kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Freitag, 15. Dezember 2017 @ 11:22

    Lügen, Lügen, nichts als Lügen!

    Brief eines Lehrers - von Karl Gugler

    Vielleicht sollte ich mich wirklich einmal selbstständig machen und eine Hellseherei-Firma aufmachen. Dass die Lehrer-Beschimpferei jetzt aufhören würde, habe ich in der letzten Kaktus-Nummer geschrieben. Dass das mit einer derartigen Vehemenz geschehen würde, hätte ich nicht gedacht.

    Das Paradies .....

    In zwei Ausgaben der Freitag-Krone, TV-Beilage, erschienen in den letzten Wochen ausgesprochene Jubel-Artikel über die Neue Mittelschule. Da heißt es „Freude am Lernen“, „Super, dass uns die Lehrer jetzt immer helfen“, „Eingehen auf die Einzigartigkeit der Schüler/innen“, „neue Lehr- und Lernkultur“ und natürlich „moderne Medien“, „Internet-Nutzung“ und „E-learning“. Milch und Honig also allüberall. Dazu natürlich das (immer gleiche) Foto der Bildungsministerin Claudia Schmied (mit Kussmund) und mit lachenden Kindern. Was denn sonst? Etwa ein Foto einer verzweifelten, haltlos weinenden Schülerin, die es nur so schüttelt, wo man hilflos daneben steht, die so fertig ist, weil sie den Leistungserwartungen der Lehrer/innen und den Erfolgserwartungen ihrer Eltern nicht mehr nachkommen kann und sie ihre Chance in der Chancengleichheit gerade verpasst?

    Interessant an dieser Krone-Doppelseite im Vollfarbdruck erscheint mir bloß zweierlei. Da steht links oben die Rubrikbezeichnung „Advertorial“. Zunächst glotz’ ich blöd, dann fällt’s mir ein: „advertising“, neudeutsch für „Werbung“. Das gibt’s doch nicht, denk’ ich, schau nach rechts unten und lese: „Weitere Informationen unter www.bmuk.gv.at.“ Tatsächlich! Werbung! Doppelseite, Krone-Vollfarbdruck! Wie viele hunderttausend Euro kostet das? Sie nimmt also richtig (Steuer)Geld in die Hand! Und die Lehrer/innen sind diesmal nicht pauschal die Schmarotzer!

    ..... und was wahr ist!

    Ich bin ja seit geraumer Zeit an unserer Schule auch für Informatik mitzuständig. Also, vorweg: das Fach unterrichtet sich fast von selber. Ich muss niemanden dazu motivieren, einen PC kennen lernen zu wollen und was man mit dem Ding alles machen kann; dazu gibt’s maximal 14 Schüler/innen pro Gruppe. Paradiesisch!

    Wären da nicht die Hoppalas. Und die liegen alle außerhalb der Unterrichtszeit. Zu kümmern habe ich mich in der Zwischenzeit um 47 (siebenundvierzig) PCs – und zwar all inclusive: beschaffen, aufstellen, Möbel anpassen, verkabeln, warten, reparieren (selber) oder abtransportieren, zum Händler retournieren, reparieren lassen, wieder abholen, wieder aufstellen, Software installieren und aktualisieren, ins LAN integrieren, Installationen und Daten sichern. Seit Februar dieses Jahres darf ich einen davor eher selten genutzten EDV-Saal mitbetreuen. Monatelang habe ich 17 Geräte aus einer Spende des Bundeskanzleramtes bearbeitet und reanimiert, Staub aus den Kühlblechen rausgesaugt, BIOS-Batterien getauscht, zusätzliche Festplatten eingebaut, Arbeitsspeicher verstärkt, mich geärgert, wenn einer nicht anspringen wollte, mich tierisch gefreut, wenn ich den Fehler selbst finden und beheben konnte.

    Warum hilft mir dabei keiner, wenn doch die Neue Mittelschule so toll und zukunftsträchtig auf die Neuen Medien setzt? Wir sind doch eine solche NMS! Seit einem Jahrzehnt schon! „Gebt mir ein, zwei Arbeitslose, die handwerklich a bisserl g’schickt sind“, sag’ ich zu meinen Freunden beim Bier am späten Abend gerne, „für die hab’ ich soviel Schraub- und Reparaturarbeit! Denen wird garantiert nicht fad!“

    Der Schulverein hat EUR 900,- für akzeptables Sitzmobiliar für diesen EDV-Saal bereit gestellt. Der Elternverein zahlt EUR 430,- für 16 gute Kopfhörer (Danke, Karin!). Vorgestern war ich bei der Fr. Direktor. Ich wollte EUR 150,- für Jalousien gegen das sehr störende Sonnenlicht in diesem Raum. Ich hätte da was Brauchbares im Baumarkt gesehen. Ich montier’s auch selber. Sie habe kein Budget, war ihre Antwort! Na dann, ...

    mit freundlichen Grüßen

    Karl GUGLER
    schulprobleme@kpoe.at

    Weiterführende Links