Willkommen in Neandertal

Samstag, 29. Oktober 2011 @ 15:20

Ein Leserbrief an "heute" von einem Kaktusleser

Werter Hr. Chefredakteur Wolfgang Ainetter

„heute“ vom 28.10.11: „Österreich hat einen einzigen Feind – die Zukunft“. „ Nur vier Prozent plus für Bildung, dafür steigen die PENSIONEN UM 7 PROZENT?"

Aber bitte, wo sind diese 7 Prozent, wenn die Regierung nur 2.7 Prozent „bewilligt“ hat? Die Pensionisten würden sich freuen, wenn sie so viel drauf bekommen würden, leider sind diese 2.7 % viel zu wenig, um auch leben zu können. Ich glaube DAS nennt man STEINZEIT-POLITIK, oder?

Frage: Bitte, was ist die Dienstleistungsrichtlinie?

Klären Sie bitte die Leser von „Heute“ und mich, auf.

Und wann ist der nächste Krisengipfel?

Es wäre besser, die Banken ALLE zu verstaatlichen , damit sind die Finanzmärkte ausreichend geregelt und die Gefahr eines neuen Torpedos aus der Finanzwelt wäre gebannt!!! Damit sind die Angriffe abgewehrt und der EURO gerettet und der „Steuerzahler“ braucht nicht für die „maroden“ BONIauszahlenden Banken, haften, obwohl diese durchaus Gewinne einfahren.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf B.
per e-mail (Name der Redaktion bekannt)


Kaktus
http://kaktus.kpoe.at/article.php/20111029152047460