wermutstropfen folgt jedoch sogleich am Fuße: die fehlenden Toiletten!

    Es gibt an der ganzen Unteren Alten Donau nur 1 (eine) einzige öffentliche Toilette. Diese befindet sich auf der Rehlagerwiese – weit weg von den, ach so schönen, neuen Designerbadeplätzen.

    Zu meinem großen Erstaunen entdeckte ich bei der neuen Steganlage in der Großen Bucht einen Aufdruck auf dem Asphalt des Promenadenweges, der darauf hinweist, die Toiletten im nächsten gekennzeichnetem Lokal mitzubenützen ( das ist das „Selbstverständlich“)!!!!!!!

    Dazu muss man wissen, dass die Stadt Wien vor elf Jahren begann, jedes Jahr Mobiltoiletten aufzustellen. Für diese wurde vor einigen Jahren auch eigene Betonsockel errichtet. Diese sind in diesem Jahr verwaist, denn die Mobiltoiletten wurden nicht wieder aufgestellt .

    Fazit: eine einzige öffentliche Toilette für die gesamte Untere Alte Donau!

    Wie wird sich dieser Umstand wohl auf die Wasserqualität der Alten Donau auswirken? Doppelt so viele Badegäste entlang der Uferpromenade bedingt bereits eine Minderung der Wasserqualität und ansteigende Wassertemperaturen (am 23.06.2012 laut „Wien heute“ 27 Grad), aber plus deren Notdurft im Wasser …………

    Das ist wahrlich mehr als ein schlechter Scherz!

    Weiterführende Links