kaktus - kritisch anders konsequent tolerant unbequem sozial
  • Erweiterte Suche
  • Impressum & Kontakt
  • Links
  • Kalender
  • Home
  • KAKTUS - Online / KPÖ-Donaustadt    

    Willkommen bei Kaktus
    Sunday, 28. May 2017 @ 20:25

    Flugfeld-Aspern - Schon wieder ein Versprechen gebrochen?

    Seestadt AspernBald erste Bauten, U-Bahnanschluss erst 2013!

    Die Finanzierung des U-Bahnanschlusses des Flugfeld Asperns sei gesichert. Erstmals würde eine U-Bahnstrecke zeitgleich mit dem Bau eines neuen Stadtteils fertig gestellt, jubelte unser Bezirksvorsteher noch zu Sommerbeginn. Nicht lange hielt "unsere gemeinsame Freude" mit unserem Herrn Bezirksvorsteher, stellt die KPÖ Donaustadt zu einem aktuellen Bericht in der "Presse" am 02.08.August 2007. fest. Jetzt müssen wir in der Presse lesen, dass erste Betriebe und Forschungseinrichtungen bereits 2009 und die ersten 1500 neuen zusätzlichen Wohnungen (das bedeutet etwa 4000 neue BezirksbewohnerInnen) bereits 2011 fertig gestellt werden sollen, während mit der Erschließung der U-Bahn nicht vor 2013 gerechnet werden kann. Also 2 Jahre Zeitdifferenz!. In dieser Zeit muss befürchtet werden, dass natürlich auch die Verkehrsbelastung im Bezirk weiter zunimmt. Schon jetzt stoßen die Verkehrseinrichtungen unseres Bezirkes an ihre Grenzen." stellt Johann Höllisch, Bezirkssprecher KPÖ enttäuscht fest.

    Statt Jubelartikel zu verfassen, die dann nicht der Realität entsprechen, wäre der Herr Bezirksvorsteher und sein Team gefordert, möglichst rasch darüber Klarheit zu schaffen, wie der zunehmende Verkehr in diesen 2 Jahren Zeitdifferenz ohne zusätzliche Beeinträchtigung der Donaustädterinnen und Donaustädter bewältigt werden soll, Der, als bisher einzige bekannte Maßnahme, ins Auge gefasste Busshuttledienst zur U2-Station Aspernstraße sei eine äußerst dürftige Zwischenlösung. Es müsse ohne Verzug erwogen werden, ob und welche zusätzlichen Übergangsmaßnahmen getroffen werden können. Wäre die KPÖ in der Bezirksvertretung vertreten, würden wir die Sache jedenfalls nicht anbrennen lassen und zur nächsten Sitzung eine entsprechende Anfrage einbringen.

    Weiterführende Links